Forum: Politik
Maduros Kampf um die Macht in Venezuela: Er ist noch da
Miraflores Palace/Handout via REUTERS

Der neuerliche Aufstand in Venezuela ist vorerst in sich zusammengefallen. Herausforderer Guaidó scheint sich ebenso verkalkuliert zu haben wie seine Unterstützer in der US-Regierung. Machthaber Maduro ist weiterhin im Amt.

Seite 1 von 18
erlenstein 01.05.2019, 09:26
1. Fest steht: Venezuelas Krise wird nur mit internationaler Hilfe gelöst

Worin bestand/besteht die internationale Hilfe denn? Sanktionen allerorten durch die USA? Anerkennung eines windigen selbsternannten Übergangspräsidenten? Das Land in ein Chaos treiben? Den Bürgerkrieg forcieren?
Letztendlich läuft es auf ein militärisches Eingreifen der USA hinaus und das mit der schäbigen völkerrechtswidrigen Unterstützung der deutschen Regierung, die sich eilfertig auf die Seite Guaidos gestellt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 01.05.2019, 09:31
2. Ein ausgewogener Bericht...

... der vermutlich nahe an der Wahrheit ist.
Vielleicht sollten sich die zeitgenössischen Journalisten viel mehr an das Credo halten, daß Fakten v.a. dann als zweifelhaft betrachtet werden müssen, wenn sie nur von EINER der involvierten bzw. interessierten Parteien verbreitet werden. Die Geschichte des Krieges ist auch eine Geschichte der Lügen. Diese sollte man freien Bürgern aber möglichst ersparen bzw. immer auch die jeweils andere Seite und "alternative Wahrheiten" OBJEKTIV erwägen, egal, ob die Quelle Pressesprecher, Sicherheitsberater, Außenminister oder Geheimdienste sind. Klar: Das birgt die Gefahr der Langweiligkeit und ist vielleicht auch nicht geschäftsfördernd im Sinne der Medien, aber für den Erhalt der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist das wohl essenziell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang H. 01.05.2019, 09:41
3. Hallo SPON,

glaubt ihr selbst was ihr da schreibt?
Zitat:"US-Sicherheitsberater John Bolton behauptete, hohe Mitglieder in Maduros Kabinett, darunter Verteidigungsminister Padrino, hätten ihm zugesichert, dass sie zu Guaidó überlaufen würden."
Von wem bekommt ihr solche Infos? Langsam frag ich mich warum ich eure Beiträge noch lese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 01.05.2019, 09:42
4. Nur ein Strohfeuer?

Wahrscheinlich hat Niemand eine genaue Vorstellung ob es eine signifikante Anzahl an Befürwortern eines Putsches in der Bevölkerung gibt. Es beschleicht einen der Verdacht das ein Volksaufstand nur herbei geredet werden soll und mit fragwürdiger Unterstützung inszeniert wird. Schnell wird dann von manipulierten Bürgern und Erpresser Banden fabuliert. Ein Großteil der Bevölkerung weiß aber das die katastrophale Lage nur eine Folge der amerikanischen Sanktionspolitik ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 01.05.2019, 09:51
5. Die Schlacht ums Öl. Wem gehört der Rohstoff?

Dem venezuleanischen Volk, den US-Konzernen oder doch nur in die imperiale Hemisphere der Russen?

Das Volk scheint der Verlierer zu sein, egal wer gewinnt. Vorher darf es sich verheizen lassen.

So gesehen sind die weltweit größten Ölreserven kein Segen, sondern ein Fluch für dieses Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enigma2011 01.05.2019, 09:53
6. Guaido nützt selbst die EU vorschnelle Unterstützung nichts!

"Guaidó scheint sich ebenso verkalkuliert zu haben wie seine Unterstützer in der US-Regierung."
Wo stehen hier die EU inklusive Deutschland und die anderen US freundlichen Regierungen? Warum erkennt man einen Mann als Regierungschef an, der keine einzige Legitimation hat? Maduro mag sein wie er will, aber er hat weiterhin offensichtlich die Unterstützung der Mehrheit seines Volkes und die fadenscheinigen Begründungen der USA und EU können auch die meisten Menschen in Europa nicht überzeugen, da hier wieder Mal offensichtlich eine Menge Rohstoffe von höchster Wichtigkeit zu sein scheint. Hat Deutschland eigentlich eine Regierung? Wollte eigentlich fragen für sein Volk, aber die Grünen sagen ja , es gibt kein Volk! Schroeder hat zumindest im Irak Krieg die Interessen des Deutschen Volkes wahrgenommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli69 01.05.2019, 09:59
7. fehlende Info

Schade das der SPON Bericht wichtige Infos weglässt. Im Unterschied zu anderen Diktatoren hat Maduro das Militär gut eingebunden in seine Korrupten Geschäft. Das Drogengeschäft wird ja sogar ausschliessliche vom Militär abgewickelt. Warum sonst werden immer wieder kleine Maschinen im Ausland festgehalt mit Drogenladungen, welche von Venezolanischen Militärbasen gestartet sind. Und warum haben die hohen Militärs alle Konten im Ausland mit hohen Summen, welche nun zum Teil schon eingefroren wurden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
godfader 01.05.2019, 10:01
8. Fest steht doch eher

dass sich die EU und die USA vielleicht mal aus dem Land heraushalten sollten. Es scheint doch eher, dass die Krise im Land durch ausländische Einmischung (Sanktionen, Untersützung von Putschisten) noch verschärft wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommachtblau 01.05.2019, 10:02
9. Wird das Leiden Venezuelas bald enden?

Ich habe schon viele Ländern dieser Erde besucht.
Aber wenn ich in sozialistischen oder kommunistischen Ländern war war eines immer gleich:
Es herrschte Armut, Misswirtschaft und ein Übermass an Korruption.
Ja man könnte es mit der Formel Sozialismus = Armut zusammen fassen.
Aus diesem Grund kann man nur hoffen dass, dieses geschundene, ausgebaute Volk bald eine fähigere und gerechte Regierung bekommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18