Forum: Politik
Luftabwehrraketen in Syrien: Russland fürchtet Attacken mit gekaperten Kampfjets
REUTERS

Der Kreml hat neben Flugzeugen auch Luftabwehrraketen nach Syrien gebracht. Das russische Militär sagt, man wolle sich so gegen mögliche Attacken durch gekaperte Kampfjets wappnen.

Seite 7 von 20
i180025 05.11.2015, 14:13
60. Nein, ...

Zitat von kugelsicher
Möchten sie, dass ich ihnen den Mann noch persönlich vorstelle, damit er seine Aussage vom Tag der Genehmigung nochmal wiederholt?
Nein, er möchte lediglich eine Quelle auf das Original. Denn, Ihr Versuch SPON vor "Verbreitung von Desinformation" zu schützen, indem Sie die Zeit zitieren, ist etwas zweifelhaft. Sie könnten genauso McCain zittieren, um Obama zu entlasten. Hier ist ein Original-Ausschnitt von Sergej Iwanow, den Sie indirekt versucht haben zu zittieren: https://www.youtube.com/watch?v=WWHnkaQD-jE. In seiner Ansprache verkündet er lediglich, dass der Oberhaupt der syrischen Regierung Russland um militärische Hilfe gebeten hat und dass hierbei ausschließlich die Luftwaffe zum Einsatz kommen soll. Er erwähnt mit keinem einzigen Wort, dass die Angriffe ausschließlich dem IS gewidmet sind. Darüber hinaus stellte Putin bereits in mehreren Reden (z.B. https://www.youtube.com/watch?v=tkxKblrmWYQ oder https://www.youtube.com/watch?v=OQuceU3x2Ww) klar, dass nach russischer Ansicht nicht zwischen "guten" und "bösen" Terroristen differenziert wird. Die Behauptung von SPON ("Offiziell richten sich die Attacken gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS)") entspricht also nicht der Wahrheit, da Russlands erklärtes Ziel die Unterstützung von Assad zur Befreiung seines Landes von ALLEN! Terroristen ist. Außer Sie geben uns eine (Original-)Quelle, die das widerlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balschoiw 05.11.2015, 14:16
61. Nonsense

Zitat von rus.-ukrain.-deutscher
Der Forist hat behauptet das man auf einem Flugzeugtyp ausgebildet sein muss um dieses Fliegen zu können. Dem widerspreche ich. Jedes Flugzeug funktioniert im Prinzip gleich und praktisch jeder Pilot wird ein Flugzeug fliegen können. Ob er es gut fliegen kann und die Systeme beherrscht oder sogar wieder sicher landen kann ist eine andere Frage. Auch ein nicht bewaffnetes Flugzeug ist eine Waffe was man im 2. Weltkrieg (Kamikaze) oder spätestens 11.Sep. 2001 sehen konnte. Aber selbstverständlich ist die russische Argumentation vorgeschoben. Soll wohl eher eine Warnung an Israel, Türkei, USA, Saudi A. und Katar sein sich nicht so weit Richtung Damaskus zu begeben.
Ob Sie dem wiedersprechen oder nicht ist für mich völlig unerheblich. Ich verspreche Ihnen, Sie würden noch nicht mal die Turbine starten können. Allein die Startprozedur eines Kampfjets oder Kampfhubschraubers ist so komplex das selbst ausgebildete Piloten nicht aus dem Stehgreif in der Lage sind, ein Flugzeug ohne umfangreiche Typschulung überhaupt in Gang zu bekommen, geschweige denn in die Luft zu bringen und dort zu halten. Trial & error ist da nicht.
Nur weil jedes Flugzeug sowas wie Flügel und nen Antrieb hat, bedeutet nicht das Sie es auch nur einen Zentimeter bewegen könnten, ohne eine umfangreiche Vorausbildung zu haben. Was Sie hier behaupten ist absoluter Blödsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratiovinxit 05.11.2015, 14:22
62. Noch ein Versuch, Grund für Flugabwehr

Die russischen Truppen in Syrien wurden letzten Mittwoch zweimal von externen Luftstreitkräften angegriffen. Ich enthalte mich Links, Suchhinweisen etc. und hoff dass es so durchgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr Vielgut 05.11.2015, 14:28
63. Ich finde den Schritt völlig normal ...

... der Luftraum soll vor ungebetenen Gästen geschützt werden. So kann der Frieden schneller hergestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 05.11.2015, 14:31
64. Im Erfinden

dreister Vorwände ist die heutige russische Führung ja bestens geübt. Natürlich richtet sich die Aktion in Wahrheit gegen die NATO und die Amerikaner. Interessant ist natürlich, wie deren Reaktion aussehen wird. Dieser Herr Putin ist wohl tatsächlich in der Lage, die Welt mit seinen Aktionen in einen dritten Weltkrieg zu stürzen. Auch wenn er ihn natürlich nicht durchstehen geschweige denn zu seinen Gunsten entscheiden können wird, würde er jedoch viel Leid und Schaden anrichten. Diesen Mann bzw. dessen Alleingänge zu stoppen dürfte neben dem Kampf gegen IS eine der vordringlichsten Aufgaben unserer Zeit sein. Schöne Grüße übrigens an den übereifrigen Zensor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
russiahastostopit 05.11.2015, 14:32
65.

Wo ist das Problem?

S 300 Systeme gab es in Syrien noch vor der Operation gegen den IS

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i180025 05.11.2015, 14:38
66. Wo wir schon dabei sind...

Zitat von kugelsicher
Und nach diesen Belegen für Iwanows klaren Worte rund um die Genehmigung für Luftangriffe gegen den IS in Syrien, ist dann hoffentlich endlich mal Schluss mit dem Ableugnen dieser Statements. Oder ihr gesteht einfach ein, dass Iwanow damals die Welt angeflunkert hat. Aber ob St. Petersburg das erlaubt? Vielleicht überzeugt ja der O-Ton von Herrn Iwanow vor der Kamera und der Welt: https://www.tagesschau.de/ausland/ru...nsatz-101.html http://www.deutschlandfunk.de/russla...icle_id=332549 http://www.stern.de/politik/ausland/...n-6476772.html
Bei den 3 genannten Quellen ist nur bei der ersten ein Verweis auf die originale Ansprache von Iwanow. Und wo wir schon bei Desinformation sind:

Der zitierte Ausschnitt lautet im Original (russisch):
"Речь идёт исключительно об операции военно-воздушных сил русской Федерации. Как уже говорил наш президент, использование вооруженных сил на сухопутном театре военних действий, исключенно."

Wörtlich übersetzt: "Die Rede ist ausschließlich vom Einsatz der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation. Wie unser Präsident bereits gesagt hat, ist der Einsatz bewaffneter Truppen auf dem Boden ausgeschlossen."

Die Tagesschau hat dies vergleichbar übersetzt: "Es geht ausschließlich um Einsätze der Luftstreitkräfte. Wie unser Präsident schon gesagt hat, kommt der Einsatz von Bodentruppen nicht in Frage." Der angehängte Satz "Das militärische Ziel ist, die syrischen Regierungstruppen im Kampf gegen den IS zu unterstützen" ist keine Übersetzung, da dieser Satz im Original nicht mal ansatzweise vorzufinden ist. Diesen Satz hat die Tagesschau einfach so hinzugedichtet.

Hier erneut der Verweis zur Ansprache von Sergej Iwanow, falls Sie an meinem Zitat oder meiner Übersetzung zweifeln:

https://www.youtube.com/watch?v=WWHnkaQD-jE

Der genannte Ausschnitt beginnt bei 0:44.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john_doo 05.11.2015, 14:41
67. Taktisch ist das nachvollziehbar ...

... und auch sonst kann ich es nachvollziehen. Der Luftabwehrschirm der NATO ist immerhin auch nahe der russischen Grenze. Die NATO ist auch nach dem Zerfall der Sowjetunion nicht auf das jetzige Russland zugegangen sondern legt man immernoch ein SCHWARZ/WEISS-Denken an den Tag und denkt immernoch in den Grenzen von vor 1991. Ein wirkliches auf Russland zu gehen hat es nie gegeben. Nun gibt es eben einen kleinen Flugabwehrschirm der Russen außerhalb des eigenen Staatsgebietes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 05.11.2015, 14:41
68. Normaler Vorgang

Eine komplexe, teure und bedrohte Struktur wie die Basis in Latakia hat immer eine mehrschichtige Flugabwehr. Da braucht es gar keine Rechtfertigung. Man kauft auch kein Haus ohne Dach. Angefressen sind vor allem die Israelis. Ihre bisher bisher unbeschränkte IDF muss nun das "Umfliegen von gesperrtem Flugraum" üben. Mit den S300 und S400 Systemen ist nicht zu spassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 05.11.2015, 14:57
69.

Zitat von john_doo
Die NATO ist auch nach dem Zerfall der Sowjetunion nicht auf das jetzige Russland zugegangen sondern legt man immernoch ein SCHWARZ/WEISS-Denken an den Tag und denkt immernoch in den Grenzen von vor 1991. Ein wirkliches auf Russland zu gehen hat es nie gegeben.
Den NATO-Russland Rat, der den Russen fast einen uneingeschränkten Zugang zu allen NATO-Strukturen gab, gab es noch BEVOR die ersten ehemaligen Ostblockstaaten in die NATO aufgenommen wurden!

Das aber war dem Zaren viel zu wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 20