Forum: Politik
Machtoptionen: Stell Dir vor, es war Wahl, und niemand will mitregieren
Getty Images

Die Kanzlerin kann sich den Koalitionspartner aussuchen, aber das wird gar nicht so einfach: SPD und Grüne bocken - beide Parteien haben gute Gründe. Das Land steht womöglich vor mühsamen Verhandlungen. Keine schöne Aussicht.

Seite 1 von 54
kdshp 23.09.2013, 13:58
1.

Zitat von sysop
Die Kanzlerin kann sich den Koalitionspartner aussuchen, aber das wird gar nicht so einfach: SPD und Grüne bocken - beide Parteien haben gute Gründe. Das Land steht womöglich vor mühsamen Verhandlungen. Keine schöne Aussicht.
Beide (SPD/Die Grünen) können in einer koalition mit der CDU/CSU nur verlieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankmerkel 23.09.2013, 14:01
2. ich orakel mal

große Koalition, nach 4 Jahren zieht die Linke an der SPD vorbei......gar nicht sooo schlecht, find ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernie78 23.09.2013, 14:02
3. Für Merkel ist es neuland,....

Zitat von sysop
Die Kanzlerin kann sich den Koalitionspartner aussuchen, aber das wird gar nicht so einfach: SPD und Grüne bocken - beide Parteien haben gute Gründe. Das Land steht womöglich vor mühsamen Verhandlungen. Keine schöne Aussicht.
keinen koalitionspartner zu finden. :))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigeWahrheit 23.09.2013, 14:02
4. Nicht zu vergessen

Eine grosse Koalition bedeutet eine Stärkung der AFD auf der einen und der Linken auf der anderen Seite. Ich bin für Neuwahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BSC 23.09.2013, 14:03
5. 5 Prozent Hürde

Warum klagt denn weder die AfD noch die FDP oder gar die Piraten gegen diese (zu hohe) Hürde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 23.09.2013, 14:05
6. oder so ?

Zitat von sysop
Die Kanzlerin kann sich den Koalitionspartner aussuchen, aber das wird gar nicht so einfach: SPD und Grüne bocken - beide Parteien haben gute Gründe. Das Land steht womöglich vor mühsamen Verhandlungen. Keine schöne Aussicht.
Die CDU/CSU könnte noch eine von den anderen Parteien tolerierte Minderheitsregierung versuchen.
Das Druckmittel wären Neuwahlen, nach denen die FDP wieder zum Steigbügelhalter werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 23.09.2013, 14:05
7. Neuwahlen

Rot-Grün hat wenig wirkliche Alternativen. Lassen sie sich auf Rot-Rot-Grün ein rächt sich das bei den nächsten Wahlen, da sie dann den bürgerlichen Teil ihrer Wähler endgültig verloren haben. Kommt es zu Neuwahlen, gehen die verbliebenen FDP Stimmen zur Hälfte zu Merkel. Also: Maul halten und im Interesse des Landes koalieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialemarktwirtschaft 23.09.2013, 14:06
8. Es

bleibt wohl nur die Große Koalition! Neuwahlen wäre das schlimmste Szenario. Denn dann kommt die scheintote FDP vielleicht wieder zurück in den Bundestag. Die SPD sollte besonders in Fragen der sozialen Gerechtigkeit mit der CDU hart verhandeln und möglichst ihre Positionen durchsetzen. Auf den flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro sollte die SPD auf keinen Fall verzichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reznikoff2 23.09.2013, 14:06
9. Wenn...

...Grünen die alten ideologischen Flaschen austauschen würden, könnte es mit Kretschmann vielleicht gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 54