Forum: Politik
Logbuch al-Qaida: Doktor Sawahiri ist offline

Seit Jahren verlässt sich al-Qaida auf ausgewählte Webseiten für die Verbreitung von Propaganda und Kommuniqués. Doch nun haben Hacker zugeschlagen - und das Terrornetzwerk ist de facto offline. Das kommt immer mal wieder vor. Aber diesmal ist der Zeitpunkt für Sawahiri & Co. kritisch.

Seite 1 von 2
Layer_8 30.06.2011, 12:07
1. .

Zitat von sysop
Seit Jahren verlässt sich al-Qaida auf ausgewählte Webseiten für die Verbreitung von Propaganda und Kommuniqués. Doch nun haben Hacker zugeschlagen - und das Terrornetzwerk ist de facto offline. Das kommt immer mal wieder vor. Aber diesmal ist der Zeitpunkt für Sawahiri & Co. kritisch.
Was waren das für Hacker? Doch keine Privatpersonen, die das zum Spaß gemacht haben? Mensch Leute, Kriege werden heute auch durch staatliche 'Institutionen' als Cyberwar geführt. Grüße an den CIA et. al.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Methados 30.06.2011, 12:35
2. LulSec

LulSec wars - aber da das ja die bösen buben sind wird das nicht erwähnt...

nein scherz. aber wäre ich LulSec würde ich genau dies tun um sympathie zun sammeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 30.06.2011, 13:08
3. .

Zitat von Layer_8
Was waren das für Hacker? Doch keine Privatpersonen, die das zum Spaß gemacht haben? Mensch Leute, Kriege werden heute auch durch staatliche 'Institutionen' als Cyberwar geführt. Grüße an den CIA et. al.
Warum soll es in den USA kein privaten Hacker geben, die was gegen al-Qaida haben? Das ist doch dort Nationalsport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamillentee 30.06.2011, 13:16
4. Skriptkiddies?

Zitat von Methados
nein scherz. aber wäre ich LulSec würde ich genau dies tun um sympathie zun sammeln
Skriptkiddies? Die hätten sowas nicht zustandebekommen, vor allem, weil sie eher noch vorher die Hosen voll gehabt hätten - der möglichen Konsequenzen wegen.

Zudem gibt es LulSec nicht mehr, sind freiwillig in Anonymous aufgegangen, suchten wohl eine führende Hand ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigkahoona 30.06.2011, 13:38
5. ...

Zitat von biobanane
Warum soll es in den USA kein privaten Hacker geben, die was gegen al-Qaida haben? Das ist doch dort Nationalsport.
Exakt. nationalistisch/patriotisch motivierte Hacker gibt es zu Hauf. Dauernd werden irgendwelche Seiten von "Turkis Cyber Power"-Spezies und dergleichen defaced. Und pakistanische und indische Kiddies liefern sich auch seit Jahren einen Hackerkrieg über die Webseiten der jeweils anderen Seite.
Da muss nicht immer wie im Fall von Buschehr der Mossad oder der CIA dahinter stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedlam 30.06.2011, 13:45
6. The Jester

Zitat von kamillentee
Skriptkiddies? Die hätten sowas nicht zustandebekommen, vor allem, weil sie eher noch vorher die Hosen voll gehabt hätten - der möglichen Konsequenzen wegen. Zudem gibt es LulSec nicht mehr, sind freiwillig in Anonymous aufgegangen, suchten wohl eine führende Hand ;)
Wer wissen will wer hinter solchen Attacken - und wahrscheinlich auch dieser - tatsächlich steckt (unter einigen):

http://en.wikipedia.org/wiki/The_Jes...8hacktivist%29

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helmut Pirkl 30.06.2011, 13:49
7. Pyrrhussieg

Zitat von sysop
Seit Jahren verlässt sich al-Qaida auf ausgewählte Webseiten für die Verbreitung von Propaganda und Kommuniqués. Doch nun haben Hacker zugeschlagen - und das Terrornetzwerk ist de facto offline. Das kommt immer mal wieder vor. Aber diesmal ist der Zeitpunkt für Sawahiri & Co. kritisch.
Hacker waren in diesem Fall doch wohl nur Unterabteilungen der CIA, die lediglich einen ähnlichen Pyrrhussieg davongetragen haben, wie er uns von den Besatzern aus Afghanistan täglich vermeldet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miruwa 30.06.2011, 14:00
8. .

Man stelle sich die Aufregung vor wenn die Pornoaccounts aller Onlinedschihadisten frei im Netz stehen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JDR 30.06.2011, 14:13
9. ...

Zitat von kamillentee
Skriptkiddies? Die hätten sowas nicht zustandebekommen, vor allem, weil sie eher noch vorher die Hosen voll gehabt hätten - der möglichen Konsequenzen wegen. Zudem gibt es LulSec nicht mehr, sind freiwillig in Anonymous aufgegangen, suchten wohl eine führende Hand ;)
Wer sagt denn, dass die Selbstauflösung der Gruppe nicht genau vor dem Hintergrund dieser Diskussion geschehen ist? Oder das bei der Überprüfung von Verdächtigen nicht genau jene Daten aufgetaucht sind, welche nötig waren, um al Qaeda vom Netz zu nehmen? Vielleicht im Zuge eines "deals" ?
Denkbar ist allerdings auch, dass es sich um eine Maßnahme der Gruppe selbst handelte, welche befürchtete, dass die Seiten kompromittiert waren. Irgendiwe muss ja six auch an die "Inspire" gekommen sein.

Das schöne an solchen Ereignissen ist, dass man herrlich spekulieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2