Forum: Politik
Machtanspruch: Assad will ganz Syrien zurückerobern
AFP

Syriens Machthaber Baschar al-Assad ist zur Rückeroberung des ganzen Landes entschlossen. Die Kämpfe gegen die Rebellen könnten "lange" dauern, sagte er in einem Interview.

Seite 1 von 29
iffelsine 12.02.2016, 17:15
1. Assad ist besser als der IS !

Wenn Assad für Ruhe sorgt und die Flüchtlinge zurück nimmt, ist gut. Eines darf man nicht vergessen: als es die Despoten im Nahen Osten und in Nordafrika gab, gab es keinen IS und kaum Flüchtlinge. Wir sollten uns nicht immer in die Dinge anderer Länder einmischen, sonst haben wir in den nächsten 10 Jahren 200 Millionen Bewohner in Deutschland, von denen der geringste Teil Deutsch spricht - dieser Teil darf aber die restlichen Bewohner finanzieren. Toll Ms. Merkel - gut gemacht !

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 12.02.2016, 17:16
2. Wäre ein Segen für Syrien

Okay, wäre vielleicht nicht ganz so segensreich als wenn Mahatma Ghandi Präsident von Syrien werden würde, aber immerhin könnte das bedeuten, dass in Syrien wieder die friedlichen und toleranten Verhältnisse einkehren, die vor den gewaltsamen Putschversuchen dort herrschten, wo Frauen studierten und den Männern gegenüber gleichberechtigt waren (zumindest vor dem Gesetz).

Jedenfalls ist es Russland zu verdanken, wie auch schon Herr Kujat meinte, dass überhaupt ein Friedensprozess in Syrien in Sichtweite ist. Nur durch das Vorrücken der regulären syrischen Armee kann der IS zurückgedrängt werden und somit der Weg frei gemacht für Friedensverhandlungen.
Der Westen befeuerte ja bis zuletzt noch den Bürgerkrieg bzw. sah auch andererseits tatenlos zu, wie sich die Schlächter des IS immer weiter im Nahen Osten ausbreiteten.

Beitrag melden
waswoasi 12.02.2016, 17:16
3. Guter Plan!

Nur wenn er ganz Syrien wieder unter Kontrolle hat kann er für Sicherheit sorgen und die Installation von Terrortrainingscamps verhindern. Und noch ein kleiner Nachtrag zu dem reisserischen Artikel bzgl. russischer Bodentruppen: Lieber sterben russische Soldaten für die Sicherheit Europas als Deutsche oder andere Natosoldaten. Wenn Assad Russland um Hilfe gebeten hat, um sein Land von Terroristen zu befreien soll Herr Putin meinetwegen auch persönlich mit nacktem Oberkörper über das Schlachtfeld reiten! Russland tut wenigstens etwas das bisher Erfolg zeigt und auch Harald Kujat sieht das Einschreiten der Russen positiv. Warum muss der Spiegel da gleich wieder eine Eilmeldung draus machen?

Beitrag melden
Palmstroem 12.02.2016, 17:19
4. Wer hat etwas anderes erwartet!

Russland und der Iran machen im Gegensatz zum Westen Ernst und unterstützen Assad auch mit Bodentruppen. Europa ist ein lahmer Haufen und in den USA ist erst mal bis 2017 Wahlkampf. Ob danach die USA Interesse haben, wegen Europas Flüchtlingsproblem ihre Soldaten zu opfern - unwahrscheinlich.
Dennoch wird es Assad mit der Mehrheit der Sunniten nicht leicht haben - denn alle 10 Millionen kann er nicht töten oder vertreiben. Oder doch!

Beitrag melden
Baikal 12.02.2016, 17:20
5. Unverschämt!

Der will wirklich nicht sein Land mit Eindringlingen aller Art teilen, der will wirklich nicht wie Ghaddafi in seinem Land enden und auch nicht wie Saddam nebenan. Was ist das doch für ein fürchterlicher Mensch, dieser Assad, gibt Rebellen einfach nicht nach und gehorcht Obombo ganz einfach nicht, England nicht und Frankreich schon mal gar nicht.

Beitrag melden
archivdoktor 12.02.2016, 17:27
6. Alle

Nicht nur Russland und der Iran, sondern auch der Westen sollte Assad unterstützen - und das so schnell wie möglich! All diese Rebellen, die Nusra-Front, die FSA, der IS oder wie die sich alle nennen sind hundert Mal schlimmer als dieser Assad. Vor dem "Arabischen Frühling" herrschte in Syrien doch Ruhe - und das war für alle gut. Und dann sollte man sich um den Jemen, um Libyen, um Mali, um Nigeria, um Somalia oder um den Sudan kümmern - es gibt noch viel zu tun!

Beitrag melden
hugahuga 12.02.2016, 17:28
7.

Völlig normal. Was sollte man denn von dem gewählten Präsidenten eines souveränen Landes erwarten? Etwa, dass er freiwillig einen Teil des Landes incl. Bewohnern irgendeiner fremden Macht überließe? Wie gesagt - alle Terroristen vertreiben, das Land mit ausländischer Hilfe aufbauen und möglichst viele Flüchtlinge in die angestammte Heimat zurückführen. Und wenn die nächste Wahl ansteht, dann sollten allein die Syrer darüber entscheiden, wer sie politisch vertritt.

Beitrag melden
micromiller 12.02.2016, 17:32
8. Was Syrien ohne Assad erwartet

kann man in Afghanistan, Irak und Libyen sehen. Chaos ohne Ende und permanenter Krieg. Es gibt absolut keinen logischen Grund zu glauben, dass das Land nach seiner *Befreiung* anders aussehen wird als diese von ihren Diktatoren befreiten Länder.

Beitrag melden
Boomerang 12.02.2016, 17:32
9. Türkei

Herr Putin setzt also sein Militär ein, um die Terroristen vom Nachschub aus der Türkei abzuschneiden.

Das wirft einmal mehr die Frage auf, warum die USA (mit deutscher Hilfe) gemeinsam mit der Türkei, Saudi Arabien und anderen Finanziers der Terroristen in Syrien bomben, statt dafür zu sorgen, dass Türkei und Co ihre Lieferungen einstellen.

Spätestens nachdem die Türkei Obamas rote Linie überschritten und der Nusra Front mit Chemikalien und know how für Giftgas ausgeholfen hatte, wäre das fällig gewesen.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!