Forum: Politik
Machtkampf in Brüssel: Wer bekommt den Posten des britischen EU-Kommissars?
DPA

Der britische EU-Kommissar ist zurückgetreten, nun geht in Brüssel das Geschacher los. Nachfolger soll der Lette Dombrovskis werden - doch auch ein Franzose wittert seine Chance.

Seite 1 von 7
Duggi 04.07.2016, 10:21
1. Ehrlicher und pointierter ...

kann man nicht in nur einer einzigen Schlagzeile zusammenfassen, was EU-Bürokraten in der Hauptsache umtreibt. Danke SPON.

Beitrag melden
steviespeedy 04.07.2016, 10:22
2. Klar, dass die Franzosen den Posten wollen,

aber Deutschland hat auch nur diese Nullnummer Oettinger.

Beitrag melden
wo_st 04.07.2016, 10:24
3. ????

War da nicht für jedes Land ein Kommissar? Britten Weg ist doch auch der Kommissar Weg, oder?

Beitrag melden
steve121 04.07.2016, 10:37
4. Öttinger...

....dann kann er 2 mal Mist quatschen und 2 mal abkassieren...

Beitrag melden
eriberto 04.07.2016, 10:39
5. Ach Du schöne EU

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es bei solchen Ränkespielchen, bzw. in der EU im Ganzen lediglich darum geht, wie weit sich DE über den Tisch ziehen lässt...
Frieden kann einem (uns) durchaus schon einiges Wert sein. Aber, wer dauernd und fortgesetzt gewisse Prinzipien ("wer zahlt, schafft an", "one man, one vote") missachtet, darf sich über zunehmenden 'EU'-Frust in der (deutschen) Bevölkerung nicht wundern.
Ich würde mich über eine Rückbesinnung zur EWG wahrlich freuen.

Beitrag melden
vhaehnel 04.07.2016, 10:45
6. fällt nicht ein EU-Kommissar weg ?

Ein Land - ein EU-Kommissar, war das nicht die sinnfreie Kompromissformel ?. Konsequenterweise sollte jetzt eine der extra erfundenen Stellen wieder entfallen. Oettinger könnte z.B. in Ruhestand gehen, so ganz zur Generation Y gehört er ja auch nicht, unser Digitalisierungsexperte.

Beitrag melden
Kater Bolle 04.07.2016, 10:45
7. Biegen und Brechen im Hinterzimmer....

An dem Geschachert sieht man schon wieder deutlich wie die EU gestrickt ist.
Hinterzimmerpolitik und Verträge und Regeln werden nach Bedarf gebrochen und gebogen.
Dann noch die EZB als Krönung mit dem "Gummimandat".
Dieses Europa will ich nicht!

Beitrag melden
max-mustermann 04.07.2016, 10:45
8.

Tja und dann wundert mann sich warum der Rückhalt für die EU in der Bevölkerung immer weiter bröckelt. Postengeschachere und unwürdige Hinterzimmer Rangeleien statt demokratisch gewähltes Personal, aber was demokratische Grundsätze angeht nimmt mann es in der Politiker Resterampe namens EU ja nicht so genau.

Beitrag melden
ackergold 04.07.2016, 10:47
9. Keine Wiederbesetzung!

Wie wäre es einfach damit, das britische Kommissariat einfach aufzulösen und somit eine Menge Geld einzusparen und den Apparat zu verschlanken? Das wäre mal ein sinnvolles Zeichen an die Bürger Europas, von denen die fetten Diäten dieser Leute ja bezahlt werden. Es ist vollkommen unnötig, weiterhin 28 Kommissare zu beschäftigen - erst Recht, wenn man nur noch 27 Länder hat.
Gleiches gilt übrigens für die anderen britischen Mitarbeiter. Wenn dann Schottland dazu kommt, kann man nochmal neu nachdenken.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!