Forum: Politik
Märsche der Anti-Islamisten: Kein Verständnis für Pegida
REUTERS

Ausländerfeinde und Anti-Islamisten wagen sich aus der Deckung. Das ist ein Zeichen der deutschen Krise. Es geht gar nicht um Zuwanderung - sondern um Angst und Armut in einem kälter werdenden Land.

Seite 47 von 121
gianfranco 18.12.2014, 20:00
460.

Zitat von marcaurel1957
"...Denn ein Idiot oder ein Rassist ist jeder, der an einer Demonstration gegen die "Islamisierung des Abendlandes" teilnimmt..." Klare Worte, die ich aus Angst vor den Netiquettevorschriften in diesem Forum nie zu sagen gewagt hätte....aber es ist die Wahrheit, nichts als die Wahrheit!
Und wieder ein typischer marcaurel1957
geistlos, witzlos, geschmacklos und opportunistisch.
Na, wenigstens spricht er die "Wahrheit, nichts als die Wahrheit!"

Beitrag melden
aufmerksamer Leser 18.12.2014, 20:00
461. Dresdner Weihnachtsstollen

Sultaninen - vor denen hat doch auch keiner Angst!
Sonst wäre doch der Dresdner Weihnachtsstollen überfremdet!?

Beitrag melden
sanibonani 18.12.2014, 20:01
462.

Zitat von weißbrot
Als Jurist würde ich Ihnen raten, die Starfanzeige in einem besserem Deutsch als dem Ihren zu verfassen.
Unglaublich, so etwas von einem Juristen zu lesen!...von dem könnte man annehmen, dass er über etwas Bildung verfügt!...und darunter verstehe ich nicht nur die einwandfreie Beherrschung der deutschen Sprache! Pfui!

Beitrag melden
Izmir..Übül 18.12.2014, 20:01
463.

Früher waren die an allem Schuld seienden Sündenböcke für die deutschen Stammtischspießer die Juden, jetzt sind es die Muslime. Hauptsache, man hat eine Minderheit, an welcher man seinen Frust, seine Ressentiments und Aggressionen abreagieren kann. Meine iranische Freundin weiß schon, warum sie so ungern in die Regionen des ganz nahen Ostens reist, aus welchen die alte Bundesrepublik 1990 klaglos 16 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge auf einen Schlag aufgenommen hat.

Beitrag melden
m.boehni 18.12.2014, 20:02
464. Der Inquisitor spricht

„DER INQUISITOR: […] Eine entsetzliche Unruhe ist in die Welt gekommen. […] Die Menschen zweifeln an allem. Sollen wir die menschliche Gesellschaft auf den Zweifel begründen und nicht mehr auf den Glauben? […] Was käme heraus, wenn diese alle, schwach im Fleisch und zu jedem Exzeß geneigt, nur noch an die eigene Vernunft glaubten […]“
(Brecht, Leben des Galilei)
Der Kolumnist maßt sich nicht nur die Deutungshoheit über die "richtigen" Meinungen an, er erhebt diese sogar zum Dogma: "Es gibt in Deutschland keine Sprechverbote." (Die Erde kreist auch nicht um die Sonne!) Dabei kann er sich des Rückhalts seiner Kirche (nämlich der des hl. St.Adorno) sicher sein. In den Zweifeln und Ängsten der Menschen, die deswegen auf die Straße gehen, steckt jedenfalls mehr Vernunft als in den pauschalen, litaneiartig vorgebeteten Beschimpfungen durch die politisch-mediale Glaubenskongretation.

Beitrag melden
chromhai 18.12.2014, 20:02
465.

Zitat von SilverTi
.... zum ersten Mal in meinem Leben, Dresdnerin zu sein und diese "Montagsdemos" vor meiner Haustür, in meiner Heimatstadt ertragen zu müssen.... Von Leuten, die keinen Plan haben und den auch nicht haben wollen. Hauptsache man kann mal meckern und als Ostdeutscher wieder auf die Straße gehen.... Der Artikel von Herrn Augstein gefällt mir daher außerordentlich gut und drück so ziemlich meine Gedanken aus.
Wirklich? Interessant! Ich, als Dresdner, kann ihr Fremdschämen nicht nachvollziehen. Ich schäme mich auch, aber aus anderen Gründen. Für die Verfehlungen unserer Politik, für unsere auf gnadenlosen Profit orientierte Wirtschaft, für unsere katastrophale Finanzsituation, für die Entgleisungen unserer Herrn Volksvertreter und Journalisten. Ebenso für die katastrophalen Bedingungen in denen Immigranten untergebracht und behandelt werden, für die falsche Toleranz gegenüber Extremisten, Salafisten und Anderen und für das schon salongfähige Duckmäusertum in Deutschland.

Beitrag melden
BillyOcean123 18.12.2014, 20:03
466.

Zitat von jery-q54
Liebe Angela Merkel, lieber Wolfgang Schäuble, liebe Dalton´s Bande Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Thomas Müller, bin 42 Jahre alt, komme aus dem Saarland und bin alleinerziehender Vater. Ich arbeite als Industriemechaniker in einem Familienbetrieb und ja, ich gehe gerne arbeiten. Wir bekommen kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Aber! Wir bekommen eine Leistungsprämie. Das heißt, wir bekommen am Ende des Jahres, rückblickend auf das ganze Jahr, eine Prämie darauf wie das engagement für die Firma war. Z.b. Überstundenbereitschaft, Samstagsarbeit, Flexibilität, Ausschussquote, Krankenschein etc. Meine Chefin war mit mir wohl sehr zufrieden da ich von ihr 2866,81Eur Brutto als Leistungsprämie erhalten habe. Jetzt habe ich Angst dass ihr, die Bundesregierung“ nicht mit meiner Leistung zufrieden wart. Weil ihr mir wieder von meiner Prämie 1566,81 Eur (55%) abgezogen habt. So dass nur noch 1300 Eur Netto übrig blieben. Ihr nennt das Steuern? Ich nenne es „Diebstahl“ Wie könnt ihr euch wagen? „ Mein“ Wecker hat jeden Morgen um 5Uhr geläutet! Was habt ihr mit meiner Leistungsprämie zu tun??? „Ich“ habe oft 6 Tage- Woche gehabt! Was habt ihr mit meiner Leistungsprämie zu tun??? „Ich“ habe oft 8-12 Stunden Schichten! Was habt ihr mit meiner Leistungsprämie zu tun??? „Ich“ stand in der Verantwortung dass meine Bauteile in Ordnung waren und pünktlich an den Kunden geliefert wurden! Was habt ihr mit meiner Leistungsprämie zu tun??? „Ich“ ging mit dem Kopf unter dem Arm arbeiten und habe keinen Krankenschein gemacht! Was habt ihr mit meiner Leistungsprämie zu tun??? „Ich“ ging während meines Urlaubs, wenn die Firma mich brauchte, trotzdem zur Arbeit! Was habt ihr mit meiner Leistungsprämie zu tun??? Meiner Meinung seid ihr die wahren Verbrecher dieses Landes. Ich wünsche niemanden was Schlechtes, (ok, meiner 2ten Exfrau habe ich mal gesagt sie soll tot umfallen) aber euch sollen für diese Unverschämtheit und Dreistigkeit die Hände abfallen. Dieser Abzug ist durch nichts mehr zu toppen. Weihnachtliche Grüße nach Berlin Euer Idiot Tom Müller
Lieber Tom, Du hast komplett recht, das IST Diebstahl und eine riesige Sauerei und Schwachsinn.

Aber was bitte hat denn der Islam damit zu tun? Es gibt sehr viele Leute, die unzufrieden mit der Regierung sind, aber kann man dann nicht gegen die Missstände demonstrieren, die es wirklich gibt? Islamisierung ist definitiv kein Problem, zumindest kein signifikantes.

Viel schlimmer ist die Steuer-Politik in diesem Land.
Wo sind die 15.000 Leute, die dagegen auf die Straße gehen??!!

Beitrag melden
kugelsicher 18.12.2014, 20:03
467. Meilenstein

Zitat von dedie
Strafanzeige wegen Beleidigung Sehr geehrter Herr Augstein, Nehmen sie bitte zur Kenntnis das ich und 48 weitere Personen soeben eine Strafanzeige wegen "Beleidigung" und "Ehr ab Würdigung" gegen sie bei der Staatsanwaltschaft eingereicht haben. Der Satz: Denn ein Idiot oder ein Rassist ist jeder, der an einer Demonstration gegen die "Islamisierung des Abendlandes" teilnimmt. Unterstellt mir und den anderen Anzeigestellern Rassismus und den Sachverhalt man wäre ein Idiot. Sie sollten wissen das man unter dem Deck Mäntelchen des Journalismus vieles schreiben kann, aber nie jemanden direkt beleidigen darf. Sie können gewiss sein das sich noch andere zu einer Strafanzeige gegen sie entscheiden werden, irgendwann ist halt der bogen es guten Geschmackes überspannt.
Ich halte mir fast den Bauch vor Lachen. Wut-Bürger droht mit Anzeige wegen einer Kolumne auf SPON, wunderbar.
Und dann auch noch mit allem rhetorischen Ernst vorgetragen.

Wie wäre es, wenn sie mal eher über eine Anzeige nachdenken würden, die sich gegen so manchen Kriminellen aus den Reihen der Hintermänner von PIGIDA und Co. richten würde?!

Beitrag melden
ermanerich 18.12.2014, 20:03
468. Grins

Zitat von Manuel II
Wikipedia meint Großstädte wie Frankfurt, Stuttgart, etc haben bereits 50% Migrationshintergründler unter 18 Jahren. Das macht in 25 Jahren wenn diese je 3 Kinder kriegen und Deutsche nur 1.5 Kinder 4 mal mehr unter 43 jährige Migrationshintergründler, größtenteils Araber. Neue Migration nicht einmal mitgerechnet. Selbst wenn die Nachwuchs-raten etwas übertrieben sind: Wie kann man da von unbegründeter Panikmache schreiben? In Syrien gab es vor 90 Jahren noch 30% Christen, heute noch unter 10%.
so ist das, wenn nur die Einwanderer sich an den Spruch halten:

Seid fruchtbar und mehret euch.

Ist schon dumm, wenn die Deutschen nach Auslagerung der arbeitsintensiven Industrie nun auch diesen Job outsourcen, wie man neudeutsch sagt.

Nur liegt die Schuld ja dann nicht an denen, die keinen Fernseher haben oder so.

Ja - das christliche Abendland ist in Gefahr, aucgh wenn man sich nicht an die simpelsten Weisheiten hält.

Beitrag melden
sinasina 18.12.2014, 20:03
469. Sehr geehrter Herr Augstein

Sehr geehrter Herr Augstein,

Ihr Artikel lese ich ausgesprochen gerne, ich bin zwar nicht immer Ihrer Meinung, aber oft haben Ihre Artikel ein Überdenken, eine andere Sicht nach sich gezogen.
*
Aber Ihre Wortwahl in Ihrem Artikels " Märsche der Anti-Islamisten: Null Toleranz für Pegida" vom 18.12.2014 - 17:43 Uhr spottet jeder Beschreibung.
*
Ein Beispiel von vielen: Einer meiner Enkel, im Zweifel links, hat vor etlichen Jahren bei Studienbeginn ein günstiges Zimmer in einem nicht studentischen Viertel gefunden. Nach noch nicht mal 1 Jahr war von seinem Multi-Kulti nicht mehr viel übrig.
*
Immerhin war er wenigstens so ehrlich, offen darüber zu sprechen.
*
Oma, warum müssen sie sich dort zu jeder Tages- und Nachtzeit von Balkon zu Balkon laut schreiend unterhalten, anstelle die halbe Treppe hoch zu laufen und in der Wohnung miteinender zu reden?
*
Oma, ich habe noch nie so viele Schlägereien erlebt, wie jetzt
*
Oma, mindestens 1x in der Woche ist die Polizei in unserer Straße
*
Oma, ständig wird auf den Bürgersteig gerotzt
*
Oma, wenn ich sage, bitte pinkelt doch nicht in den Hof (kleine Grünanlage), weil es stinkt und dort Kinder spielen (sollen), werde ich sofort als Nazi beschimpft.
*
Oma, wenn ich darum bitte, die Musik nicht so laut zu stellen, weil nicht jeder den gleichen Musikgeschmack hat, werde ich als Nazi beschimpft.
*
In Frau Wills Forum zu Ihrer gestrigen Sendung (17.12.14) schrieb ich
@Dr. E. Hanses
Nach dem 2. Weltktieg haben wir bei uns zu Hause Flüchtlinge aus dem Osten aufgenommen.
*
Als das ehemalige Jugoslawien auseinanderbrach, haben wir - obwohl keinerlei Verbindung zu diesem Land - ebenfalls Kriegsflüchtlinge bei uns aufgenommen. Wohlgemerkt bei uns zu Hause.
*
Wie viele Flüchtlinge haben Sie - Herr Dr. E. Hanses und Sie, Herr Augstein - bei sich zu Hause aufgenommen?
*
Oder fordern Sie, Herr Dr. E. Hanses und Sie Herr Augstein - wohlfeil Toleranz, so wie in den Villenviertel wie Harvestehude (Sophienterrassen) ?
*
Und etwas anderes kommt bei keiner Diskussion zur Sprachen:
Deutschland ist ein extrem dicht besiedeltes Land.
Je enger Menschen aber aufeinander sitzen, desto schneller kommt es zu Auseinandersetzungen und Aggressionen. Nicht, weil die Menschen so *böse* wären, sondern weil extrem dichtes Zusammenleben kaum noch oder keine Distanz mehr zulässt.
*
Es ist im Prinzip überhaupt nichts Schlimmes, wenn jemand nach seinem anstrengendem Nachtdienst nachts badet. Wenn aber dadurch der Nachbar nicht schlafen kann, der wiederum wegen seiner Arbeit um 5 Uhr morgens aufstehen muss, dann ist ein Konflikt vorprogrammiert.
*
Herr Augstein, in einem solchen Viertel kennt Sie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit niemand. Wenn Sie in einem solchen Viertel 1 Jahr leben, ohne heimlich immer wieder in Ihre eigentliches Wohnviertel zurückzukehren, dann bin ich gerne bereit, Ihre Wortwahl zu tolerieren und mich auf Ihre Seite zu stellen.
*
Und jetzt bin ich mal gespannt, wie viel von der eingeforderten Toleranz es gibt, meinen Beitrag zu veröffentlichen.

Beitrag melden
Seite 47 von 121
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!