Forum: Politik
Machtpoker mit Russland: Alien vs. Predator

Merkel gegen Putin - das ist das Gefecht der Geo-Giganten um die Grenzen Europas. Und nun kommt Matthias Platzeck und sagt: "Der Klügere gibt auch mal nach." Seit wann das denn?

Seite 35 von 35
Traudhild 22.11.2014, 09:09
340.

Zitat von reuanmuc
Da stimme ich durchaus mit Ihnen überein. Aber diese Probleme kann man nicht mit militärischer Gewalt lösen, so wie Russland es gerne tut, denn die genannten Staaten gehen auch nicht mit Gewalt gegen die russische Minderheit vor. Da muss man schon deutlich differenzieren. Das Hauptproblem Russlands liegt in der Innenpolitik. Die Perestroika kam von oben und nicht vom Volk. Deshalb werden alle Probleme der Perestroika und Gorbatschow in die Schuhe geschoben. Putin hat damit freie Hand für seine grobschlächtige Politik.
Sie bestreiten also, dass ukrainisch-rassistische Milizen sich auf den Weg in die Ostukraine machten und machen?

Beitrag melden
Traudhild 22.11.2014, 09:13
341.

Zitat von sponsep2012
Noch ist Putin der Zar von Russland, was sich aber in 2-3 Jahren ändern wird. Sein Einfluß auf seinen Nachfolger dürfte nur gering sein. Frage, was kommt nach der letzten Amtszeit von Putin?
Hoffentlich nicht einer, wie "Nastrovje-Boris", der das Tafelsilber gar nicht schnell genug an England/Holland/VSA verhökern kann

Beitrag melden
reuanmuc 22.11.2014, 09:31
342.

Zitat von Traudhild
Sie bestreiten also, dass ukrainisch-rassistische Milizen sich auf den Weg in die Ostukraine machten und machen?
Wissen Sie, das muss ich nicht bestreiten, genauso wenig wie Sie es behaupten können. Sehen Sie nicht Ihren eigenen Widerspruch? Rassisten gibt es in jeder Gesellschaft, auch in Deutschland. Ist Deutschland oder die deutsche Regierung deswegen rassistisch? Sie fallen auf die plumpe Propaganda der russischen Staatsmedien herein. Es war von Anfang an und ist immer noch das Ziel Putins, die ukrainische Regierung zu verleumden und zu diskreditieren. Russland selber ist viel nationalistischer und rassistischer als die Ukraine. Die Milizen der Separatisten sind Rechtsextreme und Banditen.

Beitrag melden
reuanmuc 22.11.2014, 09:38
343.

Zitat von maynard_k.
Man sollte dem, einem vermittelten Bild immer mit einer Portion Skepsis begegnen, insbesondere eben wenn man merkt, dass man ein starkes Gut/Böse Bild entwickelt hat.
Skepsis bedeutet nicht Neutralität, sondern Objektivität. Selbstverständlich macht auch die NATO/EU politische Fehler. Das ändert aber nichts am Gesamtbild, dass Putin versucht, die Ukraine unter seine Herrschaft zu bringen und ihre Souveränität zu untergraben. Jeder Mensch hat wohl eine Vorstellung von gut und böse. Ob sie immer richtig ist und ob die Unterscheidung immer eindeutig ist, das ist eine andere Frage. Da sollte man eben skeptisch sein. Skepsis bedeutet nur, dass man die Möglichkeit des eigenen Irrtums nicht außer acht lässt.Wer an Jungfrauengeburt und Auferstehung glaubt, sollte die Skepsis zuerst darauf anwenden und ausprobieren, bevor man Andere belehren will!

Beitrag melden
joomee 22.11.2014, 10:16
344. Genau...

Zitat von agua
Die Interessen der USA sind meiner Meinung nach sehr eigennützig.Immerhin gab es einen großen Einsatz auf dem Maidan , und es wurde regelrecht Werbung gemacht,was die Ausrichtung zur EU angeht.Im Osten der Ukraine ist die Gasgewinnung in Planung.Verträge diesbezüglich wurden schon im Vorfeld unterzeichnet.Diese Planung implizierte das Problem einer großen Umsiedlung von Menschen.Dieses Problem wird wahrscheinlich teilweise durch den dort herrschenden Krieg gelöst.Zum anderen könnte man die Ukraine als Brücke zu China sehen.Auch stellt sich die Frage, warum die USA mit ihrer Politik so interessiert an einer Schwächung der EU sind.Durch das Scheitern einer amerikanischen Bank wurde die Krise in der EU ausgelöst.Schaut man nach Portugal dann hängt bei jeder portugiesischen Privatisierung eine amerikanische Bank mit drin.Was ich auadrücken möchte ist, dass auch an der Krise die USA ihren Vorteil hat.Genauso sehe ich das mit den ständig geforderten Sanktionen zu Russland.
Einflussnahme gibt es auf beiden Seiten - nur auf der russischen Seite etwas plumper, agressiver und dreister ("Soldaten im Urlaub"). Trotzdem wollen die meisten osteuropäischen Staaten eher sich nicht Richtung Russland orientieren, und um das gings in dem Ursprungspost. Ihre Behauptung, dass die USA die EU schwächen will gehört allerdings wohl ins Reich der Verschwörungstheorien. Aber zum Glück will ja Putin die EU stärken ;-)

Beitrag melden
audit_me 22.11.2014, 14:50
345. ...a full Katastrophy...

Oh Jakob (der Lügner), Himmel gib uns den Vater wieder zurück, der war zwar erfrischend und radikal linkskritisch, aber dieses journalistische zielgruppenorientierte Kalkül (des Freitag) ist einfach schauerlich.Wie kann J. A. nur soviel Nonsense, wohl wissend, dass es dämlich, gefählich und propagandistisch ist, in die Welt setzen. Da wird mir übel und es macht mich wütend, weil es von einem intelligenten Menschen kommt.Platzeck, de M. und Kameraden kann ich das in ihrer blauäugigen Unterwürfigkeit gut nachsehen. Sie aber stehen offensächtlich in der Reihe der demagogisch-ideologischen Wahrheitsverächter wie Pipping und vor allem Riexinger...Schade um so ein Talent, der wohl nicht mal für den bösen! Schmarrn gesondert bezahlt wird; klar, ich vergass die Zielgruppe des Freitag, die den Nektar saugen;_)((...

Beitrag melden
davincione 23.11.2014, 11:20
346. Jakob der Lügner?

Zitat von audit_me
Oh Jakob (der Lügner), Himmel gib uns den Vater wieder zurück, der war zwar erfrischend und radikal linkskritisch, aber dieses journalistische zielgruppenorientierte Kalkül (des Freitag) ist einfach schauerlich.Wie kann J. A. nur soviel Nonsense, wohl wissend, dass es dämlich, gefählich und propagandistisch ist, in die Welt setzen. Da wird mir übel und es macht mich wütend, weil es von einem intelligenten Menschen kommt.Platzeck, de M. und Kameraden kann ich das in ihrer blauäugigen Unterwürfigkeit gut nachsehen. Sie aber stehen offensächtlich in der Reihe der demagogisch-ideologischen Wahrheitsverächter wie Pipping und vor allem Riexinger...Schade um so ein Talent, der wohl nicht mal für den bösen! Schmarrn gesondert bezahlt wird; klar, ich vergass die Zielgruppe des Freitag, die den Nektar saugen;_)((...
Nun, wenn Sie von Jakob dem „Lügner“ sprechen dürfen, darf ich Ihre Ausführungen vielleicht wenigstens als Sermon bezeichnen, nach dem mir unbedingt nach den Worten eines Praktikers ist:"Putins aktuelle Politik ist die Folge von Provokationen des Westens, sagt Jack Matlock, ehemaliger US-Botschafter in Moskau...Wie würden die USA reagieren, wenn sich vor ihrer Türe ein vergleichbares Szenario entfaltete?Wenn China anfangen würde, eine Militärallianz mit Kanada und Mexiko zu organisieren, würden die USA das nicht tolerieren. Wir würden uns auch nicht auf abstrakte Prinzipien von internationalem Recht beschränken lassen. Wir würden das verhindern. Mit jedem Mittel, das wir haben. Jedes Land, das die Macht dazu hat, würde das tun."http://taz.de/Ex-US-Botschafter-ueber-Ukraine-Krise/!145581/

Beitrag melden
jrcom 23.11.2014, 19:26
347. Zurück zur Politik, aber nicht zum Kalten Krieg

"Der Klügere gibt nach", ist einfach ein total unpolitischer Satz. Damit wird das Problem genauso privatisiert wie durch die "Mobbing"-Strategie der westlichen "Familie" auf dem Gipfel in Australien. Es muss doch möglich sein, zu einer Weltordnung zu finden, die es weder Russland noch den USA noch irgendeinem anderen Staat mit Regional- oder Weltmachtgelüsten erlaubt, "Einflusszonen" aufzubauen. Kalter Krieg war einmal. Wir brauchen etwas anderes. Die Heuchelei des Westens abzulehnen, ist eine Sache, aber vor Putins kindischer Antwort zu kuschen, ist die andere. Selbstbestimmung der Völker ist das Gebot der Stunde. Deshalb ist allerdings die Idee, ein international überprüftes und durch eine mediale, faire Auseinandersetzung vorbereitetes Referendum auf der Krim zu wiederholen, eine richtige Idee. Nur kann dabei nicht von vornherein von nachträglicher Legitimierung die Rede sein - denn der Ausgang wäre bei voller Fairness des Verfahrens durchaus nicht so gewiss. Ob aber Putin bereit wäre, seinen Gewinn der Krim dadurch auf's Spiel zu setzen, dass er ein ausführlich diskutiertes Referendum im Stil des Schottland-Votums zulässt, ist wohl mehr als fraglich.

Beitrag melden
henrikw 24.11.2014, 11:18
348. Alien vs Predator

Wenn ich Augstein richtig verstehe, dann ist Putin das Alien und Merkel der Predator.
Interessante Sichtweise von Augstein. Ist er insgeheim doch Merkel-Fan statt Putin-Versteher?
Wie es um ein Alien bestellt ist, wenn es auf einen Predator trifft, ist hinlänglich bekannt...

Beitrag melden
Seite 35 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!