Forum: Politik
Machtkampf in Kiew: Ukraines Regierung tritt zurück
AFP

Die Ukraine steuert auf Neuwahlen zu. Premier Jazenjuk hat den Rücktritt seines Kabinetts verkündet. Zuvor hatten zwei Regierungsparteien ihren Rückzug erklärt.

Seite 22 von 22
spiegelneuronen 25.07.2014, 15:34
210. ..

Zitat von reuanmuc
Es ist lustig, die Ukraine-Foren zu verfolgen, wenn die Moderation nicht gerade überlastet oder überfordert ist. Da beklagen sich die Russenfreunde ständig über fehlende Beweise, selber aber phantasieren und interpretieren sie lustig drauf .....
Ja, klar Poposchowski ist jetzt mit Julia Timotei befreundet und Kolomoisky baut im Untergrund die KPU auf.

Lassen Sie mal gut sein. Kein Bedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwin Lottemann 25.07.2014, 16:03
211.

Zitat von gievlos
Da möchte ich doch entschieden widersprechen. Rechtsradikale im Westen keine Putinversteher?? Natürlich scharen sich die Rechtsradikalen hier hinter Putin - ist er doch selbst ein lupenreiner Faschist. So hat Russland vor allem Mitglieder von extrem rechten oder extrem linken Parteien Europas als Wahlbeobachter eingeladen, als es auf der Krim ein "Referendum" gab -das diesen Namen allerdings nicht verdient.
Na, immerhin gab es ein Referendum! Sogar eines, das den Krim-Wählern die Wahl ließ, Teil der Ukraine zu bleiben!

Im Kosovo gab es keins! Auch wenn der Führer der freien Welt wider besseren Wissens das Gegenteil behauptete, um dem dummen Volk die völkerrechtlichen Unterschiede zwischen Krim-Abspaltung und Kosovo-Abspaltung zu erklären:

http://www.huffingtonpost.co.uk/davi...b_5056207.html

"And Kosovo only left Serbia after a referendum was organized not outside the boundaries of international law, but in careful cooperation with the United Nations and with Kosovo's neighbors."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zippo2012 26.07.2014, 07:21
212. Enttäuschend!

Es hat sich offenbar nix geändert in der Rada.
Wer mit seinem Kopf nicht durchkommt schmeißt hin und geht nach Hause.
Auch die neuen Gesichter sehen im Parlament offenbar nur eine Präsentationsmöglichkeit für den eigenen A.....llerwertesten anstatt endlich mal was konkretes für Land und Leute zu tun.
Bleibt zu hoffen, daß Poroschenko nicht das gleiche Schicksal ereilt wie Juschtschenko seinerzeit ............ ohne Rückhalt in der Versenkung verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedliche 26.07.2014, 08:15
213. Die Stunde der Oligarchen

Die Bahn ist wieder frei für die Oligarchen, die sich mit einen bewaffneten Kräften ausgestattet haben. Es wird nicht lange brauchen, bis eine Julia Timoschenko wieder das Parkett betritt, das Jazeniuk zwar nicht vollständig präparieren konnte, aber doch in groben Zügen bereitet hat. Die Anzahl der zur Wahl stehenden Parteien wurde und wird sicher noch weiter dezimiert, die Erfolgsaussichten steigen. In der Zwischenzeit ist Jarosch auf der Fahndungsliste von Interpol gelandet, auch wenn sich die Ukraine weigert, ihne festnehmen und ausliefern zu lassen. Das sind doch die demokratischen Kräfte, mit denen die EU verhandelt und Verträge macht, herzlichen Glückwunsch. Poroschenko geht seinen eigenen Weg, wahrscheinlich hält ihm Klitschko die Steigbügel. Es stellt sich nur die Frage, ob die Oligarchen die Richtung mitgehen werden, wenn deren Geschäften zum großen Teil mit Russland abgewickelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.07.2014, 14:20
214. Ukraine

Zitat von terminator_666
Sie haben leider nicht aufgenommen was ich geschrieben habe. Nochmal: Majdan und Ost-Ukraine ist gegensätzlicher, wie es kaum sein kann. Zynisch, die Toten von MH17 auf die Ukraine abzuwälzen WAS FÜR VERHANDLUNGEN? Es kann keine Kompromisse bei der Einheit des Staates geben. Denkbar wären allenfalls Verhandlungen darüber, wie die "Separatisten ihre Waffen niederlegen. Aber das wurde von den Herren stets kategorisch abgelehnt. WIE STELLEN SIE SICH KONKRET VERHANDLUNGEN VOR?!
Eine Einheit des Landes - die gibt es gerade in der Ukraine nicht. Und mit Waffengewalt erreicht man, dass die Kluft zwischen den Landesteilen nur noch größer wird. Die Menschen in der Ostukraine haben mit dieser Kiewer Regierung herzlich wenig am Hut, die Abneigung könnte größer nicht sein. Das aber ist längst nichts Neues mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freestyler007_xxx 26.07.2014, 14:27
215. Was haben Sie gegen Demokratie?

Zitat von dieter-ploetze
so wird's gemacht,Andersdenkende werden kraft eines schnell neu geschaffenem gesetz verboten.der russisch sprechende teil der Ukraine wird damit weiter zurueckgedraengt.wer wundert sich dann noch über separatismusbestrebungen?
Die Kommunisten in der Ukraine agieren destruktiv gegen eigenes Land. Das ist eine Partei von Multi-Millionären, die Ihre Stimmen an die am meisten bezahlenden verkauft hat. Sie haben mit linken Ideen nicht mehr zu tun. Ist eigentlich eine Schande für wahre Kommunisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22