Forum: Politik
Machtkampf im AfD-Vorstand: Henkel beschimpft Adam in Brand-Mail
REUTERS

Es rumort in der AfD, mehrere Vorstandsmitglieder werfen Parteichef Lucke Alleinherrscher-Allüren vor. Nun springt Hans-Olaf Henkel dem bedrängten Vorsitzenden bei - der SPIEGEL dokumentiert die Brand-Mail gegen den Rebellen Konrad Adam.

Seite 1 von 21
adelsexperte 04.01.2015, 10:50
1. Und das ist gut so

es ist nichts auf Sachebene. Aus diesem Grund weiß keiner worum es konkret geht. Herr Henkel, das weiß ich durch seine eitlen Fernsehauftritte nützt keinem was. Mein Instinkt sagt die AFD wird besser ohne ihn und sein Pegidageschwafel.
Wenn ihm die Pegida nicht passt sollte er den Arsch in der Hose haben und austreten.

Beitrag melden
meinung4u 04.01.2015, 10:51
2.

..dieses Schmierentheater wenn es um die AfD Grundfeste wie um "innerparteilichen Sozialismus oder Diktatur" geht...;-)..Sieht der geneigte Wähler doch nun allzu deutlich das es der AfD am Ende nur und Ego, Posten und Netzwerk sowie Publicity geht wie bei den anderen auch. Auflösungserscheinungen..."Herr"lich...was ist auch anders wenn man Protestwähler an jedem Rand aufsaugt ohne Inhalte ? Kennen wir doch von Schill, Rep., Piraten und Co. So macht man die FDP wieder stark !

Beitrag melden
qwert44 04.01.2015, 10:53
3.

Katastrophe was da gerade passiert... Die AFD hat zu viele Knallköpfe mit nach oben geschwemmt. Die AFD zerbricht ohne Lucke und macht einen Abgang wie die Piraten. Man kann nur hoffen das man Knallköpfe wie Adam oder Frau Petry so schnell wie möglich aussortiert und sich auf die Gründungswerte zurückbesinnt: Ein Ausweg aus dem ständigen Bankengerette

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 04.01.2015, 10:58
4.

Witzig. Der Henkel schimpft über die Niedertracht, Mails über einen großen Verteiler zu verschicken und gleichzeitig nimmt er den Spiegel und andere Medien ins CC, wählt also den größtmöglichen Verteiler.

Leute, hakt doch diese Dilettantenpartei endlich ab. Von der ist nichts zu erwarten außer ultrarechte Polemik und politischer Dilettantismus. Davon hat dieses Land aber nun wirklich schon genugt.

Beitrag melden
gerd2006 04.01.2015, 11:00
5. Wohl beide ungeeignet

Falls der Brief echt ist, hat sich Henkel damit selbst unmöglich gemacht. So zu schreiben ist arrogant und dumm, wenn auch vielleicht einem momentanen Wutausbruch geschuldet.

Falls die email von Konrad Adam selbst an den SIEGEL weitergegeben wurde, ist auch er ungeeignet für politische Arbeit. So was klärt man intern.

Beitrag melden
Peter Lublewski 04.01.2015, 11:00
6. Fall erledigt

Klasse, wie man hier lesen kann, wer bei dieser "Partei" angeblich so aussortiert gehört. Im Klartext: Bis zur nächsten BT-Wahl haben die sich und ihren Vorstand gegenseitig zerfleischt. Fall erledigt.

Beitrag melden
curiosus_ 04.01.2015, 11:01
7. Chapeau!

Wenn die AfD das übersteht, dann kann sich der Rest des politischen Establishments mehr als warm anziehen.

So geht lebendige (= nicht scheintote) Demokratie!

Und Lindner erklärt im SPIEGEL: Man werde die eigenen Positionen fortan "ohne Weichmacher" vertreten. Grins.

Beitrag melden
nomen obsoletus 04.01.2015, 11:01
8. An Bösartigkeit nicht zu überbieten.

Eine unglaubliche Entgleisung.
Dr. Adam ist der Grandseigneur der AfD. Er steht für Bildung und Kultur.
Henkel hat zwei Möglichkeiten: Entweder er verlässt die AfD oder Henkel entschuldigt sich öffentlich bei Herrn Dr. Adam.

Beitrag melden
ecbert 04.01.2015, 11:02
9. Was sollen diese Meldungen ?

In jeder Partei gibt es einen Vorsitzenden der auch grob eine Richtung vorgibt. Warum sollte das bei der AfD anders sein ? Wenn das der Mehrheit einer Partei nicht passt können sie ihn ja wieder abwählen. Und Vorstandsmitglieder die öffentlich ihre eigene Partei in Verruf bringen sollten dringend den Job wechseln !

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!