Forum: Politik
Machtpoker mit Russland: Alien vs. Predator

Merkel gegen Putin - das ist das Gefecht der Geo-Giganten um die Grenzen Europas. Und nun kommt Matthias Platzeck und sagt: "Der Klügere gibt auch mal nach." Seit wann das denn?

Seite 2 von 35
Humboldt 20.11.2014, 14:27
10. Augstein-Leser wissen mehr?

"Niemand kann sich vorstellen, dass Russland die Krim wieder hergibt. Und die Bevölkerung will das gar nicht."Ah ja. Woher wissen Sie das, Herr Augstein? Es gab meines Wissens keine entsprechend seriöse Umfrage oder Abstimmung, welches Ihre These stützt.Und die Krimtataren wurde schon mal gar nicht gefragt!

Beitrag melden
kritiker105 20.11.2014, 14:27
11.

Endlich mal wieder was ordentliches…danke augstein!!

Beitrag melden
fliederus2 20.11.2014, 14:27
12. Hallo Herr Augenstein

das klingt ja fast so als haben Sie die "Nachdenkseiten" gelesen :)

Beitrag melden
rosskal 20.11.2014, 14:27
13. Glückwunsch!

Nach vielen ideologisierten Beiträgen von Ihnen endlich mal wieder ein realpolitischer Artikel. Glückwunsch, Herr Augstein.

Beitrag melden
humorrid 20.11.2014, 14:29
14. Man sollte sich auch in Europa umschauen

und fragen, wer das deutsche System übernehmen möchte? Inzwischen ist auch bei unseren europäischen "Partnern" die Ernüchterung angekommen - profitieren und Ton angeben in Europa tun die Deutschen. Die anfängliche Euphorie ist vorbei, Europa ist fest im Griff der Brüssler Bürokraten und Lobbyisten, angepeitscht von Interessen der Grand Nationen. NATO, Verschuldung und Frontex halten das wackelige Gerüst zusammen. Da kommt so ein Putin doch gerade recht, als Alibi doch noch "gemeinsam" vorzugehen. So eine "Union" wird, wie jeder Zwangskonstrukt, früher oder später auseinander brechen, denn kulturell sind wir uns alle kein bisschen näher gekommen geschweige denn, dass Brüssel und die Regierungen sich als Ziel gesetzt hätten eine gemeinsame kulturelle europäische Identität zu schaffen. EU ist letztendlich nur ein Unternehmen wenn nicht zu sagen eine Holding.

Beitrag melden
max_schwalbe 20.11.2014, 14:30
15. Die Idee vom Freiheit exportieren...

Die Legitimation des unübersehbaren westlichen Expansionsdranges generiert sich ja meist aus der Überzeugung, Freiheit und Demokratie in die Welt zu exportieren. Nach vielen Jahren dieser Strategie hat sich jedoch gezeigt, dass dieser Plan nur zu oft nicht aufgeht. Worin die Gründe auch liegen mögen - Wenn Putin es gelingen sollte, die westliche Politik an dieser Expansionsfrage zu spalten, dann hat er das erreicht indem er dem Westen seine eigenen Schwäche vorführte. Nicht überwundende Eurokrise, global kriegerische, angespannte Lage, vor allem dort wo der Westen stark engagiert ist... all das rechtfertig nicht Putin, aber er führt uns die eigenen Irrtümer unserer Ideologie vor.

Beitrag melden
hubidubi 20.11.2014, 14:30
16.

Zitat von steso
... der Lesenden dieser Kolumne verstanden, was jetzt eigentlich der Punkt des Herrn Augstein ist? Was will er mir/uns sagen? Wer es weiß, der möge es mir erklären!
Möglicherweise, dass die Russen nicht nur "böse" sind. Mancher schüttelt vielleicht den Kopf ob der Begrifflichkeit, aber ich denke, dass ist hier schon ganz passend...

Beitrag melden
mooringman 20.11.2014, 14:30
17. Putin

hat langfristig jetzt schon verloren. Eines Tages wird das die russische Bevölkerung wirtschaftlich merken,das Putins russische Großmachtpolitik ins Abseits führt. Bloß,was käme dann?Puutin kann sich dann noch mit zwei Dingen retten: Er dreht den Gashahn zu oder es gibt Krieg. Krieg,das wäre der Letzte auf dieser Erde.....Wenn Deutschland friert und Europa,dann könnte es echt eng werden für die selbsternannte "Queen of Europe" Mutti Merkel......Wie eigentlich will die EU die korrupten Politiker in der Ukraine und die Ukraine insgesamt finanzieren?

Beitrag melden
CitRal 20.11.2014, 14:30
18. schöner Artikel

Gratulation, Herr Augstein, zu diesem ausgewogenen und erfrischenden Artikel! Er ist neutral und sachlich verfasst und hat mir sehr gut gefallen.

Beitrag melden
gisela.schwan 20.11.2014, 14:32
19. Merkel eine Gigantin?

Merkel hat in erster Linie (it's democracy, stupid) ihr Volk zu repräsentieren. Der Großteils des Volks sieht keine deutschen Interessen in der Ukraine verletzt. Also soll sie entweder ihre Nase dort rausziehen, oder sich zur Diktatorin erklären und dann nach Gutsherrenart agieren wie ein Putin.Der Verfall von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in Deutschland und Europa unter gleichzeitigem aggressiven Fingerzeigen in andere Richtungen erfüllt mich mit großer Sorge.

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!