Forum: Politik
Machtkampf in Bagdad: Iraks Regierungschef Nuri al-Maliki tritt ab
REUTERS

Er hielt an der Macht fest, wollte unter allen Umständen Iraks Regierungschef bleiben: Nun lenkt Nuri al-Maliki ein und unterstützt die Kandidatur von Haidar al-Abadi als neuem Premier, meldet das Staatsfernsehen.

rwj 14.08.2014, 22:44
1. Endlich!

aber glauben tu ich's noch nicht, obwohl dem Irak eine Regierung der Einheit so dringend zu wünschen ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JDR 15.08.2014, 03:20
2. ...

Zitat von sysop
Er hielt an der Macht fest, wollte unter allen Umständen Iraks Regierungschef bleiben: Nun lenkt Nuri al-Maliki ein und unterstützt die Kandidatur von Haidar al-Abadi als neuem Premier, meldet das Staatsfernsehen.
Nun, auch das ist sicherlich keine Silberkugel, aber eine echte neue Chance. Wer immer das organisiert hat, scheint gute Arbeit geleistet zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 15.08.2014, 03:43
3. Eine Hoffnungsschimmer

Ich hoffe dieser Egoist und Opportunist verschwindet aus der Politik. Schlimmer als unter ihm kann es im Irak nicht mehr werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nekkochat 15.08.2014, 03:50
4. Na endlich

... sind wir diesen Versager los. Lang ist s her, seitdem GW Bush den Irak an den Iran abgetreten hat. Wohl hatten die Frauen unter S Hussein zu viele Rechte, deswegen musste der weg .
Naja, wir werden sehen. Der Irak ist ein kuenstliches Gebilde, aber vielleicht klappt s ja besser mit dem Neuen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 15.08.2014, 04:54
5. Eine Marionette geht,

eine andere Marionette kommt. Für die normalen Menschen ändert sich dadurch nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moelln56 15.08.2014, 09:02
6. Auch der neue

Besen Al-Abadi wird wird den Kampf gegen die IS nicht packen. Mit jedem Tag der vergeht gewinnt die IS mehr Land und Leute dazu und es wird einer Großmacht bedürfen diese äußerst bewegliche zu schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cashflow99 15.08.2014, 09:09
7. Teilung

Langfristig gesehen,wird es eine Teilung des Irak geben.Der Konflikt erinnert mich stark an das ehemalige Jugoslawien.Will jetzt nicht Hussein und Tito vergleichen,obwohl Parallelen sind da.Der eine blieb an der Macht,weil man ihn fürchtete.Der andere war an der Macht weil man ihn liebte,doch sie hielten die Länder zusammen.Al Maliki war anfangs wirklich bemüht eine Einheit zu schaffen,beugte sich aber dann den schiitischen Kräfte um an der Macht zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengasi2012 15.08.2014, 12:40
8.

Nun ich glaube Maliki ist nicht ganz freiwillig abgetreten.Denn in seiner Perssonalie. waren sich sogar die USA und der Iran ausnahmsweise mal einig den Gegenkanidaten zu unterstützen beiden ist klar das es mit diesem Mann keine politische Veränderung im Irak geben wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 15.08.2014, 13:05
9. Der Statthalter der Amis tritt ab

Zitat von sysop
Er hielt an der Macht fest, wollte unter allen Umständen Iraks Regierungschef bleiben: Nun lenkt Nuri al-Maliki ein und unterstützt die Kandidatur von Haidar al-Abadi als neuem Premier, meldet das Staatsfernsehen.
Na, Sie werden schon den passenden Nachfolger für den Posten finden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren