Forum: Politik
Löhne und Rationen gekürzt: Beim "Islamischen Staat" wird das Geld knapp
REUTERS

Die IS-Dschihadisten müssen auf ihr Budget achten, heißt es aus den besetzten Gebieten. Löhne werden halbiert, Kämpfern die Schokoriegel gestrichen. Dafür pressen die Extremisten der Zivilbevölkerung mehr ab.

Seite 1 von 10
_citizen_ 18.02.2016, 17:07
1.

Der Spiegel selbst hat doch mal in einem seiner Artikel festgestellt, dass der IS eine bezahlte Söldnerarmee (Söldner kommt von Sold) ist. Wieso behauptet er dann widersprüchlich doch wieder, dass der IS eine Miliz ist? Das Wesen einer Miliz ist gekennzeichnet durch vor Ort eingebunden Kräfte (also lokale Einwohner) die unentgeltlich arbeiten. Auch in der internationalen Presse wird der Begriff Miliz nicht für den IS verwendet. Es ist schlicht falsch das zu behaupten.

Beitrag melden
dissidenten 18.02.2016, 17:13
2.

Durchaus interessant. Ich wollte jedoch noch darauf hinweisen, dass die Zustände in Falludscha wohl noch ein deutlicher statistischer Ausreißer sind. Schließlich ist die Stadt von irakischen bzw. regierungstreuen Truppen eingekesselt. Da kommt es natürlich zu noch extremeren Auswüchsen als anderswo im "Kalifat".

Beitrag melden
Crom 18.02.2016, 17:19
3.

Keine Schokoriegel mehr? Da würde ich desertieren.

Beitrag melden
Schraube 18.02.2016, 17:20
4. Ich lese wirklich gerne, dass das Bombardement der Anti-IS-Koalition den Öl-Handel unterbunden hat

Sonst wäre irgendwann bestimmt einer gekommen und hätte behauptet, dass erst die Bombardements der Russen das bewirkt hätten.

Beitrag melden
Bürger Icks 18.02.2016, 17:20
5. Sowas passiert alles seit...

...die "bösen Russen" sich da aktiv eingemischt haben, nachdem der "gute Westen" schon über ein Jahr bombardiert hatte.
Fragt sich nur was oder wen?

Beitrag melden
hugahuga 18.02.2016, 17:23
6.

Noch allerdings scheint ausreichend Geld vorhanden, um weiterkämpfen zu können. Wie man auf dieser aktuellen Karte sehen kann geht es auch wieder gegen das befreite Kobane.
http://syria.liveuamap.com/en/2016/18-february-heavy-clashes-right-now-around-tishrin-dam-as

Beitrag melden
D_v_T 18.02.2016, 17:24
7. Falsche Karte

Wenn der Autor mit dem angebotenen Kartenmaterial veranschaulichen möchte, dass das IS-Gebiet angeblich geschrumpft sei, dann ist dieses dazu nicht geeignet:
Auf der Karte ist es nämlich deutlich gewachsen.

Beitrag melden
glass88 18.02.2016, 17:30
8. Der IS, sorry, Daesh, zahlt iin US Dollar...

...wie toll ist das denn... Die Währung des ultimativen Feindes.

Gibt es nichts vergleichbares das halal ist? Der Rial oder ein BitDinar.

Ich würde da ganz schnell mal den Dollar haram erklären da findet sich sicher irgend eine Chemiklaie die aus einem Schweineprodukt gewonnen wurde.

Dann erledigt er sich selbst, der Daesh.

Beitrag melden
roughneckgermany 18.02.2016, 17:38
9.

Es wird darauf ankommen wie hart der IS die Bevölkerung schröpft und dann mangels möglicher "Einnahmen" diese willkürlich dezimiert. Dann wäre ein Zusammenbruch möglich. Selbstverständlich müsste ein Erstarken einer neuen Gruppierung aus dieser Truppe mangels Finanzierung unterbunden werden. Aber das wird wohl leider Utopie bleiben.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!