Forum: Politik
Machtkampf in Venezuela: Maduro-Regierung fordert deutschen Botschafter zur Ausreise
DPA

Das Regime von Nicolás Maduro wirft offenbar den deutschen Botschafter aus dem Land. Daniel Kriener habe 48 Stunden, um Venezuela zu verlassen. Der Diplomat hatte Maduros Gegner Guaidó am Flughafen empfangen.

Seite 6 von 14
gunpot 06.03.2019, 19:11
50.

Zitat von kohlon
Steht doch im Artikel: "Kriener hatte jüngst gemeinsam mit anderen Botschaftern Maduros Widersacher Juan Guaidó bei dessen Rückkehr aus dem Ausland am Flughafen nahe der Hauptstadt Caracas in Empfang genommen, um sicherzustellen, dass der Oppositionsführer nicht verhaftet wird."
Was ich wissen möchte steht eben nicht in dem Artikel. Ich möchte schon wissen, wie viele andere Botschafter aus welchen Ländern Guaidó empfangen haben und wie die Reaktion der venezolanischen Regierung gewesen ist. Sind die auch ausgewiesen worden?

Beitrag melden
bepekiel1 06.03.2019, 19:13
51. ja

Zitat von N12724
Ich weiß nicht ob sie es mitbekommen haben, aber Deutschland hat Guaido als legitimen Präsidenten anerkannt, von unserem rechtlichen Standpunkt aus ist also Maduro ein niemand. Also dürfen wir unseren Botschafter auch zum Flughafen schicken und den legitimen anerkannten Präsidenten empfangen. Das hat nichts mit internationaler Politik zu tun. Das ist eine nationale Entscheidung der Bundesrepublik, womöglich in Abstimmung mit unseren Allierten, aber auch das ist völlig legitim. Und die Entscheidung der Bundesregierung in diesem Fall ist mehr als vertretbar und nachvollziehbar , denn sie stützt den vom Parlament demokratisch gewählten Präsident des Landes. Nicht den sozialistischen Diktator der das Land ausgebeutet und niedergewirtschaftet hat.
nur die Anerkennung ist nicht durch das Völkerrecht gedeckt. Siehe Dossier aus der Verwaltung des Bundestages.

Beitrag melden
maynard_k. 06.03.2019, 19:16
52. Wir könnten so etwas in Deutschland auch nicht akzeptieren

Selbstverständlich kann eine Regierung keine Botschafter akzeptieren, die gegen sie Politik machen ... nirgendwo auf der Welt.

Was mich stutzig macht sind die Angaben bzgl. der Unterstützer von Regierung und Opposition? Wie sieht denn diese aktuelle Unterstützung z.B. durch Chinas aus? Oder geht es da nur um die Frage der Anerkennung? Dann würde die Regierung ja allerdings immer noch von z.B. ganz Asien inkl. Japan usw unterstützt, also von einer klaren Mehrheit

Beitrag melden
garfield53 06.03.2019, 19:17
53. mmm

Das ist gut so!
Eigentlich hätte er sich entschuldigen müssen, was deutsche Politiker, deutsches Geld und natürlich die deutschen Medien in Venezuela mitangerichtet und verursacht haben.
Das waren keine Lappalien, das ist Krieg, mit vielen "Opfern", ohne das ein Schuß abgefeuert werden musste.

Beitrag melden
KingTut 06.03.2019, 19:18
54. Souveräne Entscheidung des Botschafters

Seit wann gibt es für Botschafter eine Zensur dergestalt, dass er sich nicht mit der Person x oder y treffen darf. Unser Botschafter ist diesbezüglich bei seinen Entscheidungen völlig souverän. Herr Guaidó ist ein unbescholtener Bürger Venezuelas. Schließlich gestatten wir dem US-Botschafter in Deutschland auch allerlei Aktivitäten, über die nicht jeder glücklich ist.

Beitrag melden
christian.fiedler2601 06.03.2019, 19:19
55. so eine Gemeinheit

einfach einen legitimen Präsidenten so ins Kreuzfeuer zu nehmen.
Man sollte den Maduro den Sozialismus vollenden lassen. Er ist doch auf gutem Wege.
Vorbildliches System dort, gerade das Bildungssystem soll ausgezeichnet sein, dies hat eine Linken Abgeordnete bestätigt in einem Interview.
Und jetzt, kurz vor der Vollendung des Sozialismus kommt der Böse Trump aus Amerika und macht alles wieder kaputt. Das darf der nicht und macht es trotzdem. Es wird Zeit, dass die Linke diesen Bösewicht Trump endlich besiegt. Dann kann auch der Sozialismus in Venezuela wieder erblühen.
Und das Beste daran:
Auch wir hier in Deutschland können uns dann davon eine Scheibe abschneiden, wie gut das alles Klappt.
Oder sind wir bereits auch aufgebrochen?

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 06.03.2019, 19:19
56. Richtig so

Wie kommt der deutsche Botschafter dazu sich in die inneren An-
gelegenheiten des Staates einzumischen.
Ein Affront, daß mit dem sofortigen Rausschmiss international
sanktioniert ist.
Oder fühlt sich sich Herr Kriener als kleiner Hochkommissar, der
sich dem wahren Herrn aus Washington anbiedernd zur Verfügung
stellt.

Beitrag melden
Havel Pavel 06.03.2019, 19:21
57. Ein undiplomatischer Diplomat

Na wie doll und einfältig muss man denn sein um zu glauben, dass so ein tollpatisches Verhalten in der jetzigen Situation im Lande folgenlos bleiben würde. Aber vielleicht hat der Möchtegerndiplomat ja kalte Füsse bekommen und freut sich nun schon darauf aus der gefährlichen Lage entkommen zu können. Jedem das seine halt!

Beitrag melden
Wooster 06.03.2019, 19:26
58.

Da die deutsche Regierung & alle Parteien (außer die einzige Oppositionspatei) NUR NOCH Unsinn verzapfen, dachte man, wenigstens das diplomatische Corps arbeitet noch normal...
Irrtum. Auch da gibt's inzwischen ... { ... Zensur]

Beitrag melden
mittelstadtuwe 06.03.2019, 19:26
59. Soweit

ich weiß sind die Herren Guaido und Bolsonaro Dicke miteinander - mehr ist nicht zu Sagen. Bevor ich jetzt Beschimpft werde - Herr Maduro soll Wahlen in Venezuela zulassen und dann schauen wir mal.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!