Forum: Politik
"Macho-Gehabe": SPD-Politiker weisen Schröders Kritik an Nahles zurück
DPA

Die Kritik an Parteichefin Andrea Nahles sei "unfair" und zeuge von "schlechtem Gedächtnis": Führende Sozialdemokraten äußern sich verärgert über Ex-Kanzler Gerhard Schröder.

Seite 1 von 16
dirkozoid 03.02.2019, 12:48
1. Aber Schröder hat Recht!

Er selbst hat doch alle richtigen Sozialdemokraten, die die Partei aus dem Umfragetief hätten holen können, schon vor Jahren aus der SPD vertrieben. Die, die jetzt noch da sind, sind so beliebt wie er und die SPD steht da, wo er sie hingeführt hat.

Beitrag melden
kuschl 03.02.2019, 12:53
2. Heilung unwahrscheinlich

In der jetzigen SPD Führung liegen zu viele Kranke in einem Bett. Daraus wird leider kein Gesunder. Es ist schade um diese Partei, deren Führungskader mehr das eigene Parteikarrierewohl im Kopf hat, als das der verlorengegangenen Wähler. Ich empfehle die Biografie Herbert Wehners, wie man eine Partei zusammen hält.

Beitrag melden
wille17 03.02.2019, 13:02
3. Schröder und Kontrollverlust

Na ja, sehr streng Herr Schröder. Die Einlassung im Rahmen der Elefantenrunde bei Übergabe des Stabes an Merkel waren nicht staatsmännisch geprägt. Eigentlich peinlich.

Beitrag melden
BettyB. 03.02.2019, 13:02
4. Einfach

Den Unsinn, den die SPD-Vorstandsmitglieder mit dem Vorschlag von Nahles angerichtet haben, verteidigen sie jetzt. Wen wundert's? Und damit weiter in den spätpubertären Abgrund. Gratulation an die Grünen!

Beitrag melden
06031977 03.02.2019, 13:03
5. Schröder versteh es ....

sich klar zu positionieren, das finde ich klasse. Sicher, es kommt vielen SPD`lern nicht gelegen aber er spricht die Wahrheit und das ist es ,was den Leuten fehlt. Eine klare Meinung und eine klare Haltung !

Beitrag melden
sven2016 03.02.2019, 13:09
6. Ach, der Schröder.

Einer derjenigen, die sich durch völlig vermurkste Politik zu lasten der eigenen Wählerbasis in die Ecke regiert haben.

Niemand braucht Tipps und Bewertungen von dem ex-Kanzler. Falsches Jahrhundert, Man!

Beitrag melden
guy 03.02.2019, 13:09
7. Schroeder und die Realität

Nachdem er damals klar abgewählt worden war, wollte Schröder einfach weiterregieren.
Und er glaubt moch immer er sei Putins Freund.
Das sagt alles über seinen Realitätssinn.

Beitrag melden
hrlehmann 03.02.2019, 13:12
8. Gut verzichten

kann man in Deutschland auf dir Ratschläge eines Ex-Kanzlers, der sich zum Erfüllungsgehilfen des Diktators im Osten gemacht hat und diesem im Gegenzug für großzügige Entgelte einen Anstrich westlicher Anerkennung verschafft, obwohl in Russland Menschenrechte mit Füßen getreten werden, die Krim annektiert wurde und Syriens Machthaber mit fleissiger Unterstützung Russlands für die größten Verbrechen seit dem 2. Weltkrieg verantwortlich ist.

Auf Anfrage gabe er vor kurzem an, dass seine "privaten" Geschäfte niemanden etwas anginge.

Es gibt durchaus Grund die Führung der SPD zu kritisieren. Aber Ex-Kanzler Schröder ist der Allerletzte der danach gefragt werden sollte.

Beitrag melden
BurgRitter 03.02.2019, 13:16
9. Frau Nahles

ist sicherlich keine Idealbesetzung. Aber erschöpfen sich die Herren Lauterbach und Stegner, nicht als Wadlbeizer, die weder für die SPD noch dem Land je was geliefert haben? Dann bleiben die Herren Scholz und Maas, akzeptable Personen! Trost, von Frau Merkel abgesehen, hat die CDU/CSU auch (fast) kein Personal. Die Grünen haben den Traum-Schwiegersohn vieler Mütter, die Frau Merkel der Grünen halt, bringt nichts, kommt aber gut an. Dieses Talent fehlt der Frau Nahles. Und ansonsten liegt Schröder richtig.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!