Forum: Politik
Luxemburgs Außenminister Asselborn: "Kanzler Kurz spricht die Sprache Trumps"
AFP

Der Luxemburger Jean Asselborn ist dienstältester Außenminister der EU - und Freund klarer Worte. Im Interview nennt der Sozialdemokrat Polen einen "Unrechtstaat" und attackiert Österreichs neuen Kanzler Kurz.

Seite 21 von 30
ritchie2008 30.12.2017, 00:40
200. Nix kapiert

Zitat von ignazwrobel2
.der nur davon lebt die hohe Abgabenquote andeswo zu hintertreiben spielt sich als Moralapostel auf. .
kann man da nur sagen. Niedrige Steuersätze in Luxemburg gelten NUR für Geld welches da liegt. Das hat Luxemburg nicht geklaut, das Geld haben Ihre Nachbarn, Kollegen etc. da hingebracht....

Sie sollten sauer auf die Leute sein, dies es hinfahren. Aber das wäre zu weit gedacht.....

Beitrag melden
frickartist 30.12.2017, 00:46
201. Koalition der Unwilligen

Es wird immer wieder europa-bedeutende Fragen geben,bei denen ein Konsens nur schwer zu erzielen ist.Wenigstens finden immer wieder die Westeuropaer einigermassen zueinander.Aber mit den Visegrad-Staaten haben wir bereits eine europa-untaugliche Koalition der Unwilligen,und die gehoeren hochkant aus der EU befoerdert.Und Oesterreich gleich hinterher.Die sollen dort erst mal ihre braune Vergangenheit aufarbeiten.

Beitrag melden
frickartist 30.12.2017, 00:55
202.

Zitat von tadano
Wenn man die Kommentare hier so liest, kommt man zu dem Schluss dass wir hier dringend eine Debatte über die Leitkultur des christlichen Abendlandes führen müssen. Ganz oben stehen die christlichen Werte der Nächstenliebe und der Barmherzigkeit. Egoismus und Fremdenfeindlichkeit gehören übrigens nicht zu diesen Werten.
Naechstenliebe und barmherzigkeit gehoeren nicht zum vokabular osteuropaeischer staaten.Das sind kommunismusverseuchte Laender mit einem hohen Nachholbedarf an christlichen Werten.Deren Verstaendnis von Naechstenliebe ist eine Einbahnstrasse:Sich von der lieben EU aushalten zu lassen.

Beitrag melden
walter_de_chepe 30.12.2017, 01:05
203. Aussenpolitisch eine Katastrophe

Wie kann ein europäischer Außenminister so reden? Polemik, wenn nicht purer Antiamerikanismus, slawophobe Hetze gegen Polen; ist es Arroganz oder völkerfeindliche Hetze im Gewand überheblichen Gutmenschentums? Es ist immer gefährlich, einem politischen Zwerg zu oft und auf der großen Bühne das Rederecht zu geben. Was ist Luxemburg gegenüber Polen? Das ist ein kleiner Landkreis! Man sollte schleunigst das Stimmrecht Luxemburgs seiner Bedeutung anpassen! Dieser Zwergstaat ist ein europäisches Ärgernis!

Beitrag melden
hansriedl 30.12.2017, 01:09
204. Wieviele Flüchtlinge hat Luxemburg aufgenommen?

Vergleich 2015

Ungarn ca. 10 Millionen Einwohner 177.083 Asylanträge = ca. 17.000 Asylanträge pro Million

Luxemburg ca. 0,5 Million Einwohner 2.241 Asylanträge = ca. 4.400 Asylanträge pro Million

Vielleicht sollte Luxemburg einfach ein paar Flüchtlinge Ungarn abnehmen.

Die meisten
Flüchtlinge die Luxemburg aufnahm sind Steuer Flüchtlinge, aus alle umliegende Länder, die kriegen sogar Asyl.
Die müssen nur Namen, Kontonummer, Betrag und Ziel-OASE angeben.

Beitrag melden
Henry Jones Jr. 30.12.2017, 01:20
205. Politishes Versagen auf andere abwälzen

Unilateral entscheiden Flüchtlinge aufzunehmen aber gehaftet wird dann multilateral. Die Visegrad Staaten haben sich von Anfang an gegen die Willkommenspolitik gestellt, insofern seh ich sie moralisch nicht in der Pflicht Flüchtlinge aus sicheren EU Ländern zu übernehmen, auch nicht aus Solidarität. Solidarität zeigten sie genug mit dem Versuch Westeuropa von einer kolossalen Dummheit zu bewahren. Versuch missglückt.

Beitrag melden
Jota.Nu 30.12.2017, 01:25
206. Ist es denn so schwer?

Flüchtlinge für 5Jahre aufnehmen, hier beruflich aus- und weiterbilden und wieder ins Land zurückschicken, wo sie hergekommen sind.
Mit dem neu erworbenen Wissen können deren Länder wieder aufgebaut werden.
Vorteil für Europa: Wir exportieren somit das Wissen und Bildung in die Herkunftsländer, welches Europa in den Zustand versetzt hat, durch den es jetzt so attraktiv für die Flüchtlinge ist.
Die Ausbildung nach europäischem/deutschen Standard auf Produkten und Werkzeugen aus Europa/Deutschland impliziert eine verstärkte Nachfrage und damit auch einen wirtschaftlichen Boost unserer Konjunktur in 5-10Jahren.
Wenn dafür spezielle Auffangeinrichtungen notwendig sein sollten, in denen die Flüchtlinge während der 5 Jahre leben können, dann müssten diese gebaut werden.
Eine Integration in unsere Gesellschaft soll ja explizit nicht stattfinden, da sie ja nach 5Jahren zum Aufbau Ihres eigenen Landes wieder gehen.
Wo ist das Problem? Das Problem ist unsere falsche Denke, Schwache und Hilfsbedürftige zu alimentieren, anstatt sie wieder so zu stärken, dass sie sich wieder selbst versorgen können.

Beitrag melden
erdmann.rs 30.12.2017, 01:30
207. Nächstenliebe und Barmherzigkeit

Zitat von tadano
Wenn man die Kommentare hier so liest, kommt man zu dem Schluss dass wir hier dringend eine Debatte über die Leitkultur des christlichen Abendlandes führen müssen. Ganz oben stehen die christlichen Werte der Nächstenliebe und der Barmherzigkeit. Egoismus und Fremdenfeindlichkeit gehören übrigens nicht zu diesen Werten.
@tadano (29.12.17 um 22:04)
Man kann ja von Frau Wagenknecht halten was man will, in einem
hatte sie jedenfalls Recht, sie sagte nämlich:
"Wer Gastrecht missbraucht, hat Gastrecht verwirkt".
Eigentlich ist das eine Selbstverständlichkeit, dennoch wurde sie
dafür von vielen auf übelste Art und Weise beschimpft.
Zur deutschen (Leit-) Kultur, die Frau Özuguz ja in Abrede stellt,
gehören sicher auch Nächstenliebe und Barmherzigkeit.
Es gibt jedoch unter den Flüchtlingen/Zuwanderern leider auch
solche, bei denen man auch mit Nächstenliebe und Barmherzigkeit
absolut nichts erreicht. Man muss gar keine Kriminalstatistiken
bemühen, um zu der Feststellung zu kommen, dass Gewalttaten
- von muslimischen Männern verübt - erheblich zugenommen haben.
Über Straftaten ohne Todesopfer wird in der Regel - wenn überhaupt -
nur in der Regionalpresse berichtet. Dabei machen die Straftaten
mit Sicherheit die große Masse aus. Da ersticht ein afghanischer
Jugendlicher (15 Jahre ?) in Kandel seine Ex-Freundin, weil sie
sich von ihm getrennt hatte. Polizeibekannt war er schon vorher.
In Kempten hat ein Farbiger einen Hund mit einer brennbaren
Flüssigkeit übergossen und angezündet. Der Hund starb qualvoll.
Kürzlich wurden etliche männliche "Flüchtlinge" aus Ghana in
einem kleineren Ort einquartiert. Schon am selben Abend haben
sie lautstark dagegen protestiert, dass sie dort nicht shoppen
könnten und kein WLAN hätten. Tags darauf zogen sie in einem
Nachbarort, um sich da mal "umzusehen". Bevor sie in ihre neue
Unterkunft zurück kehrten, stahlen sie von einer Baustelle einige
Eisenstangen. Damit richteten sie erheblichen Sachschaden in
der Flüchtlingsunterkunft an. Was soll man dazu sagen?
Solchen Menschen kommt man jedenfalls mit Barmherzigkeit und
Nächstenliebe nicht bei. Die verstehen eher die "Sprache" der
Polizei in ihrem Herkunftsland. Da bekämen sie solche Prügel,
dass sie 2 Wochen nicht sitzen nur auf dem Bauch schlafen könnten.
Diese Menschen wissen, dass ihnen das in Deutschland nicht
passiert und benehmen sich wie die Axt im Wald.
Wenn unsere Politik nicht ganz schnell gegensteuert, bekommt
sie die Dinge überhaupt nicht mehr in den Griff.

Beitrag melden
Urban Spaceman 30.12.2017, 01:36
208. Die Maus, die brüllte ...

Nichts gegen Luxemburg oder die sympathischen Bürger dort.

Aber: Es gibt nicht einmal 300.000 luxemburgische Staatsangehörige.

Deren Stimmen haben allerdings durch die Regeln der EU, die das demokratische Prinzip: "One man, one vote" eklatant verletzen, eine groteske Übergewichtung.

Der Außenminister scheint geradezu von seiner unverdienten Bedeutung besoffen zu sein. Der Kollege Juncker ist ohnehin selten nüchtern. Kurz scheint das in hohem Maße zu sein. Ich denke, er wird unaufgeregt im Namen eines Landes mit fast 9 Mio. Einwohnern seinen Standpunkt vertreten.

Beitrag melden
hennesviii 30.12.2017, 01:39
209. Und

OESTERREICH IST KEIN Steuerparadies?

Beitrag melden
Seite 21 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!