Forum: Politik
Machtkampf in Venezuela: Deutschland, Frankreich und Spanien erhöhen Druck auf Maduro
Cristian Hernandez/EPA-EFE/REX

Die Regierungen in Berlin, Paris und Madrid haben Venezuelas Staatschef Maduro eine Frist gesetzt: Sollte er binnen acht Tagen keine Neuwahlen ausrufen, wolle man Juan Guaidó als Präsidenten anerkennen.

Seite 1 von 10
Airkraft 26.01.2019, 14:23
1. Dann bleibt ihm...

Dann bleibt ihm ja noch ausreichend Zeit sein beiseite geschafftes Vermögen in Sicherheit zu bringen und sich abzusetzen :-(

Beitrag melden
print1939 26.01.2019, 14:42
2. Demokratie vom Feinsten

Ohne Rücksicht auf die Verfassung Venezuelas oder auf die gravierende Gefahr eines Bürgerkriegs mit möglicherweise vielen Toten, wollen einige EU-Staaten einen von Amerikas Gnaden eingesetzten Präsidenten anerkennen. Das ist die Praxis, wie die USA in Südamerika vorgehen und wie wir es in Europa z. B. in der Ukraine beobachten dürfen.

Beitrag melden
Emderfriese 26.01.2019, 14:42
3. Platz

Zitat von Airkraft
Dann bleibt ihm ja noch ausreichend Zeit sein beiseite geschafftes Vermögen in Sicherheit zu bringen und sich abzusetzen :-(
Es muss ja auch Platz geschaffen werden für die noch anzusammelnden Vermögen der Juan Guaidó & Co. … sofern diese Leute keines haben. ;-)

Beitrag melden
mzlfifi 26.01.2019, 15:01
4. Darüber bin ich skeptisch...

... denn das Militär -wie üblich - an der Seite von Maduro steht... ein böses Omen für alle Demonstranten...
Aber auch weil " mein " Präsident, Emmanuel Macron, allein und königlich ein Statement trifft, das gar nicht, aber ja gar nicht vom von den Wählern gewählten frz Parlament darüber diskutiert worden ist !
In der Tat habe ich zig Jahrzente gebraucht, um zum Ergebnis zu kommen, dass die Verfassung der V. Republik einzig und allein einem [ einer Präsidentin ? Warum denn nicht !] Präsidenten gewähleistet, über das Militär und die Außenpolitik zu entscheiden ! Präsidenten

Beitrag melden
keksen 26.01.2019, 15:05
5.

Zitat von print1939
Ohne Rücksicht auf die Verfassung Venezuelas oder auf die gravierende Gefahr eines Bürgerkriegs mit möglicherweise vielen Toten, wollen einige EU-Staaten einen von Amerikas Gnaden eingesetzten Präsidenten anerkennen. Das ist die Praxis, wie die USA in Südamerika vorgehen und wie wir es in Europa z. B. in der Ukraine beobachten dürfen.
Wenn Maduro morgen beschließen würde, dass Wahlen komplett überflüssig sind (die Macht hat er ja inzwischen), hieße das dann, dass man keine freien Wahlen mehr fordern darf? Wäre ja schließlich gegen die "demokratische Verfassung".

Beitrag melden
betonklotz 26.01.2019, 15:08
6. Von dieser Sorte "Druck" wird Maduro wohl nichts spüren

Man kann das getrost in dr Kategorie Theaterdonner verbuchen. Tatsächlich von Relvanz wäre es wenn seine noch Verbündeten ihn fallenlassen. Das dürfte m.M.n. nur noch eine Frage der Zeit sein. Maduro hat den Karren so tief in die Sch... gefahren, daß er nicht mehr tragbar ist. Und diesesmal sind es nicht die USA, das haben der Herr und seine Clique schon selber geschafft.

Beitrag melden
Gottfried 26.01.2019, 15:09
7.

Zitat von print1939
Ohne Rücksicht auf die Verfassung Venezuelas oder auf die gravierende Gefahr eines Bürgerkriegs mit möglicherweise vielen Toten, wollen einige EU-Staaten einen von Amerikas Gnaden eingesetzten Präsidenten anerkennen. Das ist die Praxis, wie die USA in Südamerika vorgehen und wie wir es in Europa z. B. in der Ukraine beobachten dürfen.
Da kann man nur sagen, das trifft den Nagel auf den Kopf. Ich glaube nicht, dass die Menschen in Spanien, Frankreich und in Deutschland der gleichen Meinung sind wie Macron, Merkel und Spaniens Sozialisten Chef

Beitrag melden
westin 26.01.2019, 15:21
8. Guaidó vertritt nur einen Teil der Opposition

Es gibt keine einheitliche Opposition in Venezuela.
Sollte er Präsident werden, wäre dies für die indigene Bevölkerung eine Katastrophe.
Die haben alle Maduro gewählt.

Beitrag melden
bran_winterfell 26.01.2019, 15:22
9. So ein Unsinn...

Zitat von print1939
Ohne Rücksicht auf die Verfassung Venezuelas oder auf die gravierende Gefahr eines Bürgerkriegs mit möglicherweise vielen Toten, wollen einige EU-Staaten einen von Amerikas Gnaden eingesetzten Präsidenten anerkennen. Das ist die Praxis, wie die USA in Südamerika vorgehen und wie wir es in Europa z. B. in der Ukraine beobachten dürfen.
Wer hat die Verfassung verletzt? Maduro!
Er hat das vom Volk gewählte Parlament illegal entmachtet und ist deshalb der eigentliche Putschist. Er und seine Clique rauben das Land aus. Alles andere sind alternative Fakten...

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!