Forum: Politik
Mali: Islamisten terrorisieren Bevölkerung
AP

Unverschleierte Frauen werden ausgepeitscht: Islamisten im Norden Malis terrorisieren zunehmend die Bevölkerung. Frankreichs Präsident Hollande kündigte an, dass er zu einer Militärintervention bereit sei. Ob dies den seit Monaten schwelenden Bürgerkrieg lösen kann, ist ungewiss.

vindex_sine_nomine 14.07.2012, 22:32
1.

Hier ist ein Militäreinsatz wohl wirklich das einzige und letzte Mittel, allerdings sollten die Interventionsstreitkräfte in der Lage sein mit dem Feind auch fertig werden, was auch europäische Unterstützung bedeutet und wohl auch die französische Fremdenlegion einschließt, und sich besser benehmen als die religiösen Spinner.

In Afghanistan läßt sich nichts mehr ändern, während in Mali gar kein großer Wandel angedacht werden muß und man auf die Bevölkerung, bei der es sich nicht um Drogendealer und Warlords wie in Afghanistan handelt, zählen kann. Afghanistan ist verloren, in Mali kann man afghanische Verhältnisse noch verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz-und-Kunz 14.07.2012, 22:50
2. Kulturdenkmäler wichtiger als Menschen?

Zitat von sysop
Bisher haben islamische Fanatiker zahlreiche Kulturdenkmäler vor allem in Timbuktu zerstört.
Bisher haben sie Kulturdenkmäler zerstört? Ich wage zu bezweifeln, dass die erst seit ein paar Tagen die Menschen unterdrücken. Ich bin mir sogar sehr sicher, dass die schon Menschen umgebracht haben, viele Menschen, viele unschuldige Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viconia 14.07.2012, 22:55
3. zum Verzweifeln

Zitat von sysop
Unverschleierte Frauen werden ausgepeitscht: Islamisten im Norden Malis terrorisieren zunehmend die Bevölkerung. Frankreichs Präsident Hollande kündigte an, dass er zu einer Militärintervention bereit sei. Ob dies den seit Monaten schwelenden Bürgerkrieg lösen kann, ist ungewiss.
so so, Monsieur Hollande ist also zu einer Militärintervention bereit; das heißt dann wohl, dass er sich bei Zeiten Rüstung und Schwert anlegen wird, um in Mali mal ordentlich aufzuräumen - man darf gespannt sein...

@topic: wie Hollande imho richtig erwähnt, müssen die Afrikaner selbst entscheiden, wie auf die Krise reagiert werden soll; die NATO sollte sich raushalten.
Unschuldige werden sterben - so oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belia269 15.07.2012, 00:58
4. Ich vermisse Infos...

...zur Entstehung dieser Situation! Obwohl nicht selber aus Mali, habe ich einige Freunde die aus diesem Land stammen und mir ein Paar Sachen erzählt haben.

Die Kurfassung ist wie folgt: Mit dem Libyenkrieg wurde den Tuaregs, die ein Großteil der libyschen Polizei und Armee stellten, zugesichert, dass Sie als Gegenleistung fürs Nichtkämpfen problemlos nach Mali zurückkehren könnten.

Für weitere Infos, die dies bestätigen oder negieren wäre ich sehr dankbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkmalnach2 15.07.2012, 01:24
5. Frau Clinton

Ähm... wo war sie nochmal im Konflikt in Mali? Stimmt, die sunnitischen Islamisten sind ja auf bestem Wege die Macht zu ergreifen - also keine Intervention von Seiten der USA mehr nötig!...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 15.07.2012, 04:50
6. Vergleich Afghanistan

Ich hoffe, dass sich Frankreich nur dann dort einschalten wird, wenn/falls eine hinreichend große Gruppe von Einheimischen, d.h. eine die mit einigem Recht angibt 50% zu vertreten, darum bittet. Das Ziel kann dann nur sein, Sicherheit für Leib und Leben der Einheimischen zu gewährleisten und freie Wahlen zu garantieren. Wenn die Leute dann freiwillig die Islamisten wählen sollten, dann sollen sie die auch haben; ansonsten eben nicht. Dass es nicht funktioniert wenn eine "westlich gesinnte" Marionettenregierung gegen den Willen der Leute durchgedrückt wird sieht man in Afghanistan. Wobei halt Frauen in islamischen Ländern einen ganz besonderen Schutz und langfristige Sicherheitsgarantien brauchen um sich beteiligen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanikombolé 15.07.2012, 10:40
7. Na dann ist ja gut

Zitat von viconia
so so, Monsieur Hollande ist also zu einer Militärintervention bereit; das heißt dann wohl, dass er sich bei Zeiten Rüstung und Schwert anlegen wird, um in Mali mal ordentlich aufzuräumen - man darf gespannt sein... @topic: wie Hollande imho richtig erwähnt, müssen die Afrikaner selbst entscheiden, wie auf die Krise reagiert werden soll; die NATO sollte sich raushalten. Unschuldige werden sterben - so oder so.
... wenn sowieso Unschuldige sterben, dann können wir uns ja gemütlich zurücklehnen und zu anderen SPON-Artikeln übergehen. Von den Ausmassen der Katastrophe, die sich in der Sahle-Region gerade abspielt und zu der sie sich noch entwickeln wird, machen Sie sich anscheinend keine Vorstellung. Damit wird die Afrikanische Union allein nich zurechtkommen. Aber hauptsache immer schon schwarz-weiss malen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanikombolé 15.07.2012, 10:43
8. Nicht im Spiegel

Zitat von belia269
...zur Entstehung dieser Situation! Obwohl nicht selber aus Mali, habe ich einige Freunde die aus diesem Land stammen und mir ein Paar Sachen erzählt haben. Die Kurfassung ist wie folgt: Mit dem Libyenkrieg wurde den Tuaregs, die ein Großteil der libyschen Polizei und Armee stellten, zugesichert, dass Sie als Gegenleistung fürs Nichtkämpfen problemlos nach Mali zurückkehren könnten. Für weitere Infos, die dies bestätigen oder negieren wäre ich sehr dankbar.
Diese Infos werden Sie im Spiegel nicht finden. http://www.rfi.fr/afrique/20120404-le-mali-crise

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belia269 15.07.2012, 20:04
9. .

Zitat von kanikombolé
Diese Infos werden Sie im Spiegel nicht finden.
Merci Kani.
Ich werde versuchen mich da durchzukämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren