Forum: Politik
Malala Yousafzai: 15-jähriges Taliban-Opfer meldet sich mit Video zurück
REUTERS

Die Taliban schossen sie nieder, weil sie für die Rechte von Mädchen kämpfte. Jetzt hat sich die 15-jährige Malala Yousafzai mit einem Video erstmals wieder der Öffentlichkeit gezeigt. "Mir geht es besser", sagt sie. Ihre Ärzte hoffen, dass sie keine weiteren Operationen benötigt.

Seite 2 von 2
sunnypluto 04.02.2013, 21:33
10. kein Aberglaube ??

Zitat von whocaresbutyou
... Sie werfen da ein paar dinge böse durcheinander. Der Islam an sich ist kein Aberglaube, sondern eine Religion. Genau wie beispielsweise das Christentum. Wichtig ist, was man(n) draus macht... Und wenn sie denken Christen seien "besser", googlen sie doch mal "Kreuzzüge" oder "Kirche im dritten Reich" ...
Religionen, Kirchen, das ist nur Steinzeit,
Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus,...,
das gehört in den Mülleimer der Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ben Major 04.02.2013, 21:42
11. Kämpfer?

Zitat von sysop
Die Taliban schossen sie nieder, weil sie für die Rechte von Mädchen kämpfte. Jetzt hat sich die 15-jährige Malala Yousafzai mit einem Video erstmals wieder der Öffentlichkeit gezeigt. "Mir geht es besser", sagt sie. Ihre Ärzte hoffen, dass sie keine weiteren Operationen benötigt.
Taliban "Kämpfer" das klingt wie ein Ehrentitel für einen feigen, möchtegern Kindermörder. Die Verachtung die ich für diese Tiere empfinde, kann ich nicht in Worte fassen, dann würde mein Beitrag zensiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkentutgut 04.02.2013, 22:51
12. Mangel an Respekt

Liebe Leser,
bitte lassen Sie Ihren übereifrigen emitionalen Ausbruch nicht beleidigend werden. Eine Religion ist kein Aberglaube, und lässt sich leicht im Lexikon nachschlagen. Gerade Ihre verschiedenen Meinungen über Kulturen oder auch Religionen führen zu Missverständnissen auf der Welt. Die Ausübung der Taliban hat keine Verbindung zum Islam. Die Kreuzzüge wurden auch nicht von Jesus verordent. Dieses junge Mädchen war ein Opfer ungebildeter Menschen.
Und sie lebt, weil sie eine ehrenvolle Kämpferin für eine weiterentwicklung ist. Also schweifen Sie nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkentutgut 04.02.2013, 23:00
13. Ein Glaube ist nicht schlecht.

Ich bin selber verletzt, wenn ich sehe, wie die Achtung eines jeden Menschen missachtet wird. Unser gesellschaftliches Defizit ist jedoch die oberflächliche Befassung mit Themen, wo die Ergebnisse dann schlechte und provokative Kommemtare sind in solchen Beiträgen sind. Ihre Meinungsfreiheit endet dort, wo die Meinungsfreiheit des anderen beginnt.
Wir sind alle der selben Ansicht, das Gewalt und Ungerechtigkeit nicht in eine Welt gehören, aber dann fangen Sie auch an die verbalen Waffen untereinander ebenfalls abzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 05.02.2013, 00:09
14.

Zitat von sunnypluto
Religionen, Kirchen, das ist nur Steinzeit, Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus,..., das gehört in den Mülleimer der Geschichte.
... und wird ersetzt durch den Glaube an Dinge wie Wissenschaft, Geld, Esoterik oder, noch viel schlimmer, politische Ideologie.

Der Mensch will an etwas glauben. Warum also nicht an etwas, das Nächstenliebe propagiert? Und kommen Sie mir bitte nicht mit der angeblich so furchtbaren Kirche und all die Toten im Namen einer monotheistischen Religion.

Zum einen sagt keine dieser Religionen, dass man irgendwelche Leute töten soll, das sagen nur Leute, die den Glauben an Religionen ausnutzen.

Zum zweiten sind die Opferzahlen von Ideologien wie dem Kommunismus ebenfalls erwähnenswert, des Kommunismus, den viele schlaue Leute mal für eine großartige Sache gehalten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egyptwoman 05.02.2013, 01:46
15. @Ben Major

diese Typen kann man nicht mal als Tiere bezeichnen, denn Tiere sind da noch besser als diese Typen.
Dem Mädchen wünsche ich weiterhin gute Besserung und das sie ihren Kampf nicht auf gibt. Sie ist ein leuchtendes Beispiel dafür das nicht alle so verblendet und verbohrt sind wie diese Extremisten und sie wird mit Sicherheit ein Vorbild für alle Mädchen und Frauen sein, die um ihre Freiheit und das Recht auf Bildung kämpfen. Weiter so Malala, Menschen wie dich braucht diese Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 05.02.2013, 09:17
16.

Zitat von sysop
Die Taliban schossen sie nieder, weil sie für die Rechte von Mädchen kämpfte. Jetzt hat sich die 15-jährige Malala Yousafzai mit einem Video erstmals wieder der Öffentlichkeit gezeigt. "Mir geht es besser", sagt sie. Ihre Ärzte hoffen, dass sie keine weiteren Operationen benötigt.
Vor einiger Zeit habe ich die BBC Dokumentation über Malala gesehen, durch welche sie größere Bekanntheit erlangte. Ich war sehr beeindruckt von diesem äußerst klugen und aufgeschlossenen Mädchen, deren Traum es war Ärztin zu werden um anderen Menschen zu helfen.
Es ist nicht verwunderlich, dass diese feigen Mörder Angst vo diesem Mädchen haben, denn neben ihr sind diese Taliban nicht mehr wert als der Dreck unter den Schuhsohlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 05.02.2013, 10:11
17. Auf jeden Fall ...

Zitat von sysop
Die Taliban schossen sie nieder, weil sie für die Rechte von Mädchen kämpfte. Jetzt hat sich die 15-jährige Malala Yousafzai mit einem Video erstmals wieder der Öffentlichkeit gezeigt. "Mir geht es besser", sagt sie. Ihre Ärzte hoffen, dass sie keine weiteren Operationen benötigt.
... finde ich dieses Mädchen sehr bewundernswert. Für das, was es vorher schon getan hat und erst recht jetzt, fast ermordet, wieder aufzustehen und weiter ihre Überzeugung zu vertreten. Sie spielt in der Kategorie Rushdie und Westergaard. Hoffentlich! Wenn Sie nicht von Anderen für einen guten Zweck missbraucht wird. Ein Kind, das schon Opfer wurde, erneut als Ikone für die Bildungsfreiheit. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.
Und wer glaubt, dass das etwas mit Aberglaube zu tun habe oder Religionen prinzipiell "Steinzeit" sind, der wird noch bitter auf dem Hintern landen. Die Welt dreht sich nämlich nicht um ihn, sondern er sich um die Welt. Aber er könnte ja mal anfangen, sich in der Kampagne "There's propably no god" zu engagieren. Das wäre z.B. ein Schritt in die richtige Richtung. Vor der eigenen Haustür anzufangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2