Forum: Politik
Macrons Schweigen zu "Gelbwesten"-Protest: Vive la Trance
AP

Frankreichs Protestbewegung erobert bei ihren gewaltsamen Demonstrationen den Triumphbogen. Es ist der bisher größte symbolischer Erfolg der "Gelbwesten". Präsident Macron wirkt entrückt.

Seite 2 von 13
widower+2 02.12.2018, 18:30
10. Wie denn?

Zitat von seppfett
Wenn die Gelbwesten-Bewegung sich nicht öffentlich von diesem Terror distanziert, wird sie bald den Rückhalt bei der Bevölkerung verlieren.
Es handelt sich, wie Sie richtig ausdrücken, um eine Bewegung. Diese Bewegung hat bisher keine Führung, keine Struktur und somit auch keine legitimierten Sprecher, die sich öffentlich distanzieren könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamifritz 02.12.2018, 18:33
11. kein remake von Mai 68

Bemerkenswert ist - im Unterschied zu Mai 68 - das relative Alter der demonstrierenden Gelben Westen, wenn man von den Chaoten und Plünderern absieht, für die die Weste nur eine Tarnung ist. Sie sind meistens - Frau oder Mann - um 50 herum. Es sind keine hoffnungsvollen, unbesorgten Studenten wie damals die auf die Strasse gehen, um gegen die ältere Generation zu meutern im Namen der freien Liebe und aller Utopien. Es sind eher müde, manchmal verzweifelte Menschen, die sich mühsam im Leben durchkämpfen. Sie wollen keine Revolution, sondern nur einen etwas höheren Mindestlohn, eine etwas bessere Rente. Mit einigen Zusagen und ein wenig politischem Geschick könnte man sie befriedigen. Oder man hätte es tun können. Nun wird es spät, sehr spät...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mzlfifi 02.12.2018, 18:39
12. Das,was Sie schreiben,

...spiegelt gar nicht das, was viele Franzosen empfinden, nach diesen Tagen der verheerenden Gewalt, wegen der Bewegung der sogenannten „ Gelben Warnwesten „
Im Gegenteil ist die Rückkehr des Präsidenten Macron aus Argentinien nach Paris wie eine Erleichterung : denn die Tatsache, dass diese Aufwiegler ( darunter befinden sich rechtextremisten von Le Pen-Anhänger, oder Anhänger der linksextremisten der „ France Insoumise, in gelben Westen getarnt ) das Symbol vin Frankreich abgetastet haben, den Arc-de-Triomphe de l‘Étoile und das Grab des unbekannten Soldaten „ ist ein großer Fehler, die die Franzosen nicht dazu bereit sind, zu entschuldigen.
Das Schlimmste aber ist die Rolle sowohl der traditionellen Parteien- von links vis nach rechts und von den Gewerkschaften, die eben abwesend waren.
Eine klaffende Lücke, die nichts Gutes agnen lässt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 02.12.2018, 18:40
13. Die Leute werden nicht gehört und die Presse steht gegen sie.

Da bleibt den Leuten nichts anderes übrig als ein Zeichen zu setzen notfalls eine Revolution!
-Diese Politiker sind nicht deren Herren sondern ihre Volksvertreter. Und das ist hier in Deutschland genau das
Gleiche. Die Presse steht immer auf der Seite dieser "Herren" die gerne Untertanen vor sich haben damit sie den Staat ausplündern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graf koks 02.12.2018, 18:42
14. Unverschämtheiten

Die Unverschämtheit, mit der der neoliberale Macron seinen Bürgern ans Portemonnaie geht, kann und darf nicht unwidersprochen bleiben. Zumal es nicht die Reichen sind, die die dreiste Benzinpreiserhöhung schmerzhaft spüren werden. Und wenn die Staatsmacht alle Register zieht, wird auch eine Menge Porzellan zerschlagen. Besonders natürlich im revolutionsgeübten Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudig 02.12.2018, 18:48
15. vielleicht,

sollte Herr Macron erst mal im eigenen Land so regieren, daß
die Bevölkerung nicht demonstrieren muß.
Nach Umfragen sind weniger als 25 Prozent mit seiner Politik
zufrieden.
Dieser Mann will die EU reformieren, da wird mir Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johann56 02.12.2018, 18:53
16.

99,9 % all derer, die für eine Revolution oder einen Umsturz sind, bekommen anschließend in den sehr, sehr unsicheren Zeiten nach dem Umsturz plötzlich eine große Sehnsucht nach den 'schönen' Zeit vor ihrem Umsturz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppfett 02.12.2018, 18:54
17.

Zitat von widower+2
Es handelt sich, wie Sie richtig ausdrücken, um eine Bewegung. Diese Bewegung hat bisher keine Führung, keine Struktur und somit auch keine legitimierten Sprecher, die sich öffentlich distanzieren könnten.
Das ist nicht mehr ganz richtig. Es gibt eine Organisation der Gelbwesten, die ca.40 Forderungen aufgestellt hat die mit der Regierung béreits diskutiert werden. Die könnten sich schon mal öffentlich distanzieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 02.12.2018, 18:57
18.

Zitat von remedias.cortes
aber so ein bißchen Frankreich hierzulande, das wäre es. Wo sind die Bürger, die gegen die Notstände und Entsolidarisierung der Gesellschaft auf die Straße gehen ?
Ich vermag in meinem Umfeld keine Notstände und Entsolidarisierung der Gesellschaft festzustellen, warum also sollte ich dagegen auf die Straße gehen?
Und wenn es so etwas in Massen geben sollte, wo sind denn die vielen Betroffenen, die regelmäßig über Monate hinweg demonstrieren um auf sich und ihr Anliegen aufmerksam zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 02.12.2018, 18:58
19. Macron ist mit den Stimmen derer Präsident geworden, die Le Pen ...

... nicht wollten. Dieser Tatsache muss er sich stellen. Dass er ansonsten, die Oppostion der Straße zu spüren bekommt, habe ich schon kurz nach seiner Wahl geschrieben. Wenn er Ökologie auf Kosten der kleinen Leute betreiben will, dann ist das jetzt die Antwort, dier er verdient. Die anderen haben sehr viel Geld damit verdient, die Umwelt einzusauen und Atomrisikien einzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13