Forum: Politik
Männerfreundschaft: Maschmeyer nimmt Wulff in Schutz
picture-alliance/ dpa

Die beiden bringt so schnell nichts auseinander: Unternehmer Carsten Maschmeyer stärkt Christian Wulff den Rücken, schwierige Zeiten seien eine Bewährung für Freundschaften. Laut einem Magazinbericht gehen die Ermittlungen gegen Wulff womöglich weiter als bisher gedacht.

Seite 12 von 16
kellitom 17.03.2012, 15:57
110. Ausgerechnet Maschmeyer

Ein übler Abzocker nimmt also Wulff in Schutz.
Wer solche Freunde hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Tausende von Menschen wurden von Maschmeyer und seinen AWD Drückerkolonnen um ihre Ersparnisse gebracht. Ein widerlicher Zeitgenosse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 17.03.2012, 15:57
111. Bitte nicht diese Kaffeesatzleserei

Zitat von dasistdiezukunft
...Astrologie...
Ihnen ist schon klar, dass die angeblichen Fixsterne, die bei der Erschaffung der Astrologie unterstellt wurden, keine sind?
Und das Prognosen durch die Astrologie nie der Überprüfung stand halten!
Wie wäre es jetzt noch mit Nostradamus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guncoon 17.03.2012, 16:07
112. Es war einmal...

Zitat von sysop
Die beiden bringt so schnell nichts auseinander: Unternehmer Carsten Maschmeyer stärkt Christian Wulff den Rücken, schwierige Zeiten seien eine Bewährung für Freundschaften. Laut einem Magazinbericht gehen die Ermittlungen gegen Wulff womöglich weiter als bisher gedacht.

....ein krimineller Strukturvertriebler, der durch seine "Finanzdienstleistungen" Tausende von Anlegern betrog und damit ein Vermögen von geschätzten 650 Millionen Euro zusammenscheffelte (Quelle: Wikipedia). Im richtigen Moment schaffte er den Absprung vom AWD 2009 und ist seitdem mit einem seiner "Buddies" - Herrn Rürup - im Vorstand der MaschmeyerRürup AG. Dort werden weiterhin von der Bundesrepublik geförderte Konzepte von Riester-Rente und Rürup-Renten vertrieben - weiteren Kommentar dazu erspare ich mir...

Dieser Mensch hat sich also nun dazu entschieden, für seinen guten Freund, den ehemaligen Bundespräsidenten, in die Bresche zu springen und darüber zu sinnieren, dass gute Freunde doch auch in schlechten Zeiten füreinander da sein sollten. Welch ein Bärendienst! Mir persönlich fällt es schwer, welche dieser beiden Gestalten ich verachtenswerter finden soll: auf den offiziellen Lügner, der mit jährlichen Kosten von ca. einer halben Million Euro dem Steuerzahlter auf der Tasche liegt oder dem Grauzonenkriminellen, der meines Erachtens ins Gefängnis gehört!

Fragen über Fragen - auch, warum eine zweitklassige Blondine auf solche Typen steht (ist übrigens beide Male der Fall). Am Ende ist es doch nur die Macht und die Kohle, die da entscheidend wirkt. Da es mit der Macht bei Herrn Wulff ja bekannterweise nicht mehr so aktuell ist, hier meine Wette: max. 2 Jahre, dann ist Bettina über alle Berge! Vielleicht spannt sie sogar ihrer Freundin den Verlobten aus?

Wie auch immer: wenn sie nicht gestorben sind, dann mauscheln sie noch heute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 17.03.2012, 16:10
113. Nein

Zitat von chagall1985
Wulff ist der Vorteilsnahme in mehreren Fällen bereits überführt. Und das Aufgrund von journalistischer Arbeit! Und nach dem Wortlaut des Ministergesetzes.
Der Wortlaut des Ministergesetzes enthält den Begriff "Vorteilsnahme" wie auch den Begriff "Vorteilsannahme" überhaupt nicht. Sie verwechseln das Strafgesetzbuch mit dem Ministergesetz.

Zitat von chagall1985
Alleine das privat gemietete Auto zu Aufsichtsratskonditionen ist ein fast wort wörtlicher Gesetzesverstoss.
Wulff war tatsächlich Aufsichtsrat und hat als solcher den Mitarbeiterrabatt für die Leasingrate, der auch für alle anderen VW-Mitarbeiter gilt, in Anspruch genommen. Kein Verstoß gegen das Strafgesetzbuch, kein Verstoß gegen das Ministergesetz.

Zitat von chagall1985
Wulff hat zig mal Vorteile genossen die er aufgrund seines Amtes bekommen hat und nicht qua Person. Und das ist Vorteilsnahme im Amt!
Nein, weder sind zig Vorteile erwiesen, noch dass er irgendeinen davon aufgrund seines Amtes erhalten hätte. Seine persönlichen Freundschaften reichen bis in seine Schulzeit und seine Zeit in der Jungen Union zurück, als noch niemand absehen konnte, dass er Ministerpräsident oder gar Bundespräsident werden würde.

Zitat von chagall1985
Jeder Polizist würde wegen jedem einzelnen dieser Verstösse seinen Job riskieren. Es besteht nunmal ein Unterschied zwischen Wirtschaft und Beamten bzw. öffentlichem Dienst! Versuchen Sie mal einem Polizisten der Ihnen sehr geholfen hat nur einen Kinogutschein im Wert von 30 € zu schenken! Sie werden keinen einzigen finden der das annimmt!
Einem Polizisten, den ich seit unserer gemeinsamen Jugendzeit kenne, kann ich soviel schenken, wie ich will, ohne dass er oder ich deswegen ein Problem bekommen, sofern kein Bezug zu seiner dienstlichen Tätigkeit besteht.

Dass Wulff als Gegenleistung für eine dienstliche Handlung einen Vorteil erhalten hätte, zu einer solchen Behauptung versteigt sich bis jetzt nicht einmal die Staatsanwaltschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 17.03.2012, 16:12
114.

Zitat von der_wikinger
Das sind keine Freundschaften, das sind Seilschaften. Solche Leute, die sich gegenseitig Vorteile zuschachern brauchen wir nicht. Sie sollten dem Gesatz verfolgt und verurteilt werden.
Sie kennen die Personen überhaupt nicht und geben trotzdem ein solches Urteil ab. Das überzeugt mich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistdiezukunft 17.03.2012, 16:16
115. Falsch verstanden!

Zitat von Kirk70
Ihnen ist schon klar, dass die angeblichen Fixsterne, die bei der Erschaffung der Astrologie unterstellt wurden, keine sind? Und das Prognosen durch die Astrologie nie der Überprüfung stand halten! Wie wäre es jetzt noch mit Nostradamus...
Astrologie ist eigentlich kein Prognose-Instrument.

Astrologie ist eine Symbolsprache, die die Landkarte der Seele übersetzt. Astrologie bietet dem Individuum eine Sprache der Seele, ein ganzer Kontext und ein ganzes Weltbild, in dem die inneren Erfahrungen der Menschen Sinn machen. Astrologie ist in erster Linie ein Instrument, sich besser kennenzulernen. Woher komme ich, wohin gehe ich. - Und es passt eigentlich immer - meiner Erfahrung nach.

Zu Nostradamus, schaun wir mal. Da müsste dann 2015 ein islamisches Superimperium entstehen, dass von Indien bis zum Atlantik reicht - lassen wir uns überraschen, bis dahin ist nicht mehr lange hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 17.03.2012, 16:19
116. Der Sinn steht dahinter

Zitat von Herbert1968
Der Wortlaut des Ministergesetzes enthält den Begriff "Vorteilsnahme" wie auch den Begriff "Vorteilsannahme" überhaupt nicht. Sie verwechseln das Strafgesetzbuch mit dem Ministergesetz....
Aber es ist sogar wörtlich so. Lesen Sie erst, bevor Sie einen Abgreifer verteidigen:

Geschenke, Ministergesetz und die Stellung des Bundespräsidenten | Juraexamen.info

Auszug:

"Die Annahme von Vorteilen durch Mitglieder der Landesregierung wird durch § 5 Abs. 4 des Niedersächsischen Ministergesetzes geregelt."

Sie sagen also, dass die Annahme von Vorteilen nicht identisch ist mit dem Begriff der Vorteilsannahme?? Aha...

Und hier:

§ 331 StGB Vorteilsannahme

Mann Mann Mann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer10 17.03.2012, 16:25
117. Wenig überraschend ..

Zitat von sysop
Die beiden bringt so schnell nichts auseinander: Unternehmer Carsten Maschmeyer stärkt Christian Wulff den Rücken, schwierige Zeiten seien eine Bewährung für Freundschaften. Laut einem Magazinbericht gehen die Ermittlungen gegen Wulff womöglich weiter als bisher gedacht.
.. hat Maschmeyer seine eigene Sicht auf die Dinge, bei der er selber recht gut wegkommt. So so, "Freundschaften bewähren sich" also, "besonders in schwierigen Zeiten".

Und so etwas zur selben Zeit, in der er ein Buch herausbringt, zu dessen Kernaussagen die gehört, dass es im Leben nur darum geht, die richtigen Leute zu kennen, Networking, Vitamin B.

Maschmeyers Äußerungen sind Teil einer medialen Aufräumstrategie, um selber in gutem Licht dazustehen und Schäden durch den Wulff-Skandal zu reparieren.

In Wulffs Fall geht es ums mutmaßlich korrupt sein, und nicht um Mineralwasser, bei dem Politiker Angst haben müssen, es anzunehmen.

Ich halte diese Darstellung Maschmeyers für geheuchelt, und bin sicher, dass es vielleicht eine pro-forma-Beziehung zu Wulff geben wird, tatsächlich aber hat Wulff den Wert für Maschmeyer verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer10 17.03.2012, 16:29
118. Fürsprache?

Zitat von maemo
Wer der Fürsprache eines Carsten Maschmeyers bedarf, der ist wirklich ganz unten angekommen. Hatte Herr Wullf nicht mehr die Kraft zu verhindern, dass dieses Interview an die Öffentlichkeit kommt?
Offenbar, und selbstverständlich geht es Maschmeyer auch nicht um Fürsprache für Wulff, sondern um eine Darstellung des Skandals, bei der er selber in gutem Licht dasteht.

"Fürsprache für Wulff" ist nur das Ticket, das dazu dient, diese PR-Version für Maschmeyer in den Medien zu platzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gute_frage 17.03.2012, 16:29
119. Ach so - Politik und Moral gehen nicht zusammen ?

Zitat von integrationsverweigerer
Aber: ist das nicht das ultimative Ziel der meisten von euch, so viel Geld und Privillegien einzuhamstern wie nur möglich? Ist es nicht so, dass 95% von uns, auch genau so handeln würden, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten? Ist es nicht der Zeitgeist, der uns gebietet: nimm so viel wie du kannst? Das ist das eigentliche Problem. Wir reden hier über Moral und Anstand, aber wer ist eigentlich ein moralischer Mensch, wer? Nennt mir einen oder zwei? Mir fallen ehrlich keine ein.
Noch jemand, der sich, angesichts dieser Einstellung, nicht für die Politik empfiehlt und besser für die freie Wirtschaft geeignet ist...
Wem viel Geld und Privilegien mehr wert ist, als Moral, Anstand und ein reines Gewissen, sollte sich nicht um einen Volksvertreter-Posten bewerben.

"Politik und Moral gehen nicht zusammen, so eine weit verbreitete Meinung. Politik sei die Ausübung von Macht, und da sei Moral nur Dekoration. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Politik ist Moral." (Rainer Erlinger)

Ein Amtsinhabers übt das Amt nicht als Privatperson aus, sondern treuhänderisch - für die Bürger. Von diesem bezahlt. Daher gelten für ihn höhere Ansprüche als für Privatleute. Zum Beispiel im Hinblick auf Einladungen und Geschenke. Er weiß daher, dass "jedes Geschenk eine Verpflichtung schafft. Bei einem Privatmann ist das dessen Sache. Ein Politiker aber soll niemandem verpflichtet sein außer dem Volk, das er vertritt und für das er handelt." (Rainer Erlinger)

Ja, es gibt sie, diese zahllosen namenlose Exemplare, für die es normal ist, ein ehrbares, anständiges Leben zu führen. Die keine Raffgier oder Nimm-Mentalität zu Lasten von Moral, Anstand und einem reinen Gewissen entwickeln, auch nicht, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. Die nicht zu denen gehören, für die Geschenke und Vorteilsnahme Kavaliersdelikte und hohe Geldsummen Peanuts sind. Sondern zu denen gehören, deren Moralempfinden, Anstandsbegehren, Ehrgefühl und Portemonnaie stets mit Füssen getreten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 16