Forum: Politik
Liveticker : Rebellen starten Angriff auf Diktatoren-Residenz

Die Kämpfe in Tripolis gehen weiter - Reporter berichten von Explosionen rund um Gaddafis Hauptresidenz. Doch vom Machthaber selbst fehlt jede Spur. Der überraschende Auftritt von Gaddafi-Sohn Saif zeigt, wie unübersichtlich die Gefechtslage ist. Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveticker.

Seite 1 von 21
peddersen 23.08.2011, 12:02
1. lklmklkmeen

Zitat von sysop
..... Der überraschende Auftritt von Gaddafi-Sohn Saif zeigt, wie unübersichtlich die Gefechtslage ist....
Das ist wohl die Dreistigkeit übertrieben seitens SPON: Erst im Zuge der allgemeinen Kriegshetze Siege und Gefangennahmen verkünden, die es gar nicht gibt - und dann das auf die "unübersichtliche Gefechtslage" schieben. Ja gehts noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antaris 23.08.2011, 12:06
2. Saif ist nicht nur vorgefahren

sondern, wie die SZ meldet:

"Der Sohn von Machthaber Gaddafi lud die Journalisten zu einer Fahrt durch die Stadt in seinem Konvoi ein. Der Konvoi aus gepanzerten Geländewagen fuhr durch Straßen voller bewaffneter Gaddafi-Gefolgsleute und durch das Viertel Bu Slim, das als Hochburg der Regimetreuen gilt. Vor Gaddafis Gebäudekomplex Bab al-Asisija warteten mindestens hundert Männer auf Waffen, die an Freiwillige zur Verteidigung des Regimes verteilt wurden."

Ich meine, das ist eine sehr wichtige Information, die man auch als Spon-Leser kennen sollte. Es ergibt sich doch dadurch eine ganz andere Sicht auf die tatsächliche Situation in Tripolis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora 23.08.2011, 12:09
3. ...

Zitat von peddersen
Das ist wohl die Dreistigkeit übertrieben seitens SPON: Erst im Zuge der allgemeinen Kriegshetze Siege und Gefangennahmen verkünden, die es gar nicht gibt - und dann das auf die "unübersichtliche Gefechtslage" schieben. Ja gehts noch?
Das war wohl nötig, um Merkels angebliche "Blamage" zu feiern. Wer letzten Endes der Blamierte ist, wird sich erst weisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benn01 23.08.2011, 12:12
4. ......

Zitat von peddersen
Das ist wohl die Dreistigkeit übertrieben seitens SPON: Erst im Zuge der allgemeinen Kriegshetze Siege und Gefangennahmen verkünden, die es gar nicht gibt - und dann das auf die "unübersichtliche Gefechtslage" schieben. Ja gehts noch?
Dazu kommt noch, dass seit 3 Tagen immer der selbe Typ auf den Bildern zu sehen ist. Ich meine den mit dem rot schwarzen Basecap.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelkoenig 23.08.2011, 12:17
5. Füttert öfter Eure Fische!

Naja. Mal unabhängig von den ganzen politischen Sachen finde ich es ziemlich beeindruckend, mit welchem improvisierten Waffen die Rebellen da unterwegs und anscheinend auch erfolgreich sind gegen eine reguläre Armee.

Da werden ganze Flugabwehrkanonen und Vierlings-FLAKs, für die noch im 2. Weltkrieg riesige Halbkettenfahrzeuge notwendig waren, Raktenwerfer, die offenbar von sowjetischen Mil24-Kampfhubschraubern stammen, schwere MGs, Panzerabwehrwaffen und viele andere Dinge auf die Ladefläche von stinknormalen PickUps geschraubt. Und das funktioniert auch noch und kann gegen eine reguläre Armee mit Panzern, schweren LKWs und Kettenfahrzeugen bestehen, auch wenn die Verluste bei den Rebellen sicherlich um einiges höher sind als bei Gaddafis Truppen.
Allein das ist schon eine große Leistung, selbst wenn die NATO-Luftwaffe da an vielen Stellen mithilft.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 23.08.2011, 12:18
6. Seltsame Gefühle beschleichen mich …

… ich empfinde diese Form der Berichterstattung reißerisch, übertrieben und unsachlich, dazu ziemlich ideologisch gefärbt und ebenso einseitig auf die Angreifer ausgerichtet. Ich bin mir alles andere als sicher hier ein umfassendes Bild vermittelt zu bekommen. Sucht man nach anderen und kleinere Quellen, dann werden die Lageberichte schon etwas differenzierter.

Oder betätigt sich SPON hier wohlweislich als so eine Art Wochenschau, damit die Kritik an dieser Sinnlosaktion nicht weiter anschwillt? Auch gibt man sich ja inzwischen größte Mühe Deutschland wenigstens nachträglich in die Fressgemeinschaft der Willigen zurückzuholen, um den vermeintlichen Fehler von Westerwelle zu korrigieren. Dabei ist es eine der ganz wenigen Aktionen unserer jetzigen Regierung wo ich spontan mal sagen würde „korrekt gehandelt“. Für den ganzen Rest der Veranstaltung seit 2005 sollte das Merkel in Exil gehen, weil nur Schaden, statt jetzt nachträglich so eine Art Kriegseintritt zu erklären … Link.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. phibes 23.08.2011, 12:22
7. Pickup

Ist das der Pickup mit dem Raketenwerferdingens auf dem Foto der immer an der Aljazeera-Kamera vorbeifährt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxyxx 23.08.2011, 12:23
8. Unübersichtliche Lage

Zitat von sysop
Die Kämpfe in Tripolis gehen weiter - Reporter berichten von Explosionen rund um Gaddafis Hauptresidenz. Doch vom Machthaber selbst fehlt jede Spur. Der überraschende Auftritt von Gaddafi-Sohn Saif zeigt, wie unübersichtlich die Gefechtslage ist. Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveticker.
Es spricht nach der dramatischen Entwicklung der letzten 10 Tage zwar immer noch alles dafür, daß NATO und Rebellen diesen Krieg letztendlich gewinnen werden, aber die Ereignisse der letzten Nacht zeigen schon auch, daß nicht alles so ist, wie man es uns in den vergangenen zwei Tagen medial aufbereitet hat.

Die Tatsache, daß Saif al Islam frei ist und im Rixos Hotel auftaucht, war schon erstaunlich genug, seine offensichtliche gute Laune und Unbekümmertheit wirkte wahrscheinlich auf viele irritierend und provozierend, aber die eigentliche Sensation ist meiner Ansicht nach, daß er im Anschluß daran zusammen mit Journalisten aus dem Rixos unangefochten quer durch die Innenstadt bis zur Garnison Bab al Azizia fahren konnte. Die gestrigen Nachrichten hatten hingegen eher das Bild vermittelt, daß die Garnison Bab al Azizia praktisch belagert wäre und außerhalb davon die ganze Innenstadt unter Kontrolle der Rebellen sei.

Zur Lage in Tripolis stehen sich aktuell folgende Einschätzungen gegenüber: Die Rebellen geben (je nach Sprecher) an, daß sie 80% bzw. 95% der Stadt unter ihrer Kontrolle haben, daß die Lage in vielen Stadtteilen aber noch unsicher sei, da es einzelne Widerstandsnester der Regierungstruppen gäbe. Die Regierungseite behauptet, 75% der Stadt zu kontrollieren. Noch gestern hätte man dies nicht weiter ernst genommen, aber nach dieser demonstrativen nächtlichen Fahrt durch eine anscheinend zumindest zum Teil von Regierungstruppen kontrollierte Innenstadt, sollte man darüber noch einmal nachdenken. Bei den Wohngebieten rings um die Innenstadt wird es wohl so sein, daß sie von beiden Seiten für sich reklamiert werden, solange dort noch Kämpfe stattfinden.

Außerhalb von Tripolis wird über schwere Kämpfe entlang der westlichen Küstenstraße von Tripolis nach Tunesien sowie auch aus der Gegend östlich von Tripolis bei Zlitan berichtet. Es scheint aber, daß die Aktivitäten der Regierungstruppen an diesen Stellen nicht darauf zielen, Städte und Ortschaften wiederzuerobern, sondern eher darauf, die Bewegungen der Rebellen auf der Küstenstraße zu stören und Konvois zu attackieren. Die Rebellen verlegen im Moment viele Kämpfer von den anderen Fronten aus nach Tripolis, teilweise über Land, teilweise auch -mit logistischer Unterstützung der NATO- auf dem Seeweg. Die Anlandung erfolgt zurzeit noch mit kleinen Booten von den vor der Küste liegenden Schiffen aus, da auch der Hafen von Tripolis noch von Regierungstruppen gehalten wird.

Es gibt Berichte, daß sich die Regierungstruppen aus Al Khoms (zwischen Tripolis und Zlitan) zurückgezogen haben. In den großen Städte Sirte und Shaba (im Süden) ist die Kontrolle durch die Regierungstruppen hingegen unangefochten. Das weit im Osten liegende Brega ist, abgesehen von dem Vorort New Brega, anscheinend ebenfalls noch unter Kontrolle der libyschen Armee. Wie sinnvoll die aufwändige Verteidigung dieses weit im Osten liegenden Ortes angesichts der desaströsen Lage im Westen ist, kann man sich fragen. Möglicherweise ist aber auch eine Rückverlegung der Truppen wegen der Gefahr von Luftangriffen nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcor642 23.08.2011, 12:27
9. ..

Zitat von benn01
Dazu kommt noch, dass seit 3 Tagen immer der selbe Typ auf den Bildern zu sehen ist. Ich meine den mit dem rot schwarzen Basecap.
ich geh mal davon aus, das da ein reporterteam sich an ein paar rebellen mit deren zustimmung angeheftet hat, und deren "werdegang" verfolgt
ziemlich normales prozedere, kann daran auch nix schlimmes erkennen, es ist immerhin krieg, und da tut so ein vertrauensverhältnis den reporter vllt auch ganz gut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21