Forum: Politik
Maas und die schweigende Mehrheit: Empört euch - gefälligst!
REUTERS

In Deutschland wächst die Angst. Die Ausländer sind nicht der Grund - sie sind der Anlass. Viele Bürger machen sich Sorgen um ihre ökonomische Zukunft. Da hilft es wenig, die "schweigende Mehrheit" zu kritisieren, wie Heiko Maas es tut.

Seite 42 von 42
apetri1 04.09.2018, 13:35
410. Herr Augstein hat völlig Recht

fehlt eigentlich nur die Frage, wo der forsche Herr Maas gestern war. In Chemnitz hat er sich nicht blicken lassen. Vermutlich, weil da auch eine Band auftrat, die vor ein paar Jahren im Verfassungsschutzbericht erwähnt war. sich aber längst glaubhaft von den damaligen Gründen dafür distanziert hat. Des weiteren wäre noch zu fragen, was Herr Maas eigentlich seinerzeit als Justizminister getan hat, um die Durchsetzung von Recht und Ordnung zu verbessern.

Beitrag melden
Kurt2.1 04.09.2018, 13:38
411. #393

Zitat von n.wemhoener
# Kurt2.1 Nr. 383 Ich stimme ihnen zu, dass Kanzler Schröder in einem Punkt das Richtige getan hat - als er den Mumm hatte, Deutschland nicht an der "Koalition der Willigen" im Irak-Krieg zu beteiligen. Ansonsten wird der von ihnen verehrte Schröder in die Geschichtsbücher eingehen als der Kanzler, der die Arbeit entwertet, den Armutskeller und das Casino eröffnet, und den privaten Reichtum gepflegt hat.
Werter Forist. Ich schrieb nichts vom Irakkrieg. Sie können mir deswegen darin nicht zustimmen. Bitte versuchen Sie einen Text aufzunehmen und auch zu begreifen. Nirgendwo dort habe ich die Leistung des Kanzlers Schröder bewertet, sondern ich stellte lediglich fest, dass er KEIN Schwätzer war. Bitte versuchen Sie, auf das einzugehen, was dort geschrieben steht und nicht auf das, was Sie glauben, unbedingt loswerden zu müssen. Dafür müssen Sie sich eine andere Schulter suchen.

Beitrag melden
Margaretefan 04.09.2018, 13:47
412. Schon zum Schmunzeln,...

...das es Herrn Augstein nun gelungen ist, die SPD- und Linken-Basher hinter sich zu vereinen :-) Ich weiß nicht, ob Herr Augstein zu denjenigen gehört, die die Kommentare zu ihren Kolumnen lesen. Falls ja, mag ihm ein doppelter Magenbitter das dabei aufgekomme Unwohlsein etwas helfen können. Gegen das Unwohlsein, das er in seiner letzten Kolumne - "Immer wieder Sachsen" - den Sachsen gegenüber zum Ausdruck gebracht hatte, mag ihm ein Wochenende in z.B. Dresden helfen können? Jedenfalls bin ich Wessi dort, wann immer ich in den letzten Jahren dort war, so vielen lebensbejaenden, offenherzigen Menschen begegnet, dass ich ein pauschales, negatives Urteil über die Sachsen einfach nicht nachvollziehen kann. Gilt übrigens auch für die anderen Freistaatler aus Bayern, die schon seit Jahrzehnten der halt doch mehr als nur konservativen CSU in für mich erschreckendem Ausmaß ihre Stimme geben. Ja, genervte Sachsen gibt es auch. In meiner persönlichen Wahrnehmung meist dann, wenn mal wieder ein Wessi daherkommt, der alle Sachsen wegen sicher zu vieler, aber eben nicht mehrheitlicher Idioten, über einen Kamm schert. Und nun fröhliches Weitergebashe, sowie Lobhudeleibekundungen für Herrn Augstein, der mit diesem unausgegorenen Artikel ihren Nerv traf. Ich werd' noch ein wenig weiterschmunzeln. Herr Augstein als gefeierter Held der eher konservativen Aufrechten, da er ihrer Meinung nach endlich zur Besinnung gekommen ist, ist echt ein Brüller.

Beitrag melden
Seite 42 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!