Forum: Politik
Londoner Olympia-Gästeliste: Herzlich Willkommen, Diktatoren!
REUTERS

120 Staatsoberhäupter und Regierungschefs werden zu den Spielen in London erwartet. Die Anreise der übelsten internationalen Polit-Schurken konnte die britische Regierung verhindern. Trotzdem werden wohl etliche Autokraten mit dabei sein - auf Geheiß der Olympia-Funktionäre.

Seite 3 von 4
nickmason 27.07.2012, 17:50
20.

Mich würde interessieren, ob der ukrainische Präsident Janukowytsch kommt. Also jener Präsident, der nach Aussagen von Frau Merkel einer Diktatur vorsteht und dessen Land noch vor kurzer Zeit bei der Fußball-EM boykottiert wurde. Leider ist im Artikel nichts davon zu lesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 27.07.2012, 17:58
21.

Zitat von sysop
General Frank Bainimarama, der sich 2006 auf den Fidschi-Inseln an die Macht putschte
...

Der "General" ist übrigens ein Admiral, oder genauer gesagt ein Commodore (entsprechend dem deutschen Rang des Flotillenadmirals).

Was ist bloß aus der einstmals legendären SPIEGEL-Dokumentation geworden, die solche Schnitzer lange vor der Veröffentlichung schon im Keime erstickt hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 27.07.2012, 18:07
22.

Zitat von fprester
Was ist die Definition von Politschurken? Wie grenzt man diese von anderen Politikern ab?
...

Der US-Präsident Franklin D.Roosevelt sagte über den nicaraguanischen Diktator Somoza (den Vater des später von den Sandinisten gestürzten Somoza) einmal:

"Somoza may be a son of a bitch, but he's our son of a bitch."

'Somoza mag ein Hurensohn sein, aber er ist unser Hurensohn.'

In der Weltpolitik kommt man an der Zusammenarbeit mit Hurensöhnen kaum vorbei, anderenfalls wäre man arg isoliert, denn die deutliche Mehrheit der Mitgliedsstaaten der UNO sind nun mal weder Demokratien noch Rechtsstaaten, sondern Diktaturen mit mehr oder weniger üblen Hurensöhnen an der Spitze.

Wichtig wäre nur, daß die Politiker demokratischer Staaten nie vergessen, daß sie es mit Hurensöhnen zu tun haben - und daß sie sich gelegentlich an den weisen Ausspruch des Herzogs Talleyrand (1754 bis 1838) erinnern, der einmal bemerkte, mit Bajonetten könne man alles mögliche machen - nur nicht darauf sitzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 27.07.2012, 18:22
23. was ist daran denn neu?

Dass das IOC und auch die FIFA gerne mit dem Diktatoren-Pack paktiert ist doch wirklich nicht neu. Seht auch doch mal die leute an, die dort sitzen. Die haben das gleiche Selbstverständnis und Verständnis für deren Hang zu Schmiergeldern.

Man kann Olympia entrinnen. Man muss die Programme nicht einschalten und wenn eine Firma damit wirbt, dann kann man diese Firma meiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedrich Hattendorf 27.07.2012, 18:37
24. Pinochet

Zitat von sysop
.. Trotzdem werden wohl etliche Autok raten mit dabei sein - auf Geheiß der Olympia-Funktionäre.
Sind eigentlich die drei Lordrichter, die Pinochet verhaften ließen noch im Amt?
DER SPIEGEL*49/1998 - Feier der Menschenrechte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzel haft 27.07.2012, 18:38
25. ... nun ja ..

Zitat von sysop
120 Staatsoberhäupter und Regierungschefs werden zu den Spielen in London erwartet. Die Anreise der übelsten internationalen Polit-Schurken konnte die britische Regierung verhindern. Trotzdem werden wohl etliche Autokraten mit dabei sein - auf Geheiß der Olympia-Funktionäre.
Zu der Thematik habe ich schon 1978 meine Abi-Arbeit geschrieben, Erörterung oder so. Schon damals im letzten Jahrtausend alles gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el-gato-lopez 27.07.2012, 18:38
26.

Zitat von sysop
120 Staatsoberhäupter und Regierungschefs werden zu den Spielen in London erwartet. Die Anreise der übelsten internationalen Polit-Schurken konnte die britische Regierung verhindern. Trotzdem werden wohl etliche Autokraten mit dabei sein - auf Geheiß der Olympia-Funktionäre.
Schön, dass die werten Herren Wüstenprinzen so willkommen sind. Immerhin kämpfen die mittelalterlichen Feudalherren ja auch an der Seite des Westen für "Demokratie" in Syrien - wenn sie nicht grad wie das Herrscherhaus Katars damit beschäftigt sind, Millionenspenden an die Muslimbrüder zu überweisen oder Salafistengruppen in Bosnien zu sponsern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 27.07.2012, 18:43
27.

Zitat von wolfi55
Dass das IOC und auch die FIFA gerne mit dem Diktatoren-Pack paktiert ist doch wirklich nicht neu. Seht auch doch mal die leute an, die dort sitzen. Die haben das gleiche Selbstverständnis und Verständnis für deren Hang zu Schmiergeldern. Man kann Olympia entrinnen. Man muss die Programme nicht einschalten und wenn eine Firma damit wirbt, dann kann man diese Firma meiden.
Und Berlin paktiert mit Drogenhändlern, Terroristen, Menschenhändlern, Organhändlern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 28.07.2012, 03:35
28.

Zitat von delta058
15%? Nennen Sie mal bitte 2 Demokratien (die Schweiz kommt den Ideal einigermaßen nahe) die auch wirklich welche sind. Oder zählen Sie unsere Mehrparteiendiktatur ernsthaft zu den Demokratien?
Wobei aus den "Mehrparteien" so allmählich eine "Einheitspartei" wird. die sich dann ja Demokratische Einheitspartei Deutschlands nennen könnte.
Aber Sie haben recht: ein Land, in dem sich die Politik nur für den Bürger interessiert, wenn es etwas abzugreifen gibt oder Wahlen sind, sollte sich nicht ernsthaft als Demokratie, also "Volksherrschaft" bezeichnen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 28.07.2012, 03:42
29.

Zitat von TomRohwer
... Der US-Präsident Franklin D.Roosevelt sagte über den nicaraguanischen Diktator Somoza (den Vater des später von den Sandinisten gestürzten Somoza) einmal: "Somoza may be a son of a bitch, but he's son of a bitch." 'Somoza mag ein Hurensohn sein, aber er ist Hurensohn.' In der Weltpolitik kommt man an der Zusammenarbeit mit Hurensöhnen kaum vorbei, anderenfalls wäre man arg isoliert, denn die deutliche Mehrheit der Mitgliedsstaaten der UNO sind nun mal weder Demokratien noch Rechtsstaaten, sondern Diktaturen mit mehr oder weniger üblen Hurensöhnen an der Spitze. Wichtig wäre nur, daß die Politiker demokratischer Staaten nie vergessen, daß sie es mit Hurensöhnen zu tun haben - und daß sie sich gelegentlich an den weisen Ausspruch des Herzogs Talleyrand (1754 bis 1838) erinnern, der einmal bemerkte, mit Bajonetten könne man alles mögliche machen - nur nicht darauf sitzen...
Man darf auch nicht vergessen, daß viele dieser Hurensöhne gar nicht an der Macht wären, wenn "Politiker demokratischer Staaten" sie nicht dorthin befördert hätten. Diese Hurensöhne werden dann allerdings als "Verbündete" bezeichnet, während die Hurensöhne der jeweiligen Gegenseite dann "Diktatoren", "Despoten" oder "Tyrannen" geschimpft werden.
Unterscheiden tun sich diese beiden Arten von Hurensöhnen jedoch nur unwesentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4