Forum: Politik
Machtkampf in Ägypten: Muslimbrüder rufen zur Woche des Widerstands auf
AP

Ägypten versinkt in Gewalt und ein Ende ist nicht in Sicht. Am "Tag der Wut" sind landesweit bislang mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Trotz vieler Opfer in ihren Reihen wollen die Muslimbrüder weiter gegen die Armee protestieren.

Seite 2 von 18
emeticart 16.08.2013, 21:13
10. Liest, ...

... einer der werten Politiker, Journalisten und Foristen eigentlich wenigstens einmal zumindest wikipedia, wenn sie schon den Koran nicht lesen? Erst sich informieren, dann zu einem Thema losblubbern. Die MB, sind Islamofaschisten, die sich niemals in soetwas, wie eine Demokratie eingliedern lassen. Wann kapiert man das eigentlich endlich? MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 16.08.2013, 21:16
11.

Zitat von Falkenhorst
In welchem Jahrhundert sind diese Sätze entstanden und machten Sinn. Wer sich gegen seine Mitmenschen stellt, ihre Selbstbestimmung, Religion und Freiheit mit Füßen tritt kann wohl kaum erwarten dass ihm Herzlichkeit, Liebe und Anerkennung entgegengebracht wird. Selbst wenn bei diesem Menschen eine religiöse Gehirnwäsche stattfand hat er sich ausgegliedert und verliert sein Recht auf Mitgliedschaft in der Gesellschaft. Welches Recht auf Würde kann er noch erwarten. Ich glaube "kein Recht", da er es für sich verspielt hat. Religionsfreiheit ja, aber nur für Religionen nicht jedoch für Aggressive Religionsvereine die das Ziel der Unterdrückung haben.
Wenn Sie Recht hätten, sollten wir Demonstrationen von Rechtsextremen wie der NPD in Zukunft mit Panzern überrollen oder mit MG-Salven auflösen. Aber es ist niemals richtig, Menschen ihre Würde abzuerkennen. Nicht einmal Nazis, Kinderschändern oder sonst jemandem.

Und um Ihre Frage zu beantworten: Diese Definitionen von Menschenrechten sind im 20. Jahrhundert entstanden. Sie sind der Kern des modernen Rechtsstaates und ein unverzichtbarer Bestandteil friedlicher Gesellschaften. Das Bekenntnis zu einer Weltanschauung - ganz gleich welcher - hebt weder Menschenwürde noch Menschenrechte auf. Gedankenpolizei hatten wir in wirklich ausreichend vielen Ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahnekefir 16.08.2013, 21:16
12.

Zitat von Whitejack
Ihr Versuch, den Begriff Menschenrechte zu relativieren und auszuhöhlen, ist nutzlos. Menschenrechte gelten für alle, Opfer wie Täter. Der Kern ist, dass eine staatliche Gewalt sie nicht entziehen darf, auch nicht als Strafe. Diese Lektion hat man zu hart gelernt, als dass sie nun für archaische Rachegelüste und Blutrünstigkeit geopfert werden dürfte. Menschenrechte, die nicht für jeden Menschen gelten, sind keine Menschenrechte. Bürgerrechte kann man entziehen, z.B. das Recht auf Freiheit. Menschenrechte jedoch nicht. Wenn ein Staat dies tut, aus welchen Gründen auch immer, verlässt er den Weg des Rechtsstaates.
Dann müssten sie doch froh über die Absetzung der Muslim-Brüder Regierung sein. Denn Islamismus ist mit Menschenrechten ja nun wirklich nicht vereinbar.
Es ist gerade aus Gründen der Menschenrechte für Christen, Frauen und Säkulare nicht zuzumuten unter einer islamistischen Regierung leben zu müssen. Selbst wenn diese von 99% der Ägyptern gewählt worden wäre.

Ihre Argumentation hört sich ein bisschen so an wie "Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass". Entweder man lässt die Islamisten oder man bekämpft sie. In beiden Fällen werden massiv Menschenrechte verletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahnekefir 16.08.2013, 21:22
13.

Zitat von expat62
und im Zeitalter der Internetkommunikation kann man keine legitim und demokratisch gewaehlte Regierung nach weniger als zwei Jahren Amtszeit per Militaerputsch absetzen. Das haetten sich die Herren Sisi und vor allem diejenigen die ihn dazu ermutigt haben doch denken koennen! Die Hoelle waehre los wenn in irgend einem europaeischen Land sowas gemacht wuerde.
Die MBs mögen ja halbwegs legitim an die Macht gekommen sein. Aber das berechtigt sie nicht aus Ägypten einen Gottesstaat zu machen. Dadurch werden nämlich die Menschenrechte der Säkularen, Christen, Atheisten oder sonstiger Minderheiten in nicht hinnehmbarer Weise verletzt. Diese haben dann das Recht sich mit allen nötigen Mitteln zu wehren.

Übrigens würden die Muslimbrüder in Deutschland zu keiner Wahl zugelassen werden, da ihre Ziele hier eindeutig als verfassungsfeindlich eingestuft werden würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 16.08.2013, 21:25
14.

Zitat von Pandora0611
Dort gilt doch die Und nach ihr müssen Bedeutet doch Frieden: Da ist es wohl unangemessen, von westlichen Normen wie zu sprechen. Diese gibt es dort nicht! Die Muslimbrüder leben immer noch in der Steinzeit, und sie wollen auch dort bleiben!
Irrelevant. Ich bin diese ewigen Relativierungen leid. Dieselbe Nummer wird bei Straftätern durchgezogen ("Aber der Täter hat die Menschenrechte auch nicht anerkannt, also ist es okay, sie ihm ebenfalls zu entziehen und ihn zu Tode zu foltern etc."). Man muss die Menschenrechte nicht anerkennen, damit sie einem zustehen. Man muss auch nicht um die Zeugung betteln, um geboren zu werden.

Wenn der Begriff der Menschenrechte überhaupt noch das Papier wert ist, auf das er gedruckt wurde, und nicht längst blanker Zynismus Einzug gehalten und eine Komplett-Amputation jeglicher moderner Ethik stattgefunden hat, dann kann es für den Westen nur eine einzige Option geben: Menschenrechtsverletzungen auch als solche zu benennen und zu kritisieren.

Das heißt nicht, dass man deshalb die MB unterstützt. Ich unterstütze auch keine Nazis, wenn ich dagegen bin, dass man ihre Demos mit scharfer Munition niederschießt. Aber es gibt Dinge, die verstoßen gegen jedes Menschenrecht. Wer erst einmal akzeptiert hat, dass es gewisse Gruppen von Menschen gibt, mit denen man machen kann, was man will, der kann auf Dauer keine Gewalttat mehr verurteilen. Man muss ihm ja nur durch ausreichend Propaganda weismachen, die entsprechenden Opfer hätten es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derkerrybetrug 16.08.2013, 21:26
15.

es geht nicht um menschenrechte. es geht um macht.
die "islamisten" haben ganz sicher nicht mit der gleichen grausamkeit regiert , wie die nun wieder mordende gesellschaft des mubarack.
die taktik der zionstreuen politiker war den "frühling" zu begrüssen, sich an die spitze zu setzen und den zug zurück zu führen.das ging nicht auf.die "islamisten" gewannen die wahlen;die 1., die 2., die 3. und die 4.am ende ,nach vielen "beseitigten" kandidaten mussten sie mursi zulassen. er hat eine ähnliche mehrheit und beteiligung bekommen, wie obama in amerika; nur der arbeitet für AIPAC und das strategische projekt israels:eretz von nil bis euphrat.in der gesellschaft des obama ist ein mursi nicht willkommen.die "auserwählten" wollen lieber unter sich bleiben.
also wurde die taktik geändert,keryy-wurst gegen clinton getauscht und die ägyptische legion des usraelischen imperiums gegen das volk zum einsatz gebracht,denn dieses behindert ihre pläne.besonders wichtig ist ihnen die räumung jerusalems zur besetzung de4s tempels.der islam ist das hindernis.
so hat nun kerry,im auftrag netanjahus (der widerum genau das macht was sein rabbi sagt),den sissi anweisen lassen.sie setzen auf die führung der ägyptischen legion, die in amerika ausgebildet wurde und direkt im solde des kongresses steht.die soldaten aber kommen aus dem volk.der rabbi von netanjahu hat sich also für den bürgerkrieg entschieden und alle anderen folgen artig.er rechnet mit der begrenzten invasion zur sicherung von sinai und suez und einem irakisch-syrischen szenario in dessen folge ägypten zerstört und das volk tief gespalten ist.das ist der organisierte holocaust für eine ganze region.die flüchtlinge werden zu uns kommen und deutschland die verantwortung geben, denn deutschland hat die täter unterstützt und nicht die opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
preteatro 16.08.2013, 21:27
16. Ignoranz und Heuchelei

erkennt P. Scholl-Latour bei den wahren Herren der ägyptischen Armee.
Er verweist auf den Umstand, dass die ägyptischen Militärs lange Ausbildungszeiten in den USA geniessen und geht davon aus, dass diese Armee NICHT geputscht hätte ohne die Zustimmung ihrer Herren aus Washington.

Auf die Frage, ob dies das Ende des sogenannten arabischen Frühlings bedeute, antwortet er klar und entschieden: "vom arabischen Frühling haben nur Dummköpfe geredet. Das war nichts als Wunschdenken".

Die ägyptischen Armee Schlächter bezeichnen die Wahlgewinner pauschal als Terroristen und sprechen ihnen jegliches Menschenrecht ab.
WAS bedarf es noch, um diese faschistoiden Handlanger eines pervertierten Imperiums zu stoppen?
WO bleiben die Truppen zum Schutz von "Menschenleben"? (analog Libyen)
WAS können diese Heuchler, Ignoranten und Verächter jeglichen Rechts NOCH verbrechen ohne Konsequenzen befürchten zu müssen?
Stoppt sie mit allen Mitteln, nachhaltig, ein für alle Mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Falkenhorst 16.08.2013, 21:27
17. Alles zutreffend aber...

Zitat von Pandora0611
Dort gilt doch die Und nach ihr müssen Bedeutet doch Frieden: Da ist es wohl unangemessen, von westlichen Normen wie zu sprechen. Diese gibt es dort nicht! Die Muslimbrüder leben immer noch in der Steinzeit, und sie wollen auch dort bleiben!
leider Leben sie nicht in der Steinzeit wenn auch ihre Ansichten darauf hindeuten. Menschenrechte gelten bei ihnen nur für "FÜHRER" die es verstehen Irrglauben und Hass zu verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yekiz 16.08.2013, 21:28
18.

Zitat von isacha
Wo waren die Kommentare und das Einwirken auf Mursi als er für jeden sichtbar das Land in einen Gottesstaat umwandeln wollte. Mal offen mal versteckt. Ein Einschreitebpn damals hätte die heutige Situation möglicherweise verhindern können. Und die USA hat wie immer aller verschlafen. Zur Innenpolitik nicht in der Lage und zur Außenpolitik zu arrogant und dumm.
Da haben Sie vollkommen Recht. Falls wir der Meinung sind, dass Cameron, Putin, Obama und Merkel nicht mehr unseren Gedanken und Strategien entsprechen, dann sollte das Militär auch eingreifen.

Es kann doch nicht wirklich Ihr Ernst sein von Demokratie zu sprechen und dann Mursi durch einen Putsch zu ersetzen? Er wurde vom Volk gewählt. Es gibt wahlen und dort können wir bekanntlich die Regierung abwählen. Hätte Mursi wahlen abgeschafft und eine Diktatur errichtet, so würde dies evtl ein Eingreifen noch verständlich erscheinen. Aber das dem nicht so ist, wissen Sie selbst.

Weiterhin zudem Vorwurf "Mursi Islamisiere Ägypten". Die genau Zahl müsste ich nachschauen aber nur 6 von ich glaube knapp 30 Ministern, wurden von Mursi ernannt/eingesetzt. Das gesamte Militär und der Staatsapparat ist in Händen des Militärs.
Wo sehen Sie eine Islamisierung?

Bitte um Aufklärung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leserbrief 16.08.2013, 21:29
19. Würde für den, der Würde gibt

Zitat von Whitejack
Wenn Sie Recht hätten, sollten wir Demonstrationen von Rechtsextremen wie der NPD in Zukunft mit Panzern überrollen oder mit MG-Salven auflösen. Aber es ist niemals richtig, Menschen ihre Würde abzuerkennen. Nicht einmal Nazis, Kinderschändern oder sonst jemandem..
Demonstrieren kann jeder.
Aber wenn diese Deppen in Deutschland an die Macht kommen sollten, dann werden das hoffentlich diesmal Armee und Polizei beenden, ohne Händchenhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18