Forum: Politik
Macrons EU-Vorstoß: Wahlkampf über alle Grenzen hinweg
REUTERS

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den EU-Wahlkampf mit einem leidenschaftlichen Appell eröffnet. Sein Antipode heißt Viktor Orbán - andere Stimmen dringen kaum mehr durch.

Seite 1 von 4
biesi61 05.03.2019, 19:56
1. Die CDU/CSU bremst weiter (hier namentlich Schäuble),

und verspielt damit die möglicherweise letzte Chance für das große europäische Friedensprojekt namens EU. Und die Kanzlerin schweigt genau so wie AKK. Es ist zum Verzweifeln! Was für elende Ignoranten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfangang 05.03.2019, 20:06
2. Mit Viktor Orban als Verbündeter ist sicher keine gute Werbung

Wenn man, wie die Union, gleichzeitig gegen die AfD und für Orban ist, dann erhöht dass sicher nicht die Glaubwürdigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 05.03.2019, 20:18
3. Ein mittelmäßiger Beitrag,

der bei weitem nicht in allen Punkten die Realität trifft. Es mag sein, dass Frau Merkel durch Verzicht auf Kanzler-Kandidatur ihr "europäisches Gewicht verringert" hat, aber wie lange soll sie nach Meinung des Autors denn noch regieren? Es ist höchste Zeit, dass sie abgelöst wird, weil andernfalls der Schaden für D noch größer würde - der Autor scheint zu übersehen, dass sich z. B. die AfD unter Merkel etablieren konnte. Und wenn wir schon bei der AfD sind: Herr Gauland hat vollkommen Recht - wenn der Autor selbst mal intensiv durch Frankreich reisen würde, dann wär auch für ihn nicht zu übersehen, dass Macron in seinem Land mehr als genug zu tun hätte. Wenn die etablierte Politik die EU in den vergangenen Jahrzehnten nicht dermaßen hätte verkommen lassen, dann gäbe es heute vermutlich deutlich weniger Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xenia1978 05.03.2019, 20:21
4. Macron

Macron hat wieder tolle Ideen für Europa ( die Deutschen Steuerzahler dürfen Ihm dann die Ideen zahlen).
In Frankreich hört man scheinbar bei nichts mehr auf ihn.Er will Europa, ohne die Franzosen für Frankreich zu begeistern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petro28 05.03.2019, 20:25
5. Eu

Leider schläft Deutschland zu lange den Schlaf der Gerechten. Uns gehts gut, alles andere interessiert nicht. Und wir wissen es besser. Still aussitzen, neutrale Positionen beziehen, freundliche in Watte umantelte Kommunikation, Angst vor Neuem, kurzfristiges Denken. Die Probleme weit weg schieben. Und Solidarität? Das uns ja keiner an unser sauer verdientes Geld geht! Kein Mut, keine Vision, keine wirklichen Führungsqualitäten um Europa als Lok anzutreiben und zu einen, Entscheidungen zu treffen zum Wohl der in Europa lebenden Menschen. Wir können nicht gönnen und teilen, deshalb können wir nicht über unseren Schatten springen. Also aussitzen, da kann man nix falsch nachen. Es ist wirklich schwer. Anscheinend liegt es am Thema Geld. Das dabei grundlegende Werte auf der Strecke bleiben, wenn juckts. Die größte Solidarität in der Geschichte Europas, hat Deutschland nach Ende des 2.Weltkriegs erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apis-mellifera 05.03.2019, 20:25
6. Deutschland der Bremser der EU

Deutschland war einmal ein Motor für Europa.
Heute sind die deutschen Politiker nur noch die Bremser, dabei spielt Parteifarbe keine Rolle. Alle sitzen da mit eingeklemmten Schwanz.
Dabei würde gerade Frankreich unsere ganze Unterstützung brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunnarqr 05.03.2019, 20:31
7. Es ist überfällig

dass die EU mal Herrn Orban vor die Wahl stellt. Entweder Umsetzung Europäischer Normen und Werte oder Rauswurf. Könnte heilsame Wirkung bei 2-3 anderen Mitgliedsländern entfalten. Und nirgendwo steht geschrieben, dass Ungarn nach Hernn Orban nicht wieder beitreten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 05.03.2019, 20:34
8. Das Versagen von Merkel

auf die Rede von Macron nicht zu reagieren war vermutlich der Auslöser für diese Aktion. Damit wird Merkel zu dem was sie ohnehin ist - eine Statistik in Europa. Der komatösen Kanzlerin wird das Egal sein - interessiert Merkel überhaupt noch irgendwas? Macron macht also alles richtig. Bleibt abzuwarten, wie die Reaktionen ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 05.03.2019, 20:45
9. Genau das fehlt Leidenschaft und Mut zur EU und das

Europaweit.Wenn wir nicht zu Europa stehen,dann steht keiner zu uns.Aber viele kleingeiste AfDler laufen lieber den Braunen hinterher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4