Forum: Politik
Lucke gründet mit AfD-Abtrünnigen neue Partei
DPA

Aus dem "Weckruf 2015" ist eine Partei entstanden, der erste Parteichef heißt Bernd Lucke. Das beschlossen ehemalige AfD-Mitglieder bei einem Treffen in Kassel.

Seite 34 von 37
peterkamm-mueller 20.07.2015, 12:30
330.

Nun, die Kanonen sind geladen. Die Bundestagswahl 2017 kommt. Wer wird den Dreikampf gewinnen, es können nicht alle einziehen! AfD, ALFA oder FDP? Wie gesagt, es wird spannend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1180483865220 20.07.2015, 12:31
331. ALFA plus AfD in den Bundestag

Zitat von heart&mind
Kein Wunder das Petry und Co. als wirkliche politische Alternative für Deutschland dem einseitigen B. Lucke Tunnelblick ein Ende gemacht hat. Nur so hat eine konservative Partei nebst dem längst linksabgedrifteten undemokratischen Meinungsdiktat und Politik-Einheitsbrei eine Chance wirklich ernst genommen zu werden. Es ist nicht schuld deren Anhänger, dass sie sich nicht hinter einen beliebigen Karren spannen lassen. So ist das, was in den letzten Wochen in der AfD geschah, wesentlich basisdemokratischer als manch anderer parteiinterner Vorgang in Deutschland. z.B. die unsägliche Abstimmung des BT nahezu unter Zwang über das neue Hilfspaket für Griechenland wider besseren Wissens. Es wird Zeit für eine wirkliche Alternative- die heisst derzeit nur AFD mit Petry- Lucke ist raus- egal wo und das ist gut so.
bin ich wirklich der Einzige, der beiden Parteien viel Glück und Erfolg wünscht? Und hofft daß beide die 5% Hürde schaffen?

Es gibt Platz für beide, ALFA und AfD. Die Petry AfD ist für viele nicht wählbar. Aber attraktive für all diese, die ein Flüchtlingslager vor die Tür gesetzt bekommen, oder auch aus der Ferne erkennen daß man irgendetwas machen muß bevor hunderte von Millionen Afrikaner direkt nach Europa verschifft werden.

Lucke's Frust über den Richtungswechsel und Verlust der eigenen Partei ist verständlich. Aber er sollte lieber seine Energie verwenden gegen den Griechen-Bailout, Verschleuderung von deutschem Staatsvermögen, griechischem Staatsvermögen und Schaffung griechischer Arbeitslosigkeit. Und ansonsten die alte AfD als Bruder (Schwester) Im Kampf gegen Euro sehen. Selbst bei Asylanten sind die Ansichten 80% identisch.

Petry hätte natürlich fairerweise eine eigene Partei gründen sollen anstatt eine andere Partei umzupolen.

8% ALFA, 6% AfD wäre ein tolles Ergebnis. Oder 15% AfD und 12% ALFA. Man sollte die Parteienlandschaft gemeinsam aufmischen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.07.2015, 12:35
332.

Zitat von achim j.
Bescheid wissen wäre schön: Da Sie ja mit Sicherheit Griechenland meinen: Bisher hat Deutschland genau 0 € gezahlt.
Das stimmt doch nicht.
Sie sollten sich beser informieren.
So wurde in einer Sendung (Monitor?) gezeigt, wie durch Knopfdruck einer Regierungs-Institution die letzte Tranche von ca. 4 Mrd. EURO zur Griechenland-Rettung überwiesen wurde.
Da es die letzte Tranche war, gab es bereits vorher auch welche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.07.2015, 12:37
333.

Zitat von gregoy
Kredite an Griechenland kosten den Steuerzahler keinen Cent. Das Geld bringt im Gegenteil Zinsgewinne.
Aber nicht, wenn man die Zinsgewinne vorher mit Krediten selbst finazieren muß und das Geld für die Kredite wächst auch nicht im Finanzministerium auf den Bäumen.
Eine Erkenntnis, die sich in bestimmten Kreisen unserer Republik offenbar nur sehr schwer durchsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.07.2015, 12:43
334.

Zitat von adal_
Ja und? Das war auch mal das Programm der AfD, bevor die Bräunlichen den Laden übernahmen.
Wer behauptet, das die Bräunlichen den Laden übernommen haben?
Die Presse? Der Lucke?
Immerhin wollte sich Lucke von dem "bräunlichen Haufen" noch zum alleinigen Parteichef wählen lassen, nachdem dieser "bräunliche Haufen " auf dem Parteitag in Bremen noch seine Wunschsatzung (mit Bauchschmerzen) abgesegnet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.07.2015, 12:53
335.

Zitat von wuxu
Mit linken Ideologen lässt sich dauerhaft kein vereintes Europa halten. Die Schuldenwirtschaft und Bürgschaften werden irgendwann alles sprengen.
Ohne Ideologen wird es kein vereintes Europa im Sinne der "Vereingten Staaten von Europa" geben, denn dafür gibt es bei der Bevölkerung in den EU-Ländern keine Mehrheit.
Wenigstens das sollte man aus der Griechenland-Krise gelernt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129372683232763 20.07.2015, 13:01
336. Es ist schon erstaunlich,

mit welch einfachen Mitteln die deutsche Öffentlichkeit mit der bloßen Behauptung, man kämpfe gegen!"rechts", zu manipulieren ist! Die AFD hat seit 2013 kein einziges Jota ihrer politischen "Leitlinien" gestrichen oder auch nur relativiert! Lucke weiß das ganz genau und "stützt" seine Behauptung, es habe einen "Rechtsruck" gegeben ,deshalb mit den gleichen -durchaus erfolgreichen-substanzlosen Begriffen, mit denen die AFD und insbesondere Er(!!) von den Altparteien seit 2o13 diffamiert worden ist ! Als informiertes AFD-Mitglied wird man vergeblich auf "Roß und Reiter" warten! Adressaten seiner Taktik sind denn auch eher diejenigen , die mehr oder weniger reflexartig auf "Rechtsvorwürfe" reagieren! Dabei gelingt es ihm, in der Öffentlichkeit z.T., sein halsstarriges Streben nach Alleinherrschaft und seine Unfähigkeit zu jedem innerparteilichen Kompromiß als wirkliche Ursache seines Scheiterns auszublenden! Er wird das(!!!!!) "Alf(ph)atier" bleiben , und daran wieder scheitern!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.07.2015, 13:11
337.

Zitat von spon-1180483865220
Lucke's Frust über den Richtungswechsel und Verlust der eigenen Partei ist verständlich.
Eine demokratische Partei ist nicht das Eigentum einer einzelnen Person. Insofern ist es fahrlässig, davon zu sprechen, das Lucke "seine" Partei verloren hat. Lucke wurde abgewählt. Ein Akt, der in den eatbierten Parteien vermieden wird, in dem man den Vorsitzenden auskungelt und dann ohne Gegenkandidaten abnicken läßt. Ist er nicht mehr tragbar, wird er zum Rücktritt "gebeten".
In Essen wurdelediglich der Bundesvorstand plus Schatzmeister/Rechnungsprüfer gewählt.
Wo da der Richtungswechsel entstanden sein soll, ist mir ein Rätsel, zumal die politischen Richtlinien, die auch von Bernd Lucke mitverfasst wurden, weiterhin ihre Gültigkeit besitzen.
Wäre Bernd Lucke auf dem Parteitag mit 51% wiedergewählt worden, hätte er mit Sicherheit und dem "braunen Pöbel" weitergemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 20.07.2015, 13:30
338. Andere Krötengattungen

Zitat von spon-1180483865220
bin ich wirklich der Einzige, der beiden Parteien viel Glück und Erfolg wünscht? Und hofft daß beide die 5% Hürde schaffen? Es gibt Platz für beide, ALFA und AfD. Die Petry AfD ist für viele nicht wählbar. Aber attraktive für all diese, die ein Flüchtlingslager vor die Tür gesetzt bekommen, oder auch aus der Ferne erkennen daß man irgendetwas machen muß bevor hunderte von Millionen Afrikaner direkt nach Europa verschifft werden. Lucke's Frust über den Richtungswechsel und Verlust der eigenen Partei ist verständlich. Aber er sollte lieber seine Energie verwenden gegen den Griechen-Bailout, Verschleuderung von deutschem Staatsvermögen, griechischem Staatsvermögen und Schaffung griechischer Arbeitslosigkeit. Und ansonsten die alte AfD als Bruder (Schwester) Im Kampf gegen Euro sehen. Selbst bei Asylanten sind die Ansichten 80% identisch. Petry hätte natürlich fairerweise eine eigene Partei gründen sollen anstatt eine andere Partei umzupolen. 8% ALFA, 6% AfD wäre ein tolles Ergebnis. Oder 15% AfD und 12% ALFA. Man sollte die Parteienlandschaft gemeinsam aufmischen!
Nein, sind Sie nicht. Auch ich hoffe sehr, dass ENDLICH (!) dieses mittlerweile unsäglich breiige Parteienestablishment aufgemischt wird, wenn wir es schon nicht schaffen, eine Kanzlerschaft auf zwei Amtsperioden zu begrenzen. Ich war kurz davor, zum Nichtwähler zu werden. Daher ist mir erstmal jede frische Partei recht, die halbwegs vernünftige Positionen vertritt. Noch bei jedem Kreuzchen setzen während der letzten Jahrzehnte galt es schließlich, Kröten zu schlucken. Das kann ich dann auch woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heart&mind 20.07.2015, 13:38
339. So wird das nichts!

Zitat von spon-1180483865220
bin ich wirklich der Einzige, der beiden Parteien viel Glück und Erfolg wünscht? Und hofft daß beide die 5% Hürde schaffen? Petry hätte natürlich fairerweise eine eigene Partei gründen sollen anstatt eine andere Partei umzupolen. Man sollte die Parteienlandschaft gemeinsam aufmischen!
wenn das nächste sauer verdiente geld im Jahr 2030 - also in nahen 15 Jahren zum xten mal durch Merkel und ihre Nachfolger nach Griechenland gewandert ist, Junker europ. Staatsoberhaupt, es die Bosbachs, Sarazzins und alle die anderen Abweichler nicht mehr gibt,mundtot und alles angepasst, die linksrotschwarzgrüne C. Roth`s, Y.Fahimi, Gaucks, Wulffs, Gabriels, und Co. mit ihrer Gutmenschen- Willkommenskultur ohne Einwanderungs-gesetz für jährlich 500.000 tsd. Flüchtlinge so überdehnt wurden,ohne in deren Länder endlich für Frieden und Auskommen zu sorgen, dass der Islamische Muhezin von der Kölner Großmoschee die in Deutschland geltenden Schariagesetze über den Lautsprecher über die 100m hohe Minarett Brüstung trällert, dafür die vielen ausländ. Parallelgesellschaften sich in diese "friedfertigen" Gesetze integriert haben, es keine "Mischpoke" und die AFD mehr gibt, denen man Nazigesinnung unterstellen kann, der IS kurz vor unseren Grenzen steht, e keine Wirtschaftliche Entwicklung und Innovation und (politische) Bildung sondern Analpabeten gibt, der islam. Iran längst die Finger an der Atombombe hat, die linken Antifa-Faschisten weiter vom Staat für ihre Randale unterstützt werden,die Polizei einen Maulkorb trägt, die Pressezensur noch weiter fortgeschritten ist, Lucke und sein OberLobbyist Henkel mit ihrer Alfa Partei keine Chance zur Abschaffung des T/ Euro hatte, Multikulti-drunterunddrüber-Genderideologie um sich gegriffen hat, dann... ja u.U. erst dann... wird man begreifen, dass die zu große Gutmensch-Toleranz ein gewaltiger Fehler war,, in Deutschland/Europa nur Chaos produziert wurde, die Mahner Recht hatten. Nur dann will keiner für das Chaos, der Ausverkauf der Werte Deutschlands/EU verantwortlich sein. Lucke auch nicht. Er meint dann er hätte mit dem alles nichts zu tun. Dies sagte ein römischer Feldherr (Po.Pi.) vor 2000 Jahren schon mal.
ich befürchte meine Beschreibung ist keine Fiktion- ohne Gegenwehr mit Sicherheit leider bald real.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 37