Forum: Politik
Maas-Reise nach Iran: Retten, was zu retten ist
Edgard Garrido / Reuters

US-Präsident Trump stößt Drohungen aus, der deutsche Außenminister Maas sucht das Gespräch. Im Namen der Europäer reist Heiko Maas nach Teheran, um die Iraner vor einem Ausstieg aus dem Atomabkommen zu warnen.

Seite 4 von 6
hermann_huber 07.06.2019, 00:54
30. @ 14

Der Vertrag war das die Inspektionen 14 Tage vorher angekündigt werden mussten.

Zudem war den Inspektoren der Zutritt bei allen militärischen Anlagen nicht gestattet.

Es mag zwar sein das die Inspektionen nie etwas nachteiliges ergaben. Ob sich der Iran tatsächlich an die Vereinbarungen gehalten hat ist aufgrund der beiden oberen Punkte allerdings nicht glaubhaft prüfbar gewesen.

Beitrag melden
andtimestoodstill1 07.06.2019, 01:05
31. Tja

Wer glaubt dass sich der Iran jemals daran gehalten hätte keine Atombomben zu bauen der ist bestenfalls naiv und glaubt auch an den Weihnachtsmann oder dass Merkel eine gute Kanzlerin ist.

Beitrag melden
bernteone 07.06.2019, 01:19
32. Maas wirds schon richten

einer der US freundlichste deutdchen Politiker ist genau die richtige Person . Wahrscheinlich hat ihm Pompei und nicht Merkel die Richtlinie vorgegeben .

Beitrag melden
Wmeinberg 07.06.2019, 01:35
33. Was schreiben Sie denn da...

Zitat von merkur08
Denn es verweigert die vertraglich zugesicherte Erlaubnis die Anlagen von Experten kontrollieren zu lassen. Trump hatte vollkommen recht das Abkommen als schlechten Deal abzulehnen. Und solange der Iran die Vernichtung Israels auf der Agenda hat und jährlich hunderte von Menschen hinrichten lässt ist der Kotau von Maas nur lächerlich. Iran wird früher oder später entweder wirtschaftlich zusammenbrechen oder es kommt zum Krieg. Und Deutschland wird sich wie immer verpissen.
...für einen Unsinn. Wenn alle Trumpisten ähnliche Gedankengänge haben, wie Sie, dann ist das Futter für die Trumpgegner unendlich...
Es wird von allen unabhängigen Stellen bestätigt dass der Iran vertragstreu ist und Sie schreiben hier so etwas.
Und sollte Donald auf den roten Knopf drücken, stehen die USA ohne westliche Verbündete da. Netanjahu und dieser saudische Scheich lachen sich ins Fäustchen und mischen munter mit, denn schließlich möchten die doch auch mal die tollen amerikanischen Waffen ausprobieren, die der Donald Ihnen vertickt hat.
Und dass D sich aus so einem Krieg heraus hält, ist wohl selbstverständlich.

Beitrag melden
jmnoob 07.06.2019, 03:43
34. nach Iran???

Maas reist nich nach Iran, sondern in den Iran. Ich reise ja auch nicht nach Schweiz (f.) oder nach Türkei (f.), sondern in die Schweiz und in die Türkei. Des Weiteren geht es nicht nach USA(pl.) oder nach Niederlande (pl.), sondern in die USA und in die Niederlande — und somit auch in den Iran (m.), in den Irak (m.), in den Sudan (m.) usw. Vor 20 Jahren hätten derartige „Journalisten“ beim SPIEGEL nicht einmal die Bleistifte anspitzen dürfen!

Beitrag melden
qewr 07.06.2019, 04:12
35.

Zitat von natakajw
Maas reist nicht als Stellvertreter oder im Auftrag Europas oder der EU dahin. Ich verstehe nicht, warum derartiges über den schwächsten Außenminister seit Kinkel geschrieben wird.
Du hast recht, warum fliegt nicht die Außenministerin der EU als Aufpasserin mit?

Beitrag melden
qewr 07.06.2019, 04:17
36.

Zitat von geando
Es ist unfassbar, welche Erpressungen der Iran durchführt: "Wenn die verbliebenen Partner des Atomdeals - gemeint sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien und China - nicht bis zum 7. Juli die versprochenen wirtschaftlichen Vorteile für Iran realisierten, wolle man die Bedingungen des Abkommens nicht mehr einhalten und die Uran-Anreicherung wieder hochfahren." Ich kann vor diesem Hintergrund die USA sehr gut verstehen. Iran versteht nur die Sprache der Härte. Und eines ist klar: ohne eine realistische militärische Abschreckung seitens der USA würde der Iran längst mit Atombestückten Raketen auf Israel zielen, oder Israel hätte im Alleingang versucht dies zu verhindern, möglicherweise mit eigenen Atomschlägen. Fakt ist: Europas Stärke hat keinerlei militärische Deckung, diese kommt von dem Partner USA. Der Preis dafür wird nun durch Trump hochgetrieben. Aber Europa will sich dieser Verantwortung nicht stellen, vor allem der stärkste Staat der EU nicht.
Es ist unfassbar, welche Erpressungen die Vereinigten Staaten durchführen. Ich kann vor diesem Hintergrund den Iran sehr gut verstehen. Die USA verstehen nur die Sprache der Härte. Und eines ist klar: ohne eine realistische militärische Abschreckung seitens der USA bleibt die EU ein Papiertiger, denn Europas Stärke hat keinerlei militärische Deckung, diese kommt von dem "Partner" USA. Der Preis dafür wird nun durch Trump hochgetrieben. Aber Europa will sich dieser Verantwortung nicht stellen, vor allem der stärkste Staat der EU nicht.

Beitrag melden
JDR 07.06.2019, 04:32
37.

Auch, wenn einige Falken das anders sehen mögen: Die Reise von Außenminister Maas macht Sinn und ist eine guten Nachricht.

Die zweite gute Nachricht ist, dass Deutschland endlich offen erklärt hat, dass der Obama Deal nicht der Deal war, als welcher er der Öffentlichkeit verkauft wurde. Er stoppt nicht das iranische Atomwaffenprogramm, er bannt nur die unmittelbare Gefahr der Bewaffnung auf einige Jahre. Diese Position ist wesentlich näher an der israelischen, als das Märchen vom Deal, der das iranische Atomwaffenprogramm angeblich "beendet" hat.

Und die israelische Position sollte Gewicht haben. Ohne die konstante und hartnäckige Arbeit des Staates Israel wäre in den vergangenen 16 Jahren nichts, aber auch gar nichts passiert. Teheran hätte heute die Bombe. Und trotzdem redet man heute über die Haltung der Regierung des Staates Israel genau so, wie man damals geredet hat, bevor man feststellen musste, dass Jerusalem jedesmal Recht hatte.

Um seine Aufgabe ist Außenminister Maas nicht zu beneiden. Zwar liegt es im Interesse Teherans, Krieg zu vermeiden, aber das Regime unterschätzt Präsident Trump massiv. Obwohl seine Darstellung als dekadenter, weichlicher, dummer Rassist exakt in das Weltbild der iranischen Extremisten passt, ist die Annahme, er werde nicht so weit gehen, militärisch gegen die IRI zu operieren "fueled" durch westliche Medienberichte, eine drastische Fehleinschätzung. Das gepaart mit dem übertriebenen Selbstbewusstsein durch ein paar Husarenstücke lässt Teheran eine vollkommen falsche Lage sehen.

Trotzdem: Keine Seite will wirklich einen Krieg. Beide Seiten haben ihre Maximalpositionen für den Beginn von Verhandlungen kommuniziert. Außenminister Maas wird nun wohl versuchen diese Verhandlungen, wenn nicht hinter den Kulissen schon zahlreiche Teams daran "arbeiten", in die Gänge zu bringen.

Die Lage ist klar: Das iranische Atomwaffenprogramm muss enden. Dies ist die primäre Mission. Iranische Operationen, wie Angriffe auf Tanker, Anschläge, Spionage im Westen etc. müssen Konsequenzen haben. Es wäre eine Disney-Fantasywelt, würde man glauben, Teheran stellte dies ein. Ein Abkommen muss daher Möglichkeiten bieten, Teheran zu betrafen, ohne gleich dem gesamten Deal aufzulösen.

Washington und Teheran operieren nicht auf Augenhöhe. Aber die Europäer sind eine gute "Schleuse" um dieses Gefälle aufzuheben und einen echten, guten Deal zu erreichen.

Denn ja, der Artikel hat Recht. Gibt es keine diplomatische Lösung für die Interessen der Vereinigten Staaten von Amerika, welche im Kern die Interessen des Staates Israel mitvertreten, dann wird es eine "robustere" geben.

Beitrag melden
haraldbuderath 07.06.2019, 04:48
38. Hampelmann

Maas ist ein Hampelmann und kein Staatsmann, Deutschland hat nichts zu melden in der Welt, Die USA machen was Sie wollen und provozieren Milliarden Menschen, die USA sind die Neuen Nazi,s mit alten Methoden, wer will heute noch Verträge mit den USA machen in der Wissenschaft morgen in der Mülltonne zu landen, China,Russland oder Iran werden niemals beugen und sich der USA und Kapitalismus unterwerfen, Ob Kommunismus,Kapitalismus oder Nationalismus alle Systeme machen immer wieder Neue Schlachtopfer, keines dieser Systeme ist gut für Menschen, Kapitalismus schützt Maschinen und geraubtes Eigentum aber verachtet Menschen,

Beitrag melden
JDR 07.06.2019, 04:48
39.

Zitat von hergen.heinemann
was er im Iran will. Wenn er für friedfertiges Verhalten werben will, sollte er nach Washington fliegen. Wie kann er vom Iran erwarten, dass er sich als einzige Vertragspartei an dieses Abkommen hält. Nicht mal Europa hält sich daran, da so gut wie kein EU-Staat mit dem Iran noch einen nennenswerten Handel aufrecht erhält.
In gewisser Weise ist dies eine "Trumpfkarte" für Außenminister Maas. Europa hat oft genug demonstriert, dass es Willens ist, gute Beziehungen nach Teheran zu unterhalten. Der Schock, den der Ausstieg der Vereinigten Staaten von Amerika auf die Ressourcen des Regimes hatte, war sehr deutlich. Außenminister Maas kann also durchaus demonstrieren, wie groß das Interesse Teherans an einem stabilen Deal ist.

Ein weiteres Argument ist, dass Teheran nach eigener Aussage ja im Grunde längst tut, was Washington als "Endgame" erreichen will. Wenn das Regime es ernst meinte, müsste es also nur vereinbaren, was es angeblich eh beabsichtigt.

Es ist klar, dass das Regime seinen Stolz behalten will. Es will sich als stark und ebenbürtig präsentieren. Ein Deal muss das berücksichtigen. Er darf nur in den Kernpunkten nicht nachgeben.

Die IRI hält sich an das Abkommen, weil es ihr erlaubt, in (nicht mehr) zehn Jahren praktisch ungehindert die Bedingungen zu schaffen, um Atomwaffen aus dem Ärmel zu schütteln. Wie gefährlich dieser Blickwinkel ist, zeigen das saudische und emiratische Atomprogramm, die kaum verhohlene Drohungen sind, wenn es so weit ist, selbst den Finger am "Trigger" zu haben. Diese Programme haben nach dem Obama Deal zum Teil drastisch an Fahrt gewonnen.

Wer sich nicht an der apokalyptischen Idee erfreuen kann, dass ein Königshaus auf einem Pulverfass radikaler sunnitischer Muslime, ein expansiver, "kreuzritterischer" schiitischer G*ttesstaat und ein paar dazwischengeklemmte Kleinstaaten mit ein paar Dutzend Atomwaffen Schwerttänze aufführen, muss dort ansetzen, wo das Szenario im Ansatz zu verhindern ist: In Teheran.

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!