Forum: Politik
Machtkampf in Ägypten: Muslimbrüder rufen zur Woche des Widerstands auf
AP

Ägypten versinkt in Gewalt und ein Ende ist nicht in Sicht. Am "Tag der Wut" sind landesweit bislang mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Trotz vieler Opfer in ihren Reihen wollen die Muslimbrüder weiter gegen die Armee protestieren.

Seite 7 von 18
humbelpie 16.08.2013, 22:45
60. Wahrheit tötet

Nichts auf dieser schönen weiten Welt hat mehr Menschen getötet als die Wahrheit.
Es ist einfach nur traurig zu sehen wie dieses Land Selbstmord begeht.
Man bedenke, vor 4 Jahren war es eins der sichersten Reiseländer der Welt.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bk1299 16.08.2013, 22:50
61. Ich fordere ..

.. das Recht für einen persönlichen Sprengstoffgürtel für jeden Islamisten, damit jetzt endlich mal Ruhe ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jule29 16.08.2013, 22:59
62. .

Die ausgerufene "Woche des Widerstandes" bedeutet also auch Kirchen und sonstige christliche Einrichtungen anzuzünden? Schon über 30 laut Angaben der Zeitung "Watani". Aber leider lügt diese Zeitung da jeder von uns weiß: Islam ist eine Religion des Friedens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benji2000 16.08.2013, 22:59
63. Das recht auf Selbstverteidigung

Es gibt nichts was Töten rechtfertigt, ausser das recht auf selbstverteidigung im absoluten tödlichen Angriff und notfall.
Trotzdem: im vom westen fatal falsch verstandenen „arabischen frühling“ haben die Ägypter sich von einer Diktatur deshalb getrennt um endlich – in freiheit und demokratie - leben zu können.
Doch auch das ist falsch verstanden worden.
Ägypten hat unter der Führung Mursis erneut den Verstand verloren und das Land unter Scharia-ähnliche Gesetze dikatorisch erneut unterdrückt – freilich und wie immer in „Allahs Namen.“
Fast die Hälfte des ägyptischen Volkes sieht sich dadurch nicht nur in Hoffung und Werten von Freiheit, Demokratie und Zukunft betrogen, nein, die Hälfte dieses Volkes wie in Zeiten eines Adolf Hitlers muss einer Zukunft entgegensehen, die sie selbst und ihre Kinder für immer zu Sklaven eines radikal-faschistischen Systems von erbarmungslosen Islamisten und Fundamentalisten macht.
Das allein rechtfertigt ein Recht auf Selbstverteidigung. Denn die einst gewählte Regierung war ein Wolf im Schafspelz mit der Doktrin zu Terror und Unterdrückung.
Die Tatsache, dass diesem Mursi im Schafspelz jetzt der Garaus gemacht wird – durch das Militär und durch 50 Prozent einer in die Irre geführten Gesellschaft- ist mehr als rechtmässig und als Akt der Selbstverteidigung zwar nicht wirklich tröstend – aber notwendig.
Verstörend ist allerdings wie diese komische einseitige Spiegelkorrespondentin Ulrike Putz zuerst noch vor monaten den Arabischen Frühling in Artikeln bejubelt hat und jetzt jene zu Opfern „hochjubelt“ , die den Rest der nordafrikanischen Welt in ein islamisch-faschistisches Chaos treiben können. Dass die Korrespondentin Ulrike Putz dann auch noch „rechts“ und „links“ verwechselt, kann man nur noch mit einem Opfer/täter syndrom entschuldigen. So reagieren eigentlich nur traumatisierte Opfer längerer Gefangenschaft, die sich mit ihren Peinigern irgendwann solidarisieren – und zwar absolut blind und militant. Der Spiegel allein kennt die Wahrheit und provoziert dadurch endlose online Leserforen. Das bringt online Aufmerksamkeit a la bild online und natürlich mehr klicks (von usern) und damit Anzeigengelder. Dann lohnen sich auch solche Korrespondentenberichte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atze84 17.08.2013, 23:02
64. Jaja

ob die Muslimbrüder selbst daran schuld sind ist Ansichtssache. Auf jeden Fall werden diese Menschen nicht mehr wählen gehen!!! Für was auch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 17.08.2013, 23:07
65. Überall Waffen ...

Wenn 'Demonstranten' mit Waffen rum laufen ist Gewalt fast zwangsläufig. Mursi stürzte weil er gegen das Verfassungsgericht und dann breite Teile der Bevölkerung regierte. Die Forderung Mursi zurück an die Macht zu bringen ist also illegal.
Nachdem weder Freitagsgebete noch Ramadan vom Militär erlaubt sind kann ich nicht verstehen was dies Demonstranten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n0 by 17.08.2013, 23:15
66. Im Schussfeld: Säkulare Staats-Sklaven-Soldaten

Zitat von sysop
Ägypten versinkt in Gewalt und ein Ende ist nicht in Sicht. Am "Tag der Wut" sind landesweit bislang mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Trotz vieler Opfer in ihren Reihen wollen die Muslimbrüder weiter gegen die Armee protestieren.
Es war abzusehen. Professoren wie Hein Wolfsohn haben das jetzige Szenario schon aus den Geburtsraten berechnet: "Söhne und Weltmacht". Bei einer Fertilitätsrate von fünf, zehn bis zu fünfzehn Kindern pro Frau - gerade wo die sakrale Schule dies als sittsam propagiert -, da bleibt für viele junge Männer nur eins: Bewährung im Kampf. Wenn einige auf der Strecke bleiben dabei, festigt das nur den Bestand derer, die in der Sippe überleben. Die Feindschaft ist für Generationen festgeschrieben.



Wer nur ein wenig sich durch Nordafrika bewegt hat, wer die Armut der Massen gesehen hat, wo fromme, junge Männer sich aus Blechgefäßen vor der Moschee auf der Treppe rituell waschen und reinigen, der mag ahnen: Reiche brauchen keine Religion, Arme haben nichts anderes. Ohnehin reichen einfache Einkommen längst nicht aus, um mehr Menschen teilhaben zu lassen, was für die meisten Jugendlichen im Westen Standard ist: Smartphone, Internet - Mobilität. Wenn es hoch kommt, dann ziert die Lehm- oder Blechhütte eine Satellitenschüssel, um immerhin Fernsehen zu empfangen.



Wer es aushält, kann versuchen, von ein, zwei Dollar pro Tag zu leben. Vermutlich ist man dann froh über die Abwechslung, welcher der Muezzin fünfmal am Tage im Gebet bietet.



Brüder in der Großsippe, welche als Soldat auf Arbeit, Brot und sogar gesellschaftlichen Aufstieg hoffen, sind indoktriniert und konditioniert, gnadenlos den Aufstand nieder zu kämpfen. Der fanatisierte Glaubensbruder kämpft nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heike111 17.08.2013, 23:16
67. @emeticart

den Koran mag lesen wer ihn lesen mag. Um zu sehen, was die Muslimbrüder bedeuten, braucht man nur hinhören was aus ihrem Mund kommt. Und anscheinend steht in ihrem Koran, dass sie selbst blubbern dürfen. Ich lese die Bibel, und darin steht ich soll meine Zunge zügeln. Sie können mir glauben, ich habe das bei dem hier was ich jetzt schreibe getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muratuzman 17.08.2013, 23:17
68. Demokratie??

Muslimbrüder werden früher oder später definitiv wieder die Macht erlangen. Diese Menschen sind seit Hasan El Benns, Seyyd Qutub verfolgt, ermordet und eingesperrt. Trotzdem haben sie nicht aufgegeben und an die Demokratie geglaubt. Aber was die letzten 60 Tage passiert ist, wie sich der westen verhalten ist Heuchelei. Der westen spielt die drei Affen. Und notiert euchg bitte diesen Satz: Sissi und andere Putschisten, Mörder und verbrecher werden am Galgen enden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.avalange 17.08.2013, 23:21
69.

Zitat von sysop
Ägypten versinkt in Gewalt und ein Ende ist nicht in Sicht. Am "Tag der Wut" sind landesweit bislang mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Trotz vieler Opfer in ihren Reihen wollen die Muslimbrüder weiter gegen die Armee protestieren.
Warum berichten hier nicht seriöse Medien darüber, dass der Ägyptische Staat gerade versucht, gegenüber Radikalen die Ordnung wiederherzustellen?

Die, die da gerade den Aufstand proben, das sind Leute, die propagieren, jeden Uniformierten zu erschießen.

Was soll hier mal wieder an Nazi-System-Change vorbereitet werden? An welcher dreckigen staatlichen Volkszerstörung beteligen sich diese unmenschlichen Schmierfinken hier? Haben die Amis inzwischen wirklich alle Journalisten in diesem Land gekauft?

Es ist unerträglich, was für einen Dreck man hier zu lesen bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 18