Forum: Politik
Lkw-Attentat von Berlin: Lammert reagiert auf Kritik von Anschlagsopfern
DPA

Rasch ging die Republik nach dem Anschlag von Berlin zum Alltag über. Angehörige der Opfer beklagen, dass ein würdiges Gedenken fehlt. Nun will der Bundestag an die Toten und Verletzten erinnern.

Seite 4 von 17
kumi-ori 10.01.2017, 19:47
30.

Es gibt leider immer wieder Ereignisse, bei denen eine größere Zahl von Menschen zu Tode kommt. Neben dem Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt wäre hier zum Beispiel der Amoklauf im Münchner Olympia-Einkaufszentrum zu nennen, die Streckung von Krebs-Arzneimitteln durch einen Apotheker in Krefeld, Massenkarambolagen auf der Autobahn, Flugzeugabstürze, Hitze- und Kältekatastrophen, die AIDS-Pandemie und vieles mehr. Alle diese Opfer sind gleichermaßen ohne eigenes Verschulden gestorben, alle litten gleichermaßen, alle lassen gleichermaßen untröstliche Angehörige zurück. Unsere Betroffenheit in diesem speziellen Fall rührt aus dem Kontrast zwischen dem Frohsinn einer Weihnachtsveranstaltung und der plötzlichen Brutalität. Dieser Kontrast war vom Tater bewusst so gesucht, um den Schrecken zu vergrößern. Wenn wir die Tat aber nun mit einer offiziellen Veranstaltung noch weiter über andere ähnlich folgenschwere Ereignisse erhöhen, ist der Täter seinem Ziel ein weiteres Stück näher gekommen. Wir sollten die Tat mit aller Entschlossenheit verfolgen, aber die Trauer um die Opfer sollte eine Privatangelegenheit der Angehörigen bleiben.

Beitrag melden
dasforumistdasbesteanspon 10.01.2017, 19:51
31. Zweifel...

Mir fällt es wahnsinnig schwer zu glauben, das die Politik nur deshalb schnell zur Tagesordnung übergehen möchte um ein Zeichen gegen den Terror zu setzen.

Das gilt auch für die zitierte Überschrift der Spiegel Redaktion in diesem Artikel, wenn man sich die bisherige Berichterstattung zu dieser Thematik in Erinnerung ruft.

Zusätzlich frage ich mich warum die Politik so schnell den 2.,3. und 4. Schritt diskutiert. Man sollte zunächst den ersten Schritt / Fehler korrigieren.

Sonst besteht die Gefahr, das "böse Geister" zu der Erkenntnis gelangen, das dies billigend in Kauf genommen wurde um das andere zu erreichen!? (Verschärfung der Gesetze und Beschneidung der Grundrechte)

Beitrag melden
frank57 10.01.2017, 19:52
32. Und die Frage

nach der Verantwortung wird bei allem Aktionismus nicht mehr gestellt! Eine verantwortungslose Kanzlerin, unfähige Ämter die nicht in der Lage waren einen Terroristen mit falschen Papieren festzuhalten! Das ist das Resümee dieses Anschlages!

Beitrag melden
mens 10.01.2017, 19:54
33. Von Sinnen?

Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern ganz weit vorne, wenn es um Anti-Emotion und gestörter Empathie-Steuerung geht. Wie ist es sonst zu erklären, dass Opfer "entfernter" Kriege mit Fürsorge überschüttet werden (löblich), Opfer und ihre Familien im eigenen Land (und Gäste) einfach abgefrühstückt werden? Ob eine Taktik dahinter steckt (um z.B. nicht eine Terrorstimmung aufkommen zu lassen) oder nicht, hat dieses Land schon einen kleinen Hau.

Beitrag melden
soratenia 10.01.2017, 19:56
34. Noch aussagekräftiger

Zitat von mundi
Es ist für neutrale Beobachter schon interessant zu sehen, wie im Wahlkampfjahr die Politik Kreide zu fressen beginnt. Plötzlich hat man auch Herz für eigene Landsleute.
sind wohl die Rohdaten der Umfragen, eben jene die nicht gefiltert und frisiert wurden. Ein weiterer Punkt, medial ist von der AfD fast gar nichts mehr zu hören oder zu lesen, nur eben die Zahlen der "Rohdaten" und die lässt die AfD wohl für sich sprechen, wirkt auf die Politiker der Blockparteien wie ein Tritt in den Hintern.

Beitrag melden
fjodormichailowitsch 10.01.2017, 19:56
35. das ganze Drama

Zitat von jalu-2008
und Ignoranz der deutschen Kanzlerin ist unerträglich. Jede angeschwärzte Tür einer Hinterhofmoschee bekommt mehr Aufmerksamkeit und Mitgefühl. Nur nicht an die eigenen Fehler erinnert werden? Ist das der Grund?
das ist wie inszeniert, geplant und durchgeführt, scheinbar schlampige Ermittlungen, dennoch Grund genug zum " Durchgreifen " und zwar mit der Parole, mit aller Härte.
Immer weniger Demokratie und Herz, immer mehr ehemalige DDR.

Beitrag melden
prologo 10.01.2017, 19:58
36. Verantwortung

Zitat von luny
für den Terror gibt es politisch Verantwortliche. Und ja, denen ist es lieber, wenn die Terroropfer nur zahlenmäßig erwähnt werden und keine Namen und Gesichter bekommen. Empathie entsteht weniger durch Zahlen denn durch Einzelschick- sale. Daß dieser Terroranschlag in Berlin stattfinden konnte, war kein "Schicksal", nein, das war auch Staatsversagen, wenn man sich die Fakten ansieht, die nach dem Terroranschlag zutage traten. Dem sollten die verantwortlichen Politiker ins Auge sehen und vor allem den Angehörigen. LUNY
Hallo LUNY,

danke für Ihren Beitrag. Die Verantwortlichen für dieses Desaster fangen jetzt an dafür zu trauern. Ein Trauer Zeichen zu setzen.

Aber die lange Zurückhaltung dafür, für diese Toten, hat auch seine Gründe. Erst war die Losung, wir lassen uns nicht einschüchtern, weiter wie vorher. Merkel abgetaucht.

Aber der Druck wurde zu groß. Nur einer traut sich jetzt. Der Herr Lammert. Der hat aber auch gar nichts zu tun, für die Verantwortung dieser Tat.

Für dieses Desaster des Terror ist diese Regierung allein verantwortlich. Aber diese Frage, wird nicht gestellt. In den Medien, vor allem in der Presse. Denn die war ja auch positiver Weg Begleiter, für das Dilemma, was wir jetzt in Deutschland haben.

prologo

Beitrag melden
hugahuga 10.01.2017, 20:00
37.

Der Forderung der Angehörigen möchte ich mich gerne anschließen. Denn während unsere schnelllebige Zeit fast täglich von einer Katastrophe zur nächsten eilt, wenn aus aller Welt die Schreckensmeldungen eingehen, müssen Familienangehörige und überlebende Opfer in den allermeisten Fällen einen sehr sehr einsamen Kampf austragen. Nichts ist, wie es war. Und da schmerzt es natürlich umso mehr, wenn man feststellen muss, dass es nicht nur an ganz praktischer Hilfe, sondern vor allem auch an Empathie mangelt. Ich erinnere mich als der Weisse Ring gegründet wurde. Wir brauchten viele dieser überaus wichtigen Institutionen, die alle dazu beitragen könnten, das Leid zu mildern. Aber nein, ein Wahlkampfthema wird das nicht werden - dazu ist es einfach zu nah am Menschen. Was fehlt ist die menschliche Zuwendung - unsere Politiker können das sicher nicht leisten.

Beitrag melden
hugahuga 10.01.2017, 20:04
38.

Ich möchte der BK Merkel nichts unterstellen. Habe aber die Feststellung gemacht, dass gerade dieser Frau - wann immer es um Bekundung der Trauer und des Mitleids geht - die Worte irgendwie roboterhaft über die Lippen kommen. "Mitfühlend" sieht nach meinem Dafürhalten irgendwie anders aus.

Beitrag melden
shotaro_kaneda 10.01.2017, 20:04
39.

Ich war fassungslos, als ich die Rede Merkels kurz nach dem Anschlag am 20.12.2016 sah. Sie hat einfach emotionslos Ihren Text heruntergebetet den Sie dazu alle 2 Sekunden ablesen musste. Keine Spur von Empathie oder Anteilnahme oder Betroffenheit. Keine Spur von Wut oder Verzweiflung. Keine Spur von Fassungslosigkeit oder Entschlossenheit. Diese Frau ist einfach eiskalt. Darf sich jeder der es noch nicht gesehen hat auf Youtube gern anschauen. Von unserem Innenminister kann man ja halten, was man möchte, aber bei seinem Statement zur damaligen Absage des Länderspiels konnte man deutlich erkennen, dass diese Situation ihn in irgendeiner Art und Weise mitnimmt. Aber Merkel: nichts. Sie mag zwar schon immer emotionslos gewesen sein, aber wenigstens in diesem Moment hätte ich eine Gefühlsregung erwartet. Es kam mir vor wie: wir haben damit gerechnet, jetzt ist passiert, abhaken und weitermachen.

Beitrag melden
Seite 4 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!