Forum: Politik
Liveticker: Tripolis geht das Wasser aus

Die Rebellen kontrollieren große Teile von Tripolis - doch befriedet ist die Stadt nicht. Die Stimmung sei "sehr nervös", berichten Reporter. Die Wasserversorgung ist teilweise ausgefallen, es fehlt an Ärzten und Medikamenten. Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveticker.

Seite 7 von 10
willibaldus 26.08.2011, 14:45
60. Soldateska

Jeder männliche Libyer der sich nicht gerade als Lehrer oder Arzt betätigte oder einer priveligierten Familie angehörte, musste jedes Jahr 4 Wochen Militärdienst leisten.
Viele Armeeteile sind übergelaufen. Moderne Waffen waren genügend im Lande und brauchten nicht extra geliefert zu werden.
Schweres Gerät wie Panzer zB wurde erstens eher dem regulären Militär zugerechnet und von den Rebellen gemieden (Ziel für Flugzeuge) und zweitens enorme Spritfresser. Nicht sehr hilfreich bei abgestellten Raffinerien.
Das heisst, die Mehrzahl der Rebellenkämpfer hat eine Militärausbildung. Wie immer die auch ausgesehen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. phibes 26.08.2011, 14:46
61. Spiegel-Statut

Schergen des Regimes, exzentrischen Despoten, Bastion des Despoten, bis an die Zähne bewaffnet, brutalen Wächter des Gaddafi-Regimes, Schergen des Diktators, armen Teufel usw.

„Alle im Spiegel verarbeiteten und verzeichneten Nachrichten, Informationen, Tatsachen müssen unbedingt zutreffen. Jede Nachricht und jede Tatsache ist […] peinlichst genau nachzuprüfen.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 26.08.2011, 14:48
62. ....

Zitat von grafheini2
Ihr Beispiel Yugoslawien: Googeln Sie doch mal einfach nach Slowenien und Kroatien....
Denen gibg es auch damals besser.....deswegen wollten die ja ihre Unabhängigkeit....rein wirschaftlich gesehen um nicht mit den armen Bosniaken zu teilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 26.08.2011, 15:04
63. -

Zitat von dmendo
Sicher. Und Gaddafi war sicher dagegen und hat alles nur menschenmögliche unternommen um zu beweisen, dass die Krankenschwestern unschuldig sind... Also bitte...
Hab ich nicht behauptet - aber die Sache darzustellen dass all das alleinig auf Gaddafis Mist gewachsen ist ist weltfremd. Es bleibt dabei: die Verantwortlichen für viele der oft zitierten Gräueltaten sind genau dieselben die hier als Befreier gefeiert werden...

Zitat von dmendo
Übrigens, auch viele Rebellen und deren Kommandeure sind ehemalige Angehörige der lybischen Armeee. Wichtig ist; diese Menschen haben sich entschieden das Richtige zu tun, als sie die Möglichkeit bekamen!! Sprich: reelle Chance bestanden beim Wechsel zur Opposition nicht exekutiert zu werden.
Ach bitte - die Kommandeure wollen an die Macht und haben jetzt die Gelegenheit. "Das Richtige" zu tun ist denen doch vollkommen egal.
Glauben Sie wirklich die sind unter Gaddafi nur aufgestiegen weil sie gute Miene zum bösen Spiel gemacht haben, aber im inneren eigentlich immer rebellieren wollten??? Ernsthaft???
Es ist und bleibt ein Bürgerkrieg der auf simplen Machtinteressen beruht. Egal wer ihne gewinnt - für Otto-Normal-Libyer ändert sich da nix.

Zitat von dmendo
Die Zeit nach Gaddafi wird schwierig werden; denn eine grosse Mehrheit des Volkes wird Gerechtigkeit fordern für dass, was Ihnen in 40 Jahren von einer Minderheit angetan wurde. Davor werden auch einige NTC Mitglieder nicht geschützt sein. "Versöhnung" wird dabei hoffentlich wichtiger sein als "Rache".
Ja ja- die Erschießungskommandos in Tripolis versöhnen sich seit gestern sehr... nun ja... endgültig....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grafheini2 26.08.2011, 15:04
64. schön,

Zitat von lichtschalter
Jetzt ist da wirklich alles kaputt und das Land womöglich nuklear verseucht. Der Zweck heligt nicht die Mittel. Die Mittel korrumpieren den Zweck.
dass sie so einen unfassenden Einblick in die von der nato angerichteten Schäden haben...
Schätze Sie schlagen also ein komplett Evakuierung der Bevölkerung vor, um sie vom Strahlentod zu Schützen?
Ist Ihnen eigentlich bewußt, dass Uranmunition keineswegs das "ganze Land" verseuchen kann? (Ich würde allerdings nicht dazu raten in abgeschossenen Panzer rumzukraxeln)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 26.08.2011, 15:06
65. Qual der Wahl

Zitat von lichtschalter
die UN es so vorgesehen hätte, dass Libyen 'befreit' werden muss. Hat sie aber nicht. Die Libyer hätten mit friedlichen Demonstrationen für Reformen demonstrieren können. Wir wissen von Ghandi, Südafrika und Ägypten, dass nur das zum Erfolgt führt. Selbst wenn dort geschossen wird, sterben immer noch weniger als bei einem -größtenteils mit Uran-Geschossen - geführten Interventionskrieg. Jetzt ist da wirklich alles kaputt und das Land womöglich nuklear verseucht. Der Zweck heligt nicht die Mittel. Die Mittel korrumpieren den Zweck.
Erstens
Es wurde protestiert, zu Anfang gegen die Inhaftierung eines Anwaltes, bis dann geschossen wurde.
Zweitens
immer mehr libysche Politiker und Militärs haben sich gegen das Regime gewandt, wohl weil sie gemerkt hatten mit welchen Mitteln ihr "alter Kumpel" vorgehen wollte.Ist natürlich reine Spekulation.
drittens
Herr Gaddhafi hat bis heute kein politisches Amt. Ab und zu hat er mal damit kokettiert und politische Besucher an seinen Marionettenpräsidenten als offiziellen Staatschef verwiesen. Der ist schon lange nicht mehr präsent. Das herrschende Regime ist damit genauseo schwach legitimiert wie der Übergangsrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otla.pinnow 26.08.2011, 15:07
66. Zu Lampedusa

Ich denke, wer Verstand im Kopf hat und nicht in ideologischen Luftschlössern lebt, hat inzwischen erkannt, dass das Gaddafi-Regime ein schlichtes Verbrecherregime war.
Diese Verbrecher gibt es immer noch - und auch ihre Fans. Es sind letztlich primitive Leute - die sinnen auf Rache. Zudem auf die Sicherung wenigstens eines Teils ihres vorherigen Reichtums - was Verbrechern dazu üblicherweise einfällt, ist Erpressung.

Gaddafi hat die unschöne Angewohnheit, das, was er ankündigt, auch zu tun (z.B. Libyen zu zerstören, wenn er es nicht behalten kann).

Er hat in mindestens einer seiner Reden aber ebenso angekündigt, Terrorattentate in Europa und weltweit begehen zu lassen. Verlasst Euch drauf, der wird danach streben, das wahr zu machen.
Die von Italien sicher gestellten Dokumente und die Zeugenaussagen sind ein Alarmzeichen. Wenn Gaddafi seine Pfoten in der Organisation der Flüchtlingsströme nach Lampedusa hat - was er übrigens auch vor Monaten als Drohung ankündigte - dann gehe ich davon aus, dass er diese Flüchtlingsströme auch dazu benutzt, seine Terroristen einzuschleusen. Es gibt nicht nur etliche Libyer schwarzer Hautfarbe. Es gibt auch ein schier unerschöpfliches Reservoir ehemaliger Bürgerkriegskämpfer in Schwarzafrika, aus dem Gaddafi sich bedient hat. Einen falschen Pass zu erstellen ist für Mitglieder einer ehemaligen Regierung, die genug Gelegenheit hatte, das entsprechende Werkzeug sicher zu stellen, keine Kunst.

Ich würde die Feststellung, dass Gaddafi direkt involviert war in die Organisation der Flüchtlingsströme, als sehr ernste Warnung betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 26.08.2011, 15:08
67. -

Zitat von cour-age
soso, und das alles flüstert Ihnen wer? Da steht irgendwo etwas von einer gezielt von Gaddafi eingesetzten Propagandamaschinerie in westlicher Presse. Werden Sie auch mit dem libyschen Volk gestohlenem Geld bezahlt? (bitte nicht mekkern, der Artikel folgt Ihrer A rgumentationsart)
Ach dieses Gewäsch von bezahlten Forenschreibern ist seit Ihrer Anmeldung auch nicht interessanter geworden....
Sie schaffen es in vollkommen realitätsfremder, geradzu bemerkenswerter Ausdauer eine derart absurde Anzahl an Beiträgen innerhalb weniger Monate zu einem Thema zu verfassen, und Sie werfen anderen hier Propaganda vor? Grandios!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 26.08.2011, 15:35
68. Keinen Titel gefunden

Zitat von otla.pinnow
Ich denke, wer Verstand im Kopf hat und nicht in ideologischen Luftschlössern lebt, hat inzwischen erkannt, dass das Gaddafi-Regime ein schlichtes Verbrecherregime war. Diese Verbrecher gibt es immer noch - und auch ihre Fans. Es sind letztlich primitive Leute - die sinnen auf Rache.
.. und diese Verbrecher müssen bestraft werden.

Wer aber, wie "die Uno" (siehe Liveticker) sagt Den untergetauchten Gaddafi lebend zu fassen und ihn an den Internationalen Strafgerichtshof zu überstellen sei "die beste Lösung". lässt einen ganz wichtigen, zukunftsentscheidenden Punkt weg: Es müssen die Lybier selbst sein, die ihre eigenen Kriminellen vor Gericht bringen. Das Selbstbewusstsein der - zur Zeit noch - zusammengewürfelten Gaddafi-Gegner muss eine Chance bekommen sich zu entwickeln, sie müssen ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbe 26.08.2011, 15:41
69. Spiegel war mal gut

Zitat von dr. phibes
Schergen des Regimes, exzentrischen Despoten, Bastion des Despoten, bis an die Zähne bewaffnet, brutalen Wächter des Gaddafi-Regimes, Schergen des Diktators, armen Teufel usw. „Alle im Spiegel verarbeiteten und verzeichneten Nachrichten, Informationen, Tatsachen müssen unbedingt zutreffen. Jede Nachricht und jede Tatsache ist […] peinlichst genau nachzuprüfen.“
Hehe gut festgehalten die Heuchelei des Spiegels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10