Forum: Politik
Macron nach den Parlamentswahlen: Präsident in Eile
AFP

Es kann gar nicht schnell genug gehen: Während die Franzosen den Sommer zum Urlaub machen nutzen, will Präsident Macron eine ganze Reihe von Gesetzen durchdrücken. Einige sind heftig umstritten.

Seite 2 von 18
Paul G. 12.06.2017, 08:26
10. Heißer Sommer

Die Franzosen haben eine sehr spezielle Art zu demonstrieren. Macron wird auf die Einführung von einer Art Eurobonds drängen. Wie immer man die auch nennt. Und Deutschland wird ihm diesen Gefallen tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 12.06.2017, 08:29
11.

Vielleicht kommt jetzt die Agenda 2010 verspätet nach FR. Danach wird FR saniert sein, aber Macron wird abgewählt. Das ist die Stunde von LePen. Sie wird sich ins gemachte Nest setzen und die Früchte für sich reklamieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jarek M 12.06.2017, 08:35
12. Mir macht der Typ mehr Angst als sämtliche Orbans, Kaczynskis oder auch Trumps

Sein Aufstieg und seine Persona sind könnten direkt aus einem dystopischen Roman aus dem Anfang des 20. Jh. stammen.

Was am Ende des Tages Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass lediglich 16% der Wahlberechtigten für seine "Partei" (mich schaudert's bei dem Wort "Bewegung") gestimmt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistdalos 12.06.2017, 08:35
13.

Zitat von hausfeen
Also, mir fehlen jegliche Informationen darüber, wieviele Sitze Macron jetzt schon mit absoluter Mehrheit gewonnen hat.
Wenn ich mir die Karte anschaue, hat wohl niemand die 50% erreicht:
https://livemap.getwemap.com/iframe.php?emmid=4146&token=2MVQ9D5T1NX3NC119E3KWZ R6H#/search@46.65171909303854,6.722353970530321,5.97272 5524178477

Quasi ist also noch niemand gewählt worden.
Wenn man die ca. 34% Stimmen für "REM" erwähnt und über 50% Abstinenz, bleiben noch 17% Wähler für diese neue Partei übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garno 12.06.2017, 08:36
14. Macron der französische neoliberale Schöder

Ich staune über die Begeisterungsfähigkeit der Franzosen, so euphorisch wie sie vormals Hollande wählten so begeistert wählen sie jetzt Macron. Spätestens nach den nun anstehenden Sozial-Reformen dürften sie unter der kalten Dusche stehen. Die neoliberale Politik, die bei uns zu Merkel und in den USA zu Trump führte, dürfte auch in Frankreich grandios enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 12.06.2017, 08:36
15. Prima!

Da kann ich meinen Landsleuten ja nur zu ihrer ganz persönlichen Agenda 2010 gratulieren!
Ist das schön in einer Welt zu leben, in der man nur die Wahl zwischen Nationalisten und Neoliberalen hat....oder vielleicht doch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 12.06.2017, 08:40
16. So what?

Interessant die Kommentare der französischen Linken und Sozialisten. Haben Sie nicht empfohlen, oder nahegelegt, Macron bei der Stichwahl ihre Stimme zu geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obertroll 12.06.2017, 08:42
17. Macron ist auch nur von Wallstreet bezahlt

Alle, die glauben Macron sei der neue Heilsbringer für die EU, sollte sich mal die Finanzierung seiner Präsidentenwahl anschauen, denn dann sollte klar werden was für Politik der Herr Macron machen wird. Modern sieht anders aus. Schade, daß sich die Medien, inklusive SPON, an dieser Propaganda beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 12.06.2017, 08:48
18. Ich kann Ihnen helfen -

Zitat von hausfeen
Also, mir fehlen jegliche Informationen darüber, wieviele Sitze Macron jetzt schon mit absoluter Mehrheit gewonnen hat. Könnte Spon da nicht mal nachlegen? DIe Prozentergebnisse bei eine Mehrheitswahl sind doch eher schmückendes Beiwerk als fundierte Information.
Macron hat bisher 2(!) Direktmandate sicher, Le Pen - 1.

SPON - ihr habt leider etwas vergessen - kann ja passieren:
- der derzeitige Ausnahmezustand in Frankreich läuft am 15.07. aus und unser liebes Macrönchen will diesen nicht nur verlängern, sondern ihr in Gesetzesform giessen - als quasi Dauerausnahmezustand.

Ganz clever - alle ungenehmen Demos kann man damit auch verbieten - bisher nur über 400mal geschehen. Nicht so wirklich demokratsich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusBerlin 12.06.2017, 08:48
19. Frankreich hat nicht gewählt

Zitat von kai kojote
Frankreich hat das moderne Europa gewählt, und entsprechend wird natürlich ohne große Umschweife der Arbeitnehmer schlechter gestellt. Wozu gutbezahlte Tarifverträge wenn es doch Mindestlohn gibt.
Nein, Frankreich hat nicht das moderne Europa gewählt. Berechnet man die historisch niedrige Wahlbeteiligung mit ein, haben lediglich 15 % der wahlberechtigten Franzosen für EnMarche gestimmt. Die überwältigende Mehrheit hat also nicht Macron gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18