Forum: Politik
Logbuch al-Qaida: Bin Ladens Truppen beklagen Blackout im Cyber-Space

Der "Medienminister" des "Islamischen Staates Irak" hat sich über die "Angriffe der Kreuzfahrer" auf dschihadistische Internetmedien beschwert. Nicht ohne Grund: Seit über einem Monat funktioniert kaum noch eine Terror-Webseite - die Propaganda kommt nicht mehr durch.

Seite 1 von 2
Eimsbüttler 23.09.2007, 18:28
1.

Zitat von sysop
Der "Medienminister" des "Islamischen Staates Irak" hat sich über die "Angriffe der Kreuzfahrer" auf dschihadistische Internetmedien beschwert. Nicht ohne Grund: Seit über einem Monat funktioniert kaum noch eine Terror-Webseite - die Propaganda kommt nicht mehr durch.
na also, klappt doch auch ohne das Durchschnüffeln unserer Festplatten!

Beitrag melden
descartes101 23.09.2007, 18:35
2. Behördenunfähigkeit und -grössenwahn

Zitat von Eimsbüttler
na also, klappt doch auch ohne das Durchschnüffeln unserer Festplatten!
Ist ja auch privat organisiert. Der Schäuble könnte mit hundert Änderungen im Grundgesetz plus Terroristendatenbank keinen vergleichbaren (wahrscheinlich sogar überhaupt keinen) Erfolg vorweisen.

Beitrag melden
Andre232 23.09.2007, 18:36
3.

Köstlich !

Das nenne ich doch mal eine gelungene, konstruktive Anti-Terror Aktion in einem schon fast "ghandischen" Sinne und ganz ohne martialisches Säbelrasseln und propagandistisches Motto (Enduring Freedom)oder "Krieg gegen den (Terror)Krieg"
(was immer das im 21.Jh. als ernstzunehmende Reaktion sein soll)....
Schätze die Aktivisten haben auf ihre Weise mehr erreicht als manch im Irak verzweifelnd herumballerndes US-Batallion :).

Beitrag melden
ossi_aktuell 23.09.2007, 18:41
4.

Diese Nachricht zeigt, daß es also funktionieren kann, die islamistische Propaganda im Internet wirksam zu unterdrücken. Voraussetzung dafür ist der Willen dazu! Alle möglichen Bedenkenträger dagegen werden Lügen gestraft.

Aber vielleicht empfehlen diese den Islamisten nun, aus datenschutzrechtlichen Gründen zu klagen, um weiterhin ungestört hetzen zu können?

Beitrag melden
Eimsbüttler 23.09.2007, 19:28
5.

Zitat von descartes101
Der Schäuble könnte mit hundert Änderungen im Grundgesetz plus Terroristendatenbank keinen vergleichbaren (wahrscheinlich sogar überhaupt keinen) Erfolg vorweisen.
Die Datenbank gibt's ja bereits - Effekt gleich null

Beitrag melden
descartes101 23.09.2007, 19:33
6.

Zitat von ossi_aktuell
Diese Nachricht zeigt, daß es also funktionieren kann, die islamistische Propaganda im Internet wirksam zu unterdrücken. Voraussetzung dafür ist der Willen dazu! Alle möglichen Bedenkenträger dagegen werden Lügen gestraft. Aber vielleicht empfehlen diese den Islamisten nun, aus datenschutzrechtlichen Gründen zu klagen, um weiterhin ungestört hetzen zu können?
Wer hat denn Bedenken dagegen, extremistische Hetzer ruhigzustellen, die zu Mord und Unterdrückung aufrufen? Niemand, richtig.

Die Bedenken richten sich gegen die falsche Annahme, dass generelle Überwachung, Pauschalverdächtigung und Einschränkung der Grundrechte auch nur einen einzigen Terroristen von seiner Sache abhält.

Die lahmgelegten dschihadistischen Seiten sind das Ergebnis konzertierter Aktionen von Privatleuten ohne die Befugnisse einer Polizeibehörde, geschweige denn erweiterte.

Was dies beweist, ist dass die Forderungen eines Schäuble nach mehr Macht und Kontrolle sowie nach Einschränkung der grundgesetzlich verbrieften Freiheiten unbescholtener Bürger vollkommen unbegründet sind.

Beitrag melden
mige 23.09.2007, 20:55
7. Bordkarte

Zitat von descartes101
Ist ja auch privat organisiert. Der Schäuble könnte mit hundert Änderungen im Grundgesetz plus Terroristendatenbank keinen vergleichbaren (wahrscheinlich sogar überhaupt keinen) Erfolg vorweisen.
ich setze noch einen oben drauf: Schäuble und Co kommem nicht mal auf solche einfachen Ideen. Vielleicht sollten sich die "Top-Manager" mal in den Uni's umhören, bin mir sicher das gute Ideen zusammen kommen als nur Flugzeuge abschiessen zu wollen und Internetseiten durchforsten zu wollen. Alleine die Idee Personen bestrafen zu wollen die Terror camps besuchen - aber auch nur dann wenn diese Personen dann auch vorhaben Straftaten zu begehen... erinnert einwenig an die ehemaligen DDR Zöllner... "haben Sie Sprengstoff oder Waffen im Fahrzeug..." Dazu wird Schäuble bestimmt mit einer Bordkarte unter anderem mit der Frage aufkreuzen... "wollen Sie in Deutschland Straftaten begehen?" Dann kommt ein Kästchen mit JA oder NEIN - wenn JA bitte wir Sie um eine kurze Beschreibung" finde ich eine gute Idee...

Beitrag melden
DrlabUV 23.09.2007, 21:15
8.

Infos gesucht
Wer steckt denn nun hinter dieser Aktion?

Beitrag melden
Annabelle1811 23.09.2007, 22:08
9. Wer steckt dahinter?

Natürlich der israelische Geheimdienst!!

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!