Forum: Politik
Machtkampf der Eurokritiker: Die Krise der AfD - in einer Szene
ZDF

Die Stimmung in der AfD-Spitze ist mies. Wie mies, das sehen Sie hier: Bernd Lucke und Frauke Petry können sich nicht einmal mehr zum Handschlag durchringen.

Seite 9 von 14
der-schwarze-fleck 03.06.2015, 19:44
80. Behalten Sie Ihren Optimismus, den werden Sie noch brauchen!

Zitat von ljg
Unglaublich was an unfassbarer Schwarzmalerei so in ein paar Zeilen passen. Allerdings sollten sie sich eine andere Farbe für ihren Nicknamen wählen. Ich bin nur froh dass Leute mit dieser Einstellung im niedrigen einstelligen Prozentbereich in D sind. Ansonsten müsste ich mich ernsthaft fragen ob wir überhaupt etwas aus der Geschichte gelernt haben.
Was wollen Sie denn aus der Geschichte gelernt haben, dass immer alles wieder gut wird? Mag sein, dass ich bei meiner Antwort auf einen vorhergehenden Foristen alles etwas pessimistisch gesehen haben, aber wenn ich mir beispielsweise die Kriminalitätsentwicklung im Allgemeinen und in meiner Heimatstadt im Besonderen ansehe, dann kommt kein Optimismus auf, leider. Und so ist es auch in vielen anderen Bereichen zu sehen, wie Bildung und Infrastruktur. Ich erwarte ja auch nicht, dass die Probleme umgehend und sofort allumfassend gelöst werden, aber sie sollten zumindest von der Politik wahrgenommen und nicht schön geredet werden, wie ich es leider häufig erlebe. Aber keine Angst, ich sterbe deshalb nicht vor Gram. Und danke für die Nazikeule, die passt ja schließlich immer, wenn eine andere Meinung nicht genehm ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmbr 03.06.2015, 19:45
81. Generell gilt:

wie die Führung so die Wähler! Konservative wählen Merkel, soziale wählen SPD, zukunftsorientierete wählen Grüne, ..........und ahnungslose nichtdemokraten wählen AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unumvir 03.06.2015, 19:48
82.

Ich weiß mangels Interesses nicht viel über Frau Petry ... es erschließt sich mir nach dieser Szene aber nicht wirklich, wie man sie mit einem ernstzunehmenden Politiker verwechseln könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 03.06.2015, 19:49
83. Richtige Erkenntnis

Zitat von jujo
Piraten und AFD im Vergleich. Die Piraten, gegründet von Jungspunden die im Beruf noch was werden wollen und meist ihr Berufsleben noch vor sich haben, gescheitert an eigenen Unzulänglichkeiten. Die Afd gegründet von Leuten, die im Berufsleben stehen. Lucke und Petry, beides Alibifiguren von Leuten die ihr Berufsleben hinter sich haben und ihr abgleiten in die Bedeutungslosigkeit nach dem Beruf nicht verschmerzen können, Die AFD wird auch scheitern an Leuten die mit ihrem Altersstarrsinn alles gut gemeinte schlecht machen.
Da kann ich nur zustimmen, nur das die AFD die FDP hätte beerben können, aber die Kinderkrankheiten, die jede neu auf dem Markt erscheinende Partei durchzulaufen hat scheint sie wieder untergehen zu lassen.
Die Damen und Herren der AFD müssen Konzepte aufweisen und nicht nur gegen die EU Bürokratie sein, ihr Freunde und Zuläufer, die der rechten Seite zugeneigt sind und diejenigen, die nur mal gegen alles protestieren wollen sollte eine gesellschaftliche Richtung schon vorzeigen.
Viele enttäusche Bürger wären bereit Leuten ihre Wählerstimme zu geben, die sich dem Volk zuwenden wollen, aber ich glaube nicht, dass es die AFD will.
Mit Luftblasen und wenn sie auch aus intelligenten Kreisen kommen, kann man nicht auf Dauer bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stadtpark 03.06.2015, 19:49
84. Zwischenschritt

Wir brauchen eine Reform der Geldschöpfung: sie sollte nur zu produktiven Zwecken erfolgen. Da bisher die Geldschöpfung an die Kreditvergabe gekoppelt ist, und die Banken zuviele Kredite zu Spekulationszwecken vergeben, haben wir das Problem der Blasenbildung etc.
(siehe Vorträge von Prof. Richard Werner etc.)


Der Vorschlag zu einer Vollgeldreform des Vereins Monetative (nach Prof. Joseph Huber) scheint mir einen Versuch wert.

Leider scheint die Geldreformbewegung in Deutschland politisch noch relativ wenig organisiert zu sein: ich wüßte nicht, wen bzw. welche Partei ich da wählen soll.
Nur von den Piraten weiss ich sicher, dass sich die entprechende Arbeitsgruppe damit beschäftigt hat.

Die grundsätzliche Frage ist, ob man nicht vor einer Reform zuerst die Kontrolle über die eigene Zentralbank zurück bräuchte, da diese dann die Geldschöpfung ja übernehmen soll, und man entsprechende Gesetze dazu erstmal national machen würde.

Hier wäre die AfD ein denkbarer Zwischenschritt, sollte es ihr gelingen, die Kontrolle über die Zentralbank wieder zu nationalisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lövgren 03.06.2015, 20:09
85. Das sind...

... also die Alternativen zu Anstand und höflichen Umgang unter Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el_zombo 03.06.2015, 20:11
86. Wenig überraschend...

nachdem Frau Petry vor einigen Tagen medienwirksam gelogen hat hier vor Ort (Gö) in einem Café demokratieunterdrückend von Linksterroristen tätlich angegriffen worden zu sein, während die Provinzpresse und aus erster Hand von Zeugen berichtet wird, dass nur ein bisschen gepöbelt wurde und von unbekannt am Tisch gewackelt. Die Dame hat daher auch keine Anzeige erstattet sondern einfach ein bisschen die stillos die Opferrolle eingenommen. Frauke Petry gefällt sich also in dieser Funktion und ist sich auch nicht zu schade, es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen, die alte Lügnerin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fürstengruft 03.06.2015, 20:14
87. Nochmals Knigge für den Alltag

Zitat von spon-facebook-1810274577
Nach altem (aber auch neuem) Knigge ist es die Dame, die den Herrn die Hand zuerst reicht.
Abgesehen vom kleinen Verschreiber, daß die Dame nicht "den", sondern "dem" Herrn die Hand zuerst reicht, steht im Internetportal über gesellschaftlichem Umgang das hier:


Grüßen: Die Regeln

Das Begrüßen, das aufeinander Zugehen mit Gruß und Handreichen, findet nach den formalen gesellschaftlichen Regeln statt. Hier kann Spontaneität eher zu Irritationen führen.
Unabhängig von Alter, Rang oder Geschlecht grüßt derjenige zuerst, der hinzu kommt, einen Raum betritt oder an Personen, die bereits anwesend sind, vorbei geht.

Es grüßt zuerst:

der Herr die Dame
der Jüngere den Älteren
der Mitarbeiter den Vorgesetzten
der Mitarbeiter den Kunden, wenn der beim Hinzukommen nicht gegrüßt hat
der Einzelne die Mehrheit
Blickkontakt und ein angemessener Gesichtsausdruck gehören dazu.

Schaut man sich das Video an, sollte also derjenige der hinzu kommt zuerst grüßen, also Bernd Lucke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 03.06.2015, 20:18
88. 25 Jahre nach der Einheit

erheben die Nachkommen des Stasi-Fratzen wieder ihr Haupt, ob bei den Lokführern, der Pegida und in der AfD.
In Thüringen läuft dank dieser bewährten Kräfte "Russia Today" über die örtlichen Fersehkanäle. Anstatt die Leute wegzusperren, wurden sie mit hohen "Staatsrenten" abgefunden. Ein Fluch der bösen Tat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aloysius Pankburn 03.06.2015, 20:21
89. Zukunftsorientierete wählen Grüne?

Zitat von gmbr
wie die Führung so die Wähler! Konservative wählen Merkel, soziale wählen SPD, zukunftsorientierete wählen Grüne, ..........und ahnungslose nichtdemokraten wählen AfD.
Dass die bei ihrer Technologiefeindlichkeit noch nicht wieder in der Steinzeit angekommen sind, ist alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14