Forum: Politik
Machtpoker nach Europawahl: Jetzt soll Merkel Weber retten
OLIVIER HOSLET/EPA-EFE/REX

Der Deutsche Manfred Weber will EU-Kommissionschef werden, doch seine Union schmierte bei der Wahl ab - und Frankreichs Präsident Macron will ihn verhindern. Ein neues Argument soll nun helfen.

Seite 5 von 10
curiosus_ 27.05.2019, 14:09
40. Wieso hat man sich..

Zitat von mr.room
An den Überlegungen wird das ganze Versagen und verrückte Weltbild deutlich: Die gestiegene Wahlbeteiligung soll ein Argument für Weber sein? Auch wenn man sich innerhalb der gestiegenen Wahlbeteiligung gegen ihn ausgesprochen hat? Und der Wähler offensichtlich mit der Politik der EVP nicht einverstanden ist? Und um ein System zu Retten, was gar nicht in Kraft ist, soll Timmermans verzichten? Und diesen Rat gibt auch Herr Öttinger ab? Und das ist ernst gemeint. Klasse Logik. Muss ich mir mal merken.
..gegen ihn ausgesprochen? Von allen Spitzenkandidaten hat er noch die meisten Stimmen bekommen.

Aber, egal. Wenn dafür Jens Weidmann der nächste Präsident der Europäischen Zentralbank wird kann ich persönlich sehr gut mit einem Verzicht Webers leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 27.05.2019, 14:12
41.

Zitat von MisterD
habe ich jeden Respekt verloren. d Die Grande Nation, die Wiege der modernen Demokratie in Europa, wählt eine rechtsradikale Partei zur stärksten Kraft. Man erinnert sich in Frankreich offenbar nicht mehr genug an Schützengräben im eigenen Land, an 5 Jahre Terrorherrschaft der Nazis, an völlig zerstörte Landstriche und Millionen Tote. Das ist schade, aber nicht zu ändern. Wir müssen nun zügig mit den BeNeLux und Skandinavien das Europa der 2 Geschwindigkeiten umsetzen. Jeder ist gerne dazu eingeladen, aber keiner muss. Wenn Italien und Frankreich lieber ins 20. Jahrhundert zurück wollen, muss man sie erstmal ziehen lassen...
Ja, da haben wir wieder einen Kandidaten der zum einen nicht verstanden hat dass Wahlen in der EU andere Ergebnisse bringen als Wahlen in den Nationalstaaten und dem es nicht um Europa geht sondern darum das die EU gefälligst für Deutschland zu arbeiten hat.

Ersteres kann ich, wenn auch ungerne, irgendwie verstehen. Immerhin lesen Sie hier auf SPON auch diese derbe sinnlosen Vergleiche von Ergebnissen für Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen. Da ist der Nachahmeffekt bei Ihnen verständlich.

Das Sie offenbar jedes Land das nicht bedingungslos dem deutschen Foristen und seinen glorreichen Ideen für die EU folgt offenbar grundlegend als fehlgeleitet ansehen ... das eher nicht.

Vielleicht sollten Sie sich mal mit dem Konzept einer Union vertraut machen? Zusammenarbeit? Team?

Alternativ steht es Deutschland frei aus der EU auszutreten und mit den Staaten, die Ihnen genehm sind, eine eigene Union zu gestalten. Jetzt frage ich mich natürlich: Wer soll das sein? Denn von den Benelux-Staaten können Sie die Niederlande schon mal ausklammern wenn es darum geht Euren Unfug bedingungslos umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garzo 27.05.2019, 14:13
42. Kompetenz-Gerangel

Tja, es ist immer wieder das gleiche, statt erst mal die Sachthemen voran zu stellen geht sofort das Geschacher um die Personalien los und das mit fadenscheinliche Argumenten.
Der Herr Weber hat nie irgend welche Führungsqualitäten nachweisen können, da sind sowohl Timmermans als Vestager um längen deutlich besser Qualifiziert.
Auch die CDU/CSU will seine Versager wie Ursela von der Leyen als auch Peter Altmaier nach Brussel abschieben damit die dort weiter als Kommissar weiter versagen können.
Wie soll die EU damit überzeugen können, dass spielt doch nur die Rechten in der Hand, Bravo Europa!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 27.05.2019, 14:14
43. Wodurch hat sich Herr Weber qualifiziert?

Was qualifiziert diesen Herrn Weber zum EU-Kommissionsvorsitzenden? Gar nichts? Ja, gar nichts. Er hat bisher nicht darlegen können, was er politisch erreichen will..
Persönlich sei im ein Supergehalt gegönnt, aber das darf nicht alles sein, Herr Weber. Treten Sie wieder ins zweite Glied zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 27.05.2019, 14:18
44. Merkel kommt es nicht ungelegen

wenn Weber scheitert. Sie war nie begeistert von ihm und daraus keinen Hehl gemacht. Für Merkel wichtiger ist die EZB zu besetzten. Also ist Weber chancenlos - und das Gestammel von Klein Annegret interessiert doch eh nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilfe2018 27.05.2019, 14:22
45. Auf keinen Fall für den Weber!

Das darf nicht passieren dass Frau Merkel Schieberin wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 27.05.2019, 14:22
46. Haben Sie irgendwelche Erkenntnisse, dass..

Zitat von MisterD
habe ich jeden Respekt verloren. d Die Grande Nation, die Wiege der modernen Demokratie in Europa, wählt eine rechtsradikale Partei zur stärksten Kraft. Man erinnert sich in Frankreich offenbar nicht mehr genug an Schützengräben im eigenen Land, an 5 Jahre Terrorherrschaft der Nazis, an völlig zerstörte Landstriche und Millionen Tote. Das ist schade, aber nicht zu ändern. Wir müssen nun zügig mit den BeNeLux und Skandinavien das Europa der 2 Geschwindigkeiten umsetzen. Jeder ist gerne dazu eingeladen, aber keiner muss. Wenn Italien und Frankreich lieber ins 20. Jahrhundert zurück wollen, muss man sie erstmal ziehen lassen...
..Rassemblement National wieder Schützengräben ausheben will und sich auf "5 Jahre Terrorherrschaft der Nazis" freut? Nix wie her damit (Erkenntnisse, keine Schützengräben und Terrorherrschaft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccartney11 27.05.2019, 14:25
47. und schon wieder...

...geht die Mauschelei los - nothing has changed!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 27.05.2019, 14:26
48. Geht dieses Postengeschachere schon wieder los ?

Vor fünf Jahren hat uns die Merkel den Juncker eingebrockt und dieses Mal soll es Weber sein ? Ich wünschte mir dass Merkel und Macron sich zusammensetzen und sich auf Barnier einigen. Damit wäre der erste Schritt zu einem besseren deutsch-französischen Verhältnis gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut46 27.05.2019, 14:30
49. Jeden, nur nicht Weber!!!!!!!

Wenn die ehemalige Klima-Kanzlerin Merkel sich jetzt für Weber, der Deutschland mit dem umweltschädlichen Frackinggas aus Amerika beglücken will und damit vor Trump buckelt, einsetzen will, beweist dies nur, daß Klima-Rettung und der Umweltschutz der CDU total egal sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10