Forum: Politik
Machtkampf in der Linkspartei: Wagenknecht greift Parteichefs an
AFP

"Kleinkrieg", "Intrigen", "Mobbing": Sahra Wagenknecht erhebt in einem Brief an die neue Bundestagsfraktion der Linken schwere Vorwürfe gegen die Parteivorsitzenden.

Seite 1 von 9
wi_hartmann@t-online.de 17.10.2017, 12:48
1. Wagenknecht

Hinter der Attacke steckt wohl ihr Oldie Lafontaine, da es in letzter Zeit recht still um Wagenknecht geworden ist.
Der eher nutzlose Versuch wieder ins Gespräch zu kommen.

Beitrag melden
panzerknacker 51 17.10.2017, 12:50
2. Unerträglich!

Riexinger und Kipping machen die einzig noch wählbare Partei im Bundestag kaputt.

Beitrag melden
Zäsus 17.10.2017, 12:54
3. So sehr man...

...auch die Linken Genossen gerne an den Pranger stellt: Diese Partei ist die einzige, die dem Wirtschafts-Filz im Regierungs-Apparat beikommen kann. Wannimmer eine peinliche Antwort aus dem Bundestag kommt - "...geht auf eine Anfrage der Linken zurück."

Beitrag melden
Isegrim1949 17.10.2017, 12:59
4. Na endlich

Ich hoffe, dass Frau Wagenknecht ihren Weg konsequent fortsetzt und die Linke notfalls gemeinsam mit den anderen Realdenkern verlässt.
Wenn die Parteivorsitzenden Gysis Erbe nach den alten Konzepten der SED an die Wand fahren wollen, dann sollten sie keine neue Splitterpartei gründen sondern in die SPD eintreten. Damit käme die SPD zu einer erklecklichen Anzahl neuer Wähler und die Linke brauchte sich bei der nächsten Bundstagswahl keine Sorgen mehr zu machen.

Besser wäre aber dass einige Betonköpfe die Linke verlassen würden oder verlasen MÜSSTEN. Noch deutlicher :Werft sie raus und rettet die Partei !

Beitrag melden
spmc-135322777912941 17.10.2017, 13:01
5. Links wie Rechts ...

CDU und CSU, nichts wie Streit.

Beitrag melden
die Stechmücke 17.10.2017, 13:02
6. Der Neid

Die Hintergründe für diese Auseinandersetzungen scheint seitens Riexinger und Kipping der Neid und die Missgunst zu sein. Sarah Wagenknecht verbucht großen Respekt durch ihr Auftreten. Sie zeichnet sich aus durch
eine klar verständliche Gedankenführung und deren Nachvollziehbarkeit. Riexinger und Kipping können ihr nicht das Wasser reichen.

Beitrag melden
Lankoron 17.10.2017, 13:06
7. Wenn die LINKE

in absehbarer Zeit irgendwie koalitionsfähig werden will, dann sollte man sich schnell von Wagenknecht trennen und diesen Fundamentalflügel zurechtstutzen. Bezüglich ihrer Auffassungen ist diese Frau samt ihrem Ehemann eine Gefahr für das dauerhafte Weiterbestehen der Partei. Bei einigen ihrer Aussagen wäre sie sogar besser bei der AfD aufgehoben. Rein inhaltlich kommt von ihr gar nichts, sie nutzt nur das Mediengehype um ihre Person aus.

Beitrag melden
herbert.huber 17.10.2017, 13:06
8. Wagenknecht ...

Wagenknecht sollte ihre Rolle als beste Wahlkampfhelferin der CDU endlich mal überdenken. Sie bekämpft doch in jedem Redebeitrag, ob in den Talkshows oder im Bundestag eine gemeinsame Linke und unterstützt damit Merkel. Das mag ja für die Auflage ihrer Bücher gut sein, einem sozialeren Deutschland schadet sie nachhaltig. Wann kapiert die Dame das endlich, dumm ist sie ja nicht.

Beitrag melden
Xperienced 17.10.2017, 13:07
9.

Sarah, geh endlich rüber zur SPD! Wenn nicht jetzt, wann dann?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!