Forum: Politik
Machtkampf in der FDP: Röslers Coup, Brüderles Patzer
DPA

Die FDP hat nichts gelernt. Nach dem Erfolg bei der Landtagswahl in Niedersachsen geht der Führungskampf ungebremst weiter. Von dem jetzt gefundenen Kompromiss profitiert vor allem einer: Parteichef Philipp Rösler.

Seite 1 von 24
Stauss 21.01.2013, 14:58
1. Viel wichtiger als diese Bewertung ist,

dass offenbar die Meinungsforschungsinstitute die Umfrageergebnisse fälschen.
Wie wäre es denn da mal mit investigativen Journalismus. Das kann doch gar nicht angehen, dass bei einer repräsentativen Umfrage gerade mal 4 % der Wähler angeben, FDP wählen zu wollen und dann wählen 10 % diese Partei. Da wird doch bei den Instituten getürkt.
Und warum wollen die Auftraggeber der Studien unbedingt, dass die FDP aus den Parlamenten fliegt? Die ist doch wie eine brave Kuh, lässt alles mit sich machen und sich sogar noch an den Euter fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex-P 21.01.2013, 14:59
2. wie wäre es denn

........ wenn Ihr Journalisten es den Wählern überlassen würdet, ob das tatsächlich "die denkbar schlechteste Variante" ist? Langsam wird das FDP-Bashing der Medien - allen voran SPON - peinlich. Was genau habt Ihr den Philipp Rösler vorzuwerfen? Abgesehen von seinem vielleicht zu jugendlichen Aussehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 21.01.2013, 15:00
3. Brüderle

Erschreckend, wie wenig Mumm Brüderle hat. An anderer Stelle heißt es: er hat keine Eier. Anstatt einen Neubeginn zu wagen wird die Partei bei den Bundestagswahlen grandios scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genova68 21.01.2013, 15:03
4. Kein Lagerwahlkampf? Von wegen!

"Mit Niedersachsen ist die Hoffnung zerstoben, dass es einen schwarz-gelben Lagerwahlkampf geben könnte."

Natürlich wird es einen Lagerwahlkampf geben: schwarz-gelb gegen rot-grün, was denn sonst? Alle vier Parteien haben sich dazu entsprechend geäußert. Dennoch kämpft jede Partei erstmal für sich. Alles ganz normal.

Wer dabei hinten runter fällt:
http://exportabel.wordpress.com/2013/01/21/31-prozent-und-59-prozent/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharnhorst24 21.01.2013, 15:03
5. Mein Wunsch für 2013:

Ein Monat ohne Berichterstattung über den lächerlichen
Machtkampf einer untergegangenen Partei!! Man kann es nicht mehr hören, lesen, sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 21.01.2013, 15:04
6. Zu viel Aufmerkamkeit

Meine Güte. so viel Hirnschmalz und Hingabe verschwendet an dieses seltsame Gebilde "FDP", das vielleicht 5% der deutschen Bevölkerung wirklich repräsentiert.
Der selbst Intensiv-Trainings in Rhetorik, und kräftige Finanzspritzen der Spezis aus der Wirtschaft nicht zu mehr Bedeutung verhelfen. Was ein Kompliment für die deutsche Wählerschaft ist.
Lasst sie doch bitte endlich in der Versenkung verschwinden liebe Journaille, ihr könnt doch so etwas. Aber ihr würdet sie vermissen, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michibln 21.01.2013, 15:05
7. Das war's dann Brüderle

Rösler ist jetzt ziemlich unangefochten und wird noch eine ganze Weile Parteichef bleiben. Vielleicht kann sich die Partei jetzt endlich mal auf Inhalte konzentrieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josh67 21.01.2013, 15:06
9. Titel

Zitat von sysop
Die FDP hat nichts gelernt. Nach dem Erfolg bei der Landtagswahl in Niedersachsen geht der Führungskampf ungebremst weiter. Von dem jetzt gefundenen Kompromiss profitiert vor allem einer: Parteichef Philipp Rösler.
Die FDP ist die Partei der oberen 10 000, mehr Stimmen sollte Sie auch nicht bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24