Forum: Politik
"Machtarroganter Gauner": FDP will Franz-Josef-Strauß-Flughafen umbenennen
imago

Nach dem SPIEGEL-Bericht, dass Franz Josef Strauß Schmiergeld angenommen hat, fordert die bayerische FDP Konsequenzen: Der Münchner Flughafen soll umbenannt werden.

Seite 5 von 8
vantast64 24.08.2015, 08:32
40. Geahnt hatten wir so etwas schon immer,

er trat entschieden für das Wohlergehen der Reichen und Mächtigen ein, auch für den Goldkonzern DeBeers, Ich erinnere mich gut an das Interview, wo er lächelnd immer die Seite des Konzerns vertrat. Und an die Frage zu einem anderen Reporter: "Haben Sie überhaupt Abitur?"
Auch Dr.Kohl bekam von Herrn Kirch einen Vertrag, nach dem er nichts tun mußte.
Ein Mafioso sagt im Film: "Gut, ich helfe Dir. Aber eines Tages werde ich auf Dich zukommen und eine Hilfe von Dir einfordern."

Beitrag melden
welt_raum_polizei 24.08.2015, 08:43
41. Kurt Eisner Flughafen

Er rief 1918 den Freistaat Bayern aus. 1919 ermordet. Erster MinisterPräsident Bayerns. Lesenswert auf Wikipedia. Eine Strassenbenennung nach ihm wurde in den Sechzigern von der CSU blockiert, mit der Begründung man wolle aus Feingefühl gegenüber der Witwe des Attentäters diese Strasse nicht nach dem Opfer ihres Mannes nennen...

Beitrag melden
Überzeugungstäter 24.08.2015, 09:02
42. Namensvorschläge

Keine Frage, wenn der Flughafen München umbenannt werden sollte, kommen m.E. in Betracht:

- König Ludwig II. Airport gerne auch als
- Kini Ludwig da Zwoate Fluaghofen
- Karl Valentin International Airport

Beitrag melden
lupidus 24.08.2015, 09:06
43.

Zitat von rbn
wenn das nur mit Korruption möglich war,was solls. Es war sozusagen eine nützliche Korruption, die anscheinend Geld gespart hat. Im Gegensatz dazu steht die Korruption beim Berliner Flughafen, die Unsummen an Schaden verursacht hat. Fazit: nicht einmal ordentlich schmieren können die Preissn. Sie mögen sich an Strauss ein Beispiel nehmen.
außerdem loben doch die industrielenker das unbürokratische, gerade am beispiel china. da gibts keine lästigen hürden wie in deutschland. man muss nur die richtigen leute bezahlen und der laden läuft. korruption ist also sehr gerne gesehen...

Beitrag melden
espet3 24.08.2015, 09:06
44.

Diese Geilheit, Städte, Straßen oder Gebäude nach lebenden oder verstorbenen Personen zu nennen, sollte man sich in Demokratien abschminken, wie dieser Fall mal wieder zeigt. Jeder dieser "Geehrten" hatte zumindest auch Gegner, und wenn ein System kolabiert, kommen wieder andere "Bestimmer" zu Wort.

Beitrag melden
klausbrause 24.08.2015, 09:10
45.

Zitat von pom_muc
Leider gelang es dem Spiegel nicht die Gegenleistung für die gezahlten Gelder aufzudecken. Da wurde nur spekuliert dass jemand mit Nebeneinnahmen die sein Gehalt übertreffen geschmiert sein muss. 700.000 € Nebeneinkünfte eines Abgeordneten Peer Steinbrück sind nach Spiegel-Logik dann Schmiergelder. Der Spiegel sollte mal über Schröders Millionengehalt berichten. Das er nur deswegen bekommt weil er einen Milliardenvertrag in seinen letzten Regierungswochen als er die Wahl bereits verloren hatte noch durchpeitschte.
Einen hätt´ich noch: Schauen Sie im Netz mal unter den Begriffen Vertrag-Dr.Kohl-Dr.Kirch nach.

Beitrag melden
bartholomew_simpson 24.08.2015, 09:14
46.

Sicher hat sich FJS seine Taschen gefüllt, allerdings sollte man seine Verdienste für den Luft-und Raumfahrtbereich in Bayern nicht ausser Acht lassen. Ohne sein Engagement in diesem Bereich wäre Bayern heute kein Nettozahler für den Länderfinanzausgleich.
Übrigens, von den 300 Mio. Vermögen scheint nicht mehr viel übrig zu sein. Sein Haus in München steht immer noch zur Zwangsversteigerung am 24.9.15 an.

Beitrag melden
Bernd R. 24.08.2015, 09:24
47.

Ich bin für "Ludwig II." (Der sitzt ja eh schon in Gold im Foyer). Und es würde auch zu "München 2" passen.

Aber dass der FJS korrupt gewesen sein soll ... Wirklich? Kaum zu glauben! *rofl*

Beitrag melden
iluminar 24.08.2015, 09:26
48. na und?

Das sind doch bayerische Peanuts.

Beitrag melden
Sleeper_in_Metropolis 24.08.2015, 09:36
49.

Wenn die Bayern auch nur einigermaßen vernünftig wären, hätten sie nie einen Flughafen nach dieser Witzfigur benannt. Leider sind sie das nicht, und leider ist FJS dort noch immer so etwas wie ein Nationalheiliger, daher wird da wohl nichts umbenannt werden.

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!