Forum: Politik
Märsche der Anti-Islamisten: Kein Verständnis für Pegida
REUTERS

Ausländerfeinde und Anti-Islamisten wagen sich aus der Deckung. Das ist ein Zeichen der deutschen Krise. Es geht gar nicht um Zuwanderung - sondern um Angst und Armut in einem kälter werdenden Land.

Seite 80 von 121
ingo.gehrke 18.12.2014, 21:56
790.

Ich Danke Ihnen für diesen Artikel und frage mich wieso unsere Politiker nicht ähnliche klare Worte finden.

Beitrag melden
ambulans 18.12.2014, 21:56
791. >ermanerich (nr. 678, oben),

zuerst - gruß an einen germanen! zu ihrem beitrag: war selbst anfang 1990 (als wessi) in der finstersten lausitz - bautzen - beruflich tätig und habe da die einstellung der leute dort aus der nähe kennengelernt. was ich alles zwischen "gelbes elend I und II; rechtsradikales? - haben wir doch schon länger so gemacht; privat geht vor katastrophe; usw." erfahren habe, würde locker für einige bücher reichen; und dass k. biedenkopf, heute s. tillich (ich war in kamenz und habe die kasernen und alles darum mit eigenen augen gesehen) aus diesem "freistaat" so etwas wie einen vollgültiges bundesland in der BRD gemacht hätten, ordne ich hiermit unter "science fiction" ein. leutchen, bemüht euch halt ...

Beitrag melden
Cleverslinger 18.12.2014, 21:58
792. Merkt ihr es denn nicht?

Zitat von bergfex55
Syrische Flüchtlinge kommen zu uns, weil sie vor den Islamisten in ihrer Heimat fliehen.
Syrische, musliemische Flüchtlinge kommen zu uns. Traumatisiert vom Krieg und sehen dann wie 15.000 leute grölend gegen Asylanten hätzen... Ach ja, nur gegen die bösen Asylanten, nicht gegen die guten Asylanten. Ich bitte um Verzeihung. Nur... welches Feuer ist in der Lage diese zu unterscheiden?

Beitrag melden
helro56 18.12.2014, 21:59
793. Augstein.. der Mann ist Irre..

er spricht alles an, was den normal denkenden Bürger bewegt und Sorgen bereitet, im selben Atemzug aber publiziert er das für falsch. Völlig unverständlich!! Herr Augstein.. verschonen Sie uns bitte mit derartigen Artikeln!!

Beitrag melden
gianfranco 18.12.2014, 22:01
794.

Zitat von Sandra A.
Dass diese Montagsdemos nicht so sind, wie sie gern verkauft werden, kann jeder erkennen, der sich mal diese Demo richtig ansieht und ebenso richtig hinhört, was dort so erzählt wird. Während verkündet wird, keine Gewald, etc... kein Alkohol, fällt weiter hinten der erste der Mitläufer mit der Bierbüchse in der Hand torkelnd zur Seite. Die Inhalte der Reden sprechen auch für sich. Ich hörte Dinge (Der Wintermarkt in Berlin z.B.) die schon lange als Fehlreportagen der einzelnen Lokalmedien aufgeflogen waren. Es ist auch sehr auffällig, wie man sich die Polizei versucht zum Freund zu machen, während in einem Satz deren Einsatz gelobt wird (was ja so ansich schon erwähnenswert ist, die müssen dahin und tun einen guten Job) und ebenso dabei auf die Personalmangelsituation erwähnt wird. Noch suptiler aber geht es kaum. Jeder der dem dort applaudiert hat wirklich in dem Moment nicht verstanden, was damit wirklich bezweckt wurde. Doch was mir weiterhin auffällt ist die Reaktion der Medien darauf. Von Anfang an wird hochgebauscht, wird sich lustig gemacht und es wird der Lobby dort damit die Hofberichterstattung geschenkt. Keiner der Artikel schafft es mal all diese offensichtlichen Inhalte dieser Reden richtig zu dementieren. Man liest wirklich in jedem Artikel nur ein und den gleichen Wortlaut. Irgendwie hat ich den Journalisten in Deutschland mal wahrlich mehr Können zugetraut. Und hier ist es nun wieder so. Sie werden einfach nur als Spinner abgetan und gut ist. Nach dem Motto, wenn ich den Kopf weit genug in den Sand stecke, hör ich am Ende ja vielleicht das Trampeln von 50.000 Demonstranten nicht mehr. Ihr stellt sie als Idioten hin, aber richtige Fakten, die das so schnell belegen können, die liefert auch ihr nicht. Im Grunde macht ihr nichts anderes als die. Und da Ihr eigentlich die schlaueren sein solltet, ist es doch die größe Torheit wieso Ihr dann nicht mal auch euer Potenzial nutzt und richtig anwendet. Warum nicht? Vielleicht aus Trotz weil die nicht mit Euch nicht reden? Seit wann hat Euch das denn gehindert, selbst euer Denken einzuschalten? Und ist es wirklich Deeskalierend, wenn man selbst nur diese Berichte bringt und als Gegenpol jeden noch so kleinen Bericht in vielfacher Anfertigung regelrecht ausgeschlachtet, wo es auch nur annähernd darum geht, diesen "Spinnern" noch mehr Nahrung zu liefern. Bleibt mir dabei eigentlich die Frage, wer wirklich diese "Spinner" auf die Straße und in deren Arme treibt?
#463 Heute, 19:57 von Sandra A.
Zitat:
Bleibt mir dabei eigentlich die Frage, wer wirklich diese "Spinner" auf die Straße und in deren Arme treibt?

Mit Gesinnungsblindheit geschlagen, werden Sie sich diese
Frage noch öfters stellen dürfen. Jedoch erfolglos bleiben.

Beitrag melden
Allan Clarke 18.12.2014, 22:02
795. Herr Augstein hält mal wieder ...

... seine schützende Hand über reaktionäre Religionen.

Die deutsche Linke ist inzwischen nur noch ein Aufklärungskalauer!

Beitrag melden
Moewi 18.12.2014, 22:04
796.

Zitat von Liberalitärer
Aber gerade als Linker sollte er auch dafür kämpfen, dass Übergriffe von einzelnen Religionsgemeinschaften auf den freiheitlichen Staat unterbleiben.
Sie machen mich neugierig:
Welche Religionsgemeinschaft wurde übergriffig?

Beitrag melden
syracusa 18.12.2014, 22:05
797.

Zitat von eherkritisch
Jakob Augstein ist ein Hitler, der nur Leute akzeptiert die seiner Meinung sind - alle anderen sind Idioten.
Klar, wer 1933 die Leute, die der NSDAP genau so hinterherrannten wie heute der Pegida, als Idioten bezeichnete, der war ganz sicher ein Hitler.

Manchmal fasst man die perfide Dummheit gar nicht ...

Beitrag melden
ambulans 18.12.2014, 22:06
798. >Frank Gerlach Nr. 2 (nr. 713, oben),

mein gott, sie armer - ich trau michs ja kaum, aber: wann haben sie zuletzt z.b. ins >Alte Testament reingeschaut (oder gar darin gelesen)? ehrlich gesagt, in mindestens der hälfte der ca. 200 staaten dieser welt dürfte dieser text definitiv keinem/r minderjährigen! zugänglich gemacht werden (sie verstehen schon - "anstößige" inhalte"). dagegen ist der >koran fast schon >weichgespült" ...

Beitrag melden
makese 18.12.2014, 22:06
799. Jo

Zitat von Frank Gerlach #2
...ist keine "Rasse", sondern vielmehr eine Religion und Ideologie. In dem "Heiligen Buch" des Mohammed stehen ganz klar verfassungsfeindliche Dinge (allerlei Anweisungen zum Umbringen von Nicht-Mohammedanern, Abtrünnigen usw) drin. Es gehört in Deutschland also verboten. Jedem Mohammedaner steht es frei, sich von dieser bösartigen Ideologie freizusprechen. Der Deutsche Staat wird ihn gegen die Raser aus der eigenen Gruppe ("Apostasie" ist ja eben auch ein Grund für Mord für Mohammed) schützen. Und Frauen unter den Tschador zu zwingen ist ebenso mit dem Grundgesetz unvereinbar. Irgendwie scheint den "Linken" der Logos abhanden gekommen zu sein. Denn der Koran befiehlt nicht nur das Umbringen von Buddhisten, sondern natürlich auch Atheisten, Marxisten, Shintoisten, Hinduisten. Dem wird sogar Priorität im Vergleich zum Umbringen von Christen und Juden eingeräumt. Also, den Koran als verfassungsfeindlich zu verbieten ist selbstverständlich.
und wie ist das mit unserem Grundgesetz für SIE vereinbar?
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/brasilien-abtreibung-bei-neunjaehriger-mutter-und-aerzte-exkommuniziert/1466230.html

Beitrag melden
Seite 80 von 121
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!