Forum: Politik
Machtkampf in Großbritannien: Wer kann Boris Johnson noch stoppen?
Jeff Overs/REUTERS

Brexit-Hardliner Boris Johnson dominiert das Rennen um die Macht in Großbritannien - auch bei der jüngsten Abstimmung in der Tory-Fraktion. Selbst Moderate laufen zu ihm über.

Seite 1 von 6
hausfeen 18.06.2019, 23:44
1. Na, der, der der Zweiter wird.

Johnson hat noch keine Mehrheit. Vielleicht gar bis zum Schluss. Dann wäre seine Karriere wohl beendet. Er findet bestimmt ein Plätzchen für einen artgerechten Ruhestand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 18.06.2019, 23:44
2. Armes England

"Doch dann gab es noch ein weiteres Ergebnis, das jedem der Kandidaten zu denken geben muss. 46 Prozent der Tory-Mitglieder hätten gerne Nigel Farage als Parteichef. "
Das wäre das selbe, wenn die Hälfte der CDU lieber Gauland als Chef hätte. Arme Briten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgangselig 19.06.2019, 00:43
3. Wundert das jemand?

Wundert jemand, dass Johnson vorne ist? Die Briten haben mehrheitlich für leave gestimmt und wollen das endlich umgesetzt wissen. Das muss man nicht gut finden, aber das ist Basisdemokratie. Und er vertritt den Austritt aus der EU glaubwürdiger als Theresa May.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 19.06.2019, 01:30
4. Hmm Tja

Donald T, ähh pardon ich meinte natürlich Boris J, verspricht jedem was er hören will und läßt sich nicht darauf festnageln? Na, dem Mann geht es ausschließlich um Macht und das Vollstopfen der eigenen Taschen mittels Steuererleichterungen. Der Rest ist ihm egal.

Bemerkenswert allerdings: Die Torys wollen lieber GB platzen lassen als nicht zu brexiten? Und sowas sollen die englischen Wähler weiterhin wählen?
Na dann wird man wohl demnächst einen weiteren Exportschlager aus deutschen Landen den verbliebenen Engländern feilbieten können: Taschentücher für Bonbon-Fallschirme, genormte Betonfertigteile (bequem per Kran auf beliebigen Untergründen aufstellbar) und Selbstschußanlagen vom Typ SM-70. Das werden die Tory-Engländer schon brachen um ihr eigenes Volk am Weglaufen zu hindern. Denn ohne Volk gäbe es keine Wähler und damit auch keine Demokratie. Und natürlich auch keine Steuern von denen man sich dann ein kommodes Leben einrichten kann. Und ohne ein zu regierendes Volk gibt es natürlich auch keinen Staat mehr, Gesetze würden nicht mehr befolgt werden weil keiner da ist...
Und vermutlich würde man auch die Queen abschaffen müssen weil sie nämlich in blau-gelben Kostümen herumzulaufen pflegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goho 19.06.2019, 03:25
5. Radikal

Vor einem Jahr war ich schon ein grosser Anhänger jener EU Bürger die klar ausdrückten - schmeisst sie raus diese Engländer aus der EU, ohne wenn und aber, und zwar so schnell wie möglich und koste es der EU was es sein muss. Die Mehrheit der Engländer war noch nie EU freundlich eingestellt. Die EU kann aber nur mit Ländern überleben die kompromisslos zur EU stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 19.06.2019, 05:41
6. Bald

heisst es nicht mehr "God save the Queen "sondern "Gott schütze uns vor Boris Johnson" in England.Ich freue mich schon auf das ungeregelte verlassen der EU.die Folgen werden einigen die Augen öffenen welchen Schaden ein Austritt für ihr Land bedeutet.PIs wird sich genau überlegen die Polen aus der EU zu führen.Verliere man ja die Geldtöpfe die bisher die wirtschaft befeuert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
static_noise 19.06.2019, 05:44
7.

Der Wähler könnte es, die Frage ist ob dieser es will.

Wenn selbst moderate zu ihm überlaufen, ist doch ziemlich klar, dass es den Torys nicht um Politik sondern um Posten geht. Genau wie der Taktieren den Truppe um Corbyn.

Die EU sollte sich nicht so sehr mit diesem Trainwreck beschäftigen. Akzeptieren wir was auch immer raus kommt, ziehen aber ebenso klare Konsequenzen. Hätten wir im April schon tun sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 19.06.2019, 06:43
8. ich hoffe doch dss Johnson dss Rennen

macht . Bis jetzt kamen ja nur Sprüche und wenn es Ernst wurde hat er sich versteckt . Als einer der Verursacher des Brexit steht er auch in der Schuld die Sache zu Ende zu bringen und den Engländer erklären warum seine Versprechungen sich in Luft auflösen . Den Vertrag den er sich vorstellt wird es wohl nicht geben und ein Brexit ohne Vertrag liegt wohl auch nicht wirklich im Interesse Großbritanniens ,so oder so er kann eigentlich nur verlieren . Eigentlich wundert mich seine Kanditatur .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 19.06.2019, 07:02
9. Wieviele Emmys bekommt die Serie?

Toller Script, hervorragende Darstellerriege, unerwartete Wendungen. Die Serie Brexit ist ein Highlight, lange hat man auf solch eine Show gewartet. Schade das die Serie jetzt erst mal in die Sommerpause geht aber im Herbst wird sie wohl nochmals an Fahrt aufnehmen. Die Darsteller dieses Boris Johnson und des Reeg-Moog sind schon Oscarreif. Die Autoren haben den Spannungsbogen sehr gut gezogen und wird dürfen gespannt sein ob das fiktive Land ins tiefe Tal der Tränen stürzt und wie die Politikerdarsteller mit den Folgen umgehen werden. Ich hoffe nur es schwenkt dann nicht in eine Diktatur wie bei "V- wie Vendetta" um. Alles in allem eine spannende Serie von der wir gern mehr sehen wollen. Eine weitere Staffel, so hat man uns bestätigt, ist bereits bestellt. Man stelle sich mal vor, so etwas würde im richtigen Leben passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6