Forum: Politik
Machtkampf zwischen Nato und Russland: Ausgerechnet Montenegro, ausgerechnet jetzt
AP

Russland reagiert gereizt auf die Nato-Einladung an Montenegro. Doch der Allianz geht es um den Einfluss auf dem Westbalkan. Der Mangel an demokratischen Standards in dem kleinen Staat ist Brüssel deshalb offenbar egal.

Seite 18 von 29
h.bohne 02.12.2015, 17:48
170.

Zitat von wan666
Ausgerechnet Montenegro, ausgerechnet jetzt! Nach den Ukraine Debakel (zur Erinnerung: Westerwelle marschierte im Demo Umzug vorne weg!) jetzt auch noch in Montenegro ein Feuerchen legen (dieses Mal die NATO). Ganz ehrlich, der sogenannte Westen ist total verblödet. Eine solch unnötige Provokation gegüber den Russen, ausgerechnet jetzt. Sorry, ich muss sagen, zu Putin habe ich mehr vertrauen. Unfassbar blöd!
Sie haben Recht. Putin kann machen was er will. Die NATO und die europäische Polik-Clowns gehen nach Rücksprache mit Obama sowie immer auf Gegenkurs. So wird es nie Frieden geben, von dem alle westlichen Verantwortlichen nur hinterhältig schwafeln.

Beitrag melden
sean100 02.12.2015, 17:50
171.

Zitat von qewr
Was geht Russland den NATO Beitritt Montenegros an?
Was gingen die USA die Vorkommnisse auf Kuba in den `60ern denn an? Was ist das denn für eine Frage?
Was kümmerte es weiter zu ihrer Frage die USA, ob ein Land in Südamerika sozialistisch gewählt regiert wurden und stürzten diese Regierungen? Die Geschichte ist voll davon!
Das ist wieder einmal eine ganz bewusste Provokation Richtung Kreml! Und Europas Regierungen folgen den USA wie die Lämmer dem Hirten! Und wir Deutschen spielen für die USA den Hirtenhund!
Das ist eine völlig unnötige Aktion seitens der Nato! Und man kann sich an einem Finger abzählen, von wem diese grandiose Idee wohl stammt!

Beitrag melden
HeisseLuft 02.12.2015, 17:51
172. Sinnvoll

Zitat von MatthiasPetersbach
Sinnvoll wäre gewesen, daß zwischen NATO und Russland ein paar vernünftige und blockfreie Staaten lägen. Gut, das mit dem "vernünftig" gibts eben leider gerade nicht, aber die Staaten haben sich nicht für die NATO entschieden, sondern sie wurden gekauft - incl. merkwürdigen Herrschern. Gedrängt, sich zu entscheiden. Was in Anbetracht der Milliarden, die nach dem erfolgten NATO-Eintritt die EU mitbrachte, jetzt kein unbedingtes Wunder war.
Hm, welche merkwürdige Herrscher wurden denn seitens der NATO gekauft?

Also, Lukaschenko ja wohl nicht. Der wurde von Russland gekauft. Wenn er sich auch nicht gerne mit Haut und Haaren kaufen lässt.

Der kasachische Dauerherrscher gehört ebenfalls zur eurasischen Union. Mit Sicherheit nicht zur NATO.

Können sie das mit dem Kaufen von merkwürdigen Herrschern mal ein bisschen handfest belegen?

Und wenn man blockfreie Staaten haben will, dann muss man alles, aber auch alles tun, damit diese Staaten nicht ihre Blockfreiheit bereuen.

In der Ukraine war bis vor kurzem die Blockfreiheit gesetzlich festgeschrieben. Sie haben es inzwischen gekippt. Weiß gar nicht warum.

Beitrag melden
Apollo 02.12.2015, 17:54
173. 28 Staaten, 1 Meinung

Gibt es wirklich nicht einen einzigen Staat, der sein Veto einlegt ?

Ich gehe davon aus, dass diese Entscheidung einstimmig beschlossen werden muss.

Um Himmels Willen, anscheinend fehlt Montenegro noch zum absoluten NATO-Glück. Da muss die Verärgerung Russlands eben in Kauf genommen werden.

Zuviel Frieden in den letzten Jahren gehabt ?

Beitrag melden
pandorawirkommen 02.12.2015, 17:54
174. Bin sprachlos

Gleich zwei Berichte an einem Tag, welche einen journalistischen Wert haben. Über Saudi-Arabien und dieser. Keine Hurra Meldungen über ein neues Nato Mitglied und Berichterstattung ala "Stoppt Putin jetzt".Kehrt etwa der Journalismus wieder beim Spiegel ein? Hat es einen Putsch von Journalisten alten Schlages beim Spiegel gegeben? Oder waren diese zwei Berichte nur schreckliche Irrtümer von Verwirrten, welche die Kontrolle über die Leitlinie verloren haben?

Beitrag melden
cherrypicker 02.12.2015, 17:54
175. Purer Opportunismus

Onkel Sam -- der nun mal bei der NATO den Takt schlägt -- agiert spätestens seit Richard Nixon nicht etwa als Weltpolizist, sondern als Agent des Militärisch-Industriellen Komplexes. Vordergründig geht es den Neocons immer um "Demokratie" -- dabei dulden die Amis die übelsten Potentaen und Diktatoren, so lange die nur in ihrer Weltregion alles zum Wohle von Onkel Sam managen (insbesondere was Privatisierungen zum Wohle der gierigen US-Geld-Oligarchie angeht). Sobald aber einer der regionalen Machthaber aus der Reihe tanzt, feilen die Neocons am "Regime Change", unterstützen Freischärler oder marschieren gleich selbst ein. Es ist so widerlich und verlogen und so dermaßen gegen den Geist der US-Verfassung, dass Wahsington, Franklin, Lincoln und Roosevelt wahrscheinlich mit Lichtgeschwindigkeit in ihren Grabstätten rotieren! Ich fürchte den Tag, an dem sich die unterdrückten Massen der Schwarzen und Latinos in den USA erheben und mit den saturierten Ostküsteneliten abrechnen. Lange dürfte das nicht mehr dauern, wenn die so weitermachen.

Beitrag melden
HeisseLuft 02.12.2015, 17:55
176. Terroristen

Zitat von MatthiasPetersbach
Geht es etwas Amerika an, wenn in Kuba Raketen stationiert werden? Ich würde auch kein Auge zudrücken, wenn nebendran Terroristen wohnen würden.
Ich wusste nicht, dass in Montenegro Nuklearraketen stationiert werden sollten. Ach.

Und es geht die USA in der Tat nichts an, falls sie ein Militärbündnis mit Russland schließen sollten.

Übrigens: Marinemanöver Russlands in der Karibik gab es schon.

Nun, ch würde auch nicht gern ein Auge zudrücken wollen, wenn nebendran Terroristen wohnen würden. Aber deshalb kann man ja nun Russland nicht gleich den Krieg erklären.

Beitrag melden
pansatyr 02.12.2015, 17:55
177. dass der Kreml

Zitat von frank57
Nato läßt keine Gelegenheit aus um Russland zu provozieren! In Zeiten der UN und des UN Sicherheitsrates ist diese Vereinigung nur ein Unruheherd der Weltpolitik, geführt von Provokateuren wie Rassmussen und jetzt Stoltenberg!
sich von allen möglichen Demokratisierungsprozessen und Absatzbewegungen ehemaliger Ostblockstaaten "provoziert" fühlt, ist dessen Problem. Ich fühle mich allerdings von dem ständigen Moskauer Provokationswahn auch etwas provoziert. Nicht, daß Moskau sich demnächst noch dadurch provoziert fühlt, daß wir hier eine pluralistische Demokratie haben.

Beitrag melden
alfred-wilhelm 02.12.2015, 17:56
178. Betracht ich eine Karte,

..die den europäischen Kontinent bis hin zum Ural, das Mittelmeer und den norden Afrikas zeigt, sehe ich die Staaten der europäischen Union von Meeren und vom Wahnsinn des Krieges umgeben.

Krieg ist eine Virus-Erkrankung, die sich in den letzten Jahren wie AIDS verbreitete.

Der Krankheitsverlauf wurde von Clausewitz schon vor 200 Jahren beschrieben. Seine Expertise „Vom Krieg“ zu lesen macht Sinn um uns, normale Bürger der EU-Staaten, auf das vorzubereiten, was uns in den kommenden Jahren erwartet; denn alle diese aktuellen Kriege in der Ukraine, Afghanistans, Syrien und dem Irak haben unter Anderem eine NATO-Staaten / Russland Komponente.

Speziell in Syrien haben wir auf der einen Seite die NATO-Staaten mit ihren arabischen Freunden und auf der anderen Seite Syrien, Iran und Russland. Vor wie nach ist Regime-Change in Syrien das Hauptanliegen der Staaten der EU.

Auch ist es außerhalb der deutschen Medienlandschaft kein Geheimnis, dass der ISIS, mit entsprechender Unterstützung, sein Öl über Jordanien und die Türkai dem Weltmarkt zuführt. - Gestern gab es eine Themenabend bei ARTE. Neben anderen Dingen, wurde auch auf diesen Sachverhalt eingegangen.

Übrigens, nicht nur Montenegro, auch Jordanien wird von der NATO umworben. Warum wohl?

Beitrag melden
epiktet2000 02.12.2015, 17:57
179. Nicht nur Provokation!

Zitat von frank57
Nato läßt keine Gelegenheit aus um Russland zu provozieren! In Zeiten der UN und des UN Sicherheitsrates ist diese Vereinigung nur ein Unruheherd der Weltpolitik, geführt von Provokateuren wie Rassmussen und jetzt Stoltenberg!
Wird Montenegro in das sogenannte westliche Bündnis aufgenommen, fehlt Russland ein weiteres Glied in einer angedachten weiteren Pipeline nach Europa. So können interessierte US-Kreise mit feinen Nadelstichen Russland immer mehr in die Isolationsangst treiben. Wenn aber ein Bär an der Wand steht und nicht weiter zurück kann ohne sein Fell freiwillig abzugeben? Wie ignorant sind eigentlich die sogenannten politischen Eliten Europas?

Beitrag melden
Seite 18 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!