Forum: Politik
Machtkampf in der Ukraine: Poroschenko geht gegen die Söldner der Oligarchen vor
AFP/ Presidential Press-Service/ Michail Palinchak

Mit Privatarmeen sichern ukrainische Oligarchen ihre Macht - nun hat Präsident Poroschenko genug: Doch sein Feldzug gegen die Milliardäre dürfte das zerrüttete Land nur weiter destabilisieren.

Seite 4 von 4
rubenstein055 27.03.2015, 09:48
30. Theatralik- neigung Poroschenkos

Irgendwie ist es grotesk, wie sich Porodchenko inszeniert! Und nach den so " erfolgreichen" Operationen im Osten des Landes mit seinen coolen Spruechen, erwarte ich seine naechste Blamage in diesem Oligarchen Zweikampf. Der Mann ist so peinlich, dass ich wirklich glaube, dass ihn die USA bald fallen lassen wird!

Beitrag melden
Xander 27.03.2015, 09:49
31. Stimmt so nicht.

Zitat von spon-facebook-10000122439
Sie bezweifeln die Existenz der Atlantikbrucke,Sie stellen die Opferzahlen in Frage , und Sie wollen ernstgenommen werden ? Selbst , als selbstloser UK-Claqueur sollte man Tatsachen zu Kenntnis nehmen. MfG.
Ich habe das Gefühl Sie haben Schwierigkeiten gelesene Texte zu verstehen.
Zudem sind Sie scheinbar scharf darauf Sachen zu verdrehen. Anders kann ich mir Ihre Antworten nicht erklären.

Beitrag melden
ulrich-lr. 27.03.2015, 17:41
32. Schutzmacht

Zitat von davidzilberstein
Als israelischer Staatsbürger bringt Kolomoiski sowohl die Ukraine wie auch die USA in eine schwierige Situation. Vor allem die Ukraine kann ihn nicht gerichtlich belangen für die ihm zur Last gelegten Straftaten, den er steht unter dem Schutz des israelischen Konsulats in Kiew. Man könnte ihm nur den ukrainischen Paß entziehen. Allerdings ist Kolomoiski nicht der einzige ukrainische Oligarch mit doppelter oder wie er, sogar dreifacher Staatsbürgerschaft, denn er hat auch die zypriotische.
Juristisch hilft ihm die dreifache Staatsbürgerschaft nicht wirklich weiter. In der Ukraine bleibt er Inländer.

Er steht vielmehr unter dem Schutz seiner Söldner und Schlägerbanden. Da dürfte sich jeder Staatsanwalt dreimal überlegen, ob er ihn wegen seiner Machenschaften anklagt. Würde übel enden - für den Staatsanwalt.

Kolomoiski hat schon aus geringeren Anlässen seine Gorillas von der Leine gelassen - mit tragischen, zumindest schmerzhaften Folgen für die Betroffenen.

Das wissen auch seine Brüder im Geiste. Deshalb werden ihn Poro und Jaz hübsch in Ruhe lassen - und ihn ev. mit irgendeiner neuen Firmenbeteiligung für 'nen Appel und Ei ruhig stellen. Oder einen Strohmann von Kolomoiski auf einen einflussreichen Posten hieven.

Beitrag melden
bammy 30.03.2015, 07:50
33.

Zitat von ulrich-lr.
Auf die OSZE? Die sich auch schon mal weigert, Wahlen und Referenden zu beobachten und anschließend aber daran herum mäkelt? Die OSZE, die Bewaffneten vor und in den Wahllokalen bei der ukrainischen Präsidentenwahl übersah bzw. nicht so schlimm fand? Während uns unsere Qualitätsmedien unterjubeln wollten, die Krim- und Donbassreferenden seien schon wegen der durchsichtigen Urnen undemokratisch, weil nicht genügend geheim. Bis wir bei den ukrainischen Wahlen gleichfalls durchsichtige Urnen sahen. Jetzt sahen wir bei den Regionalwahlen in Frankreich ebenfalls durchsichtige Urnen. Kein Problem. Tiefes Schweigen - auch seitens der OSZE. PS. Es war richtig, Kolomoiski zu entmachten. Allerdings darf man dem Anschein nicht trauen. Da ist garantiert ein Trick dabei. Außerdem halten die sich nicht (lange) an Abmachungen.
Ja die OSZE. Bei der auch Russland Mitglied.
Ansonsten ist Ihr Post in seiner plumpen Art falsch.

Beitrag melden
bammy 30.03.2015, 07:59
34.

Zitat von joergalexander
"Unter prorussisch gesinnten jungen Leuten in Dnjepropetrowsk, Charkiw und Odessa geht das regierungsfeindliche Kampfblatt "Novorossia" (Neurussland) aus Donezk von Hand zu Hand. Auf den Vertrieb der von den Behörden als "separatistisch" eingestuften Zeitung steht bis zu fünf Jahre Haft." Mit dem, von Poroschenko beabsichtigen Kriegsrecht à la Notstandsgesetzte wird sich die Diktatur… äh, ich meinte natürlich… die konsequente Implementierung "demokratischer" Strukturen perfekt durchsetzen lassen. Abweichende Meinungen sind dann auch ohne verfassungsgerichtlichen Beschluss ein berechtigter Straftatbestand, weswegen man auch die Schotten und Katalanen einbuchten muss! (Ironie aus) Das also ist die von unseren westlichen Politkern gegen Russland ach so viel beschworene ukrainische Demokratie, die die Herren Poroschenko und Jazenjuk in die Ämter brachte!? Machtversessenheit und Extremismus im Kleid unserer westlichen "Wertegemeinschaft" - wie lächerlich!
Ich finde es bemerkenswert, wie einige Foristen meinen, das so ein destabilisiertes Land mit einem Fingeschnipp wieder demokratische Strukturen in Gang bekommen kann

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!