Forum: Politik
Machtkampf in Ägypten: Militär übernimmt Kairo
AP

Ägyptens Präsident Mursi entgleitet die Macht. Das Militär besetzt strategisch wichtige Punkte und hat den Staatschef offenbar festgesetzt. Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz bejubeln die Armee, die Muslimbrüder kündigen Widerstand an. Verfolgen Sie die Ereignisse im Livestream.

Seite 1 von 6
irobot 03.07.2013, 20:19
1.

Und tschüss! Das war es wohl Herr Mursi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roskipper 03.07.2013, 20:19
2. Bald krachts !

Zitat von sysop
Ägyptens Präsident Mursi entgleitet die Macht. Das Militär besetzt strategisch wichtige Punkte und hat den Staatschef offenbar festgesetzt. Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz bejubeln die Armee, die Muslimbrüder kündigen Widerstand an. Verfolgen Sie die Ereignisse im Livestream.
Islamische Partei hin oder her, wenn Millionen gegen den gewählten Präsidenten aufbegehren,dann wird es höchste Zeit zu überdenken,
ob die Wähler den richtigen gewählt haben. Das wird noch eine Zeit lang dauern, bis Ägypten wieder zur Ruhe kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maksa 03.07.2013, 20:21
3. warum

wir jetzt am Schluss die USA erwähnt? Was interessiert es den primär in Deutschland was die Amis von der Sache halten? Was sagt Mutti oder Schwesterwelle dazu? Es würde zwar die wenigsten interessieren, wäre zumindest aber ligitim und erwähnenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karsten rohde 03.07.2013, 20:32
4.

"Demokratie ist nichts für Muslime" meint der Muslimbruder. Nun ist klar, warum man an der Demokratie in Ägypten teilnimmt: Um das abzuschaffen, was nichts für Muslime ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 03.07.2013, 20:32
5.

Zitat von sysop
Ägyptens Präsident Mursi entgleitet die Macht. Das Militär besetzt strategisch wichtige Punkte und hat den Staatschef offenbar festgesetzt. Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz bejubeln die Armee, die Muslimbrüder kündigen Widerstand an. Verfolgen Sie die Ereignisse im Livestream.
Das war doch zu erwarten. Mursi ist auch selbst daran Schuld. Er hätte auf die Opposition zugehen können. Nun ist es wohl zu spät. Außerdem wollen die Ägypter keine islamische Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 03.07.2013, 20:34
6.

Zitat von roskipper
Islamische Partei hin oder her, wenn Millionen gegen den gewählten Präsidenten aufbegehren,dann wird es höchste Zeit zu überdenken, ob die Wähler den richtigen gewählt haben. Das wird noch eine Zeit lang dauern, bis Ägypten wieder zur Ruhe kommt.
Millionen haben gegen Mubarak aufbegehrt, Millionen haben gegen das Militär aufbegehrt, Millionen haben gegen Mursi aufbegehrt, und Millionen werden auch gegen den nächsten Anführer aufbegehren. Das Land ist zu gespalten, als dass sich bei 80 Millionen Ägyptern nicht Millionen Gegner einer Strömung finden würden.

Aber sollte der nächste Präsident säkular und westlich geprägt sein, dann kann man darauf wetten, dass die Demonstranten dann von SPON und Co. als Terroristen, Plünderer, bewaffnete Banden und ausländisch finanzierte Kämpfer bezeichnet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dutchmaster 03.07.2013, 20:36
7. 500 Marines

Ganz ehrlich es scheint mir so als hätte das Militär Kairo ziemlich gut im Griff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frickel-Pit 03.07.2013, 20:36
8. Kairo vs. der Rest von Ägypten

Viele Ägypter in Kairo haben keine Lust darauf, sich von religiösen Eiferern zurück in die Steinzeit transportieren zu lassen.

Aber waren die nicht auch mal Wahlen? Und gibt es außerhalb von Kairo nicht auch Menschen, die sehr wohl in einer streng religiösen Führung ihr Heil suchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenreimers4 03.07.2013, 20:36
9. Zufall...?

Nein, der *radikal* Ilamismus ist an allem Schuld!
Im Islam (allgemein) wird das Mitspracherecht, [Demokratie] des Volkes nicht erlaubt!
Man hat den Gesetzen, die im Koran festgeschrieben sind und seinen Ausdruck in dem "göttlichen Gesetz", die / der Scharia sich zeigt, zu folgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6