Forum: Politik
Manipulation: Schöner sprechen mit der ARD
DPA

Die ARD hat eine vertrauliche Expertise in Auftrag gegeben, wie sie das Image verbessern kann. Ein Vorschlag an die Mitarbeiter: weniger über Fakten und Daten sprechen, lieber mehr auf "moralische Argumente" setzen.

Seite 15 von 21
schwaebischehausfrau 14.02.2019, 23:51
140. @Stagedoor: Irrtum...

Zitat von stagedoor
Dass man für eine Leistung (ARD, ZDF, Deutschlandfunk) auch noch bezahlen muss; noch dazu für so ein differenziertes Programm (AFD vulgo: Einheitsbrei) ist nun wirklich die Höhe. Auch bei der Steuer meine ich ein nur begrenztes Maß an Selbstbestimmtheit erkannt zu haben (nächster linksgrünversiffter Skandal). Wir müssen sie alle bezahlen und kriegen dafür: nüscht* *wenn man halt mal das komplette öffentliche Leben, Bildung, Straßen und weitere Infrastruktur abzieht. Aber das kann so schwer ja nicht sein. (Anm. des Foristen: LoL)
Eine Leistung, die man weder bestellt hat noch konsumiert, die muss man auch nicht zahlen. Wenn Ihnen irgendjemand ne Zeitschrift oder ein paar lange Unterhosen mit der Post schickt und für diese unverlangte "Leistung" eine Rechnung mitschickt und Geld verlangt, müssen Sie weder zahlen und noch nicht mal das Produkt zurückschicken.
Wenn dieses Produkt auch noch vom WDR-Chefredakteur eine "Demokratie-Abgabe" genannt wird, dann ist das so, als ob man in einer Diktatur den Leuten, die man im Kerker foltert, dafür auch noch eine Rechnung schickt mit dem Betreff: "Physiotherapie".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piotre 15.02.2019, 00:25
141. unglaublich

das Framing wird von der ARD doch schon seit Jahren betrieben, z.b. sind verbündete Dikatoren, gewählte Präsidenten, nicht verbündete Machthaber, usw. - zum Verständnis wie reden hier nicht von einer Werbe- oder Marketingagentur sondern vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit dem Auftrag zur Objektivität! - der einzige Weg zu mehr Ansehen beim Bürger ist weniger Framing und wieder seriöse ehrliche Berichterstattung - welches Recht hat ein Framingsender auf öffentliche Gebühren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 15.02.2019, 00:56
142. Gute Reportagen

gibt es bei den ÖRR, nur oft zu Sendezeiten, die für normal arbeitende Menschen schlichtweg nicht akzeptabel sind. Man könnte jetzt darüber spekulieren warum das so ist. Zu der Frage der Verbindungen von Journalisten zu diversen transatlantischen Organisationen gibt es ausgiebige Quellen, z.B. Kleber als Mitglied der Atlantik Brücke. Die Sendung Die Anstalt wurde genau wegen der Thematisierung der Verbindungen der Medien mal mit juristischen Mitteln überzogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 15.02.2019, 01:06
143. Fast richtig.

Zitat von qoderrat
Diese Technik ist ja tatsächlich nichts neues, aber wie bei fast allem wird sie inzwischen überstrapaziert, in manchen Bereichen geht das schon Richtung Wahrheitsministerium, man deutet Bezeichnungen einfach dreist ins Gegenteil um. Nur langfristig bringt das auch für die Lügenden nichts, als Beispiel der Begriff "Reform". Dieser wurde so oft für Kürzungen, Streichungen und andere Grausamkeiten missbraucht, dass die ursprüngliche positive Bedeutung, ein Modell oder eine Organisation an veränderte Randbedingungen anzupassen komplett verloren gegangen ist. Dabei entsteht natürlich ein beachtlicher Kollateralschaden, denn der Empfänger weiss ja nicht, ob eine Aussage jetzt im wörtlichen Sinne oder wieder als Verdeckung genutzt wird. Oft genug verbrannt entsteht so ein tiefes Misstrauen, was auch dann zu negativen Antworten führt, wo es überhaupt nicht nötig wäre. Tatsächlich ist das einer der Gründe, warum es heute so viele Vorurteile gegen eine "Elite" gibt. Diese nutzen solche Tricks um ihre Interessen durchzusetzen, da im Durchschnitt auch intelligenter und clevere klappt das auch eine Weile. Aber eben nicht dauerhaft.
REFORM
heisst Ihrem Verständnis nach "ein Modell oder eine Organisation an
veränderte Randbedingungen anzupassen" und zwar im positiven Sinne.
Positiv für wen ? REFORM ist m.E. neutral: da wird was angepasst, was
die einen vielleicht bedauern, die anderen möglicherweise begrüssen.
Kann es sein, dass der 'Empfänger' irrt, wenn er mit REFORM von vorn
herein etwas Positives verbindet ? Allerdings stellt sich die Frage: von
wem hat er diese falsche Idee?
Vielleicht von denen, die ein 'Verteidigungsministerium' betreiben.
Kein Staat auf diesem Planeten hat meines Wissens mehr ein
'Kriegsministerium' wie noch vor 100 Jahren...
Und wie machtgeile asoziale Dumpfbacken zu ihrer Bezeichnung 'Elite'
kommen, kann ich hier nicht in aller Kürze ausführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 15.02.2019, 01:46
144. 'Framing' - das PC-Neusprech der Linken

Elisabeth Wehling sieht ihre "Mission" offenbar darin, auch in Deutschland jene Kultur der "politisch korrekten" Sprachmanipulation zu etablieren, die ursprünglich der Gegenkultur linker US-Colleges der 1970-1990er Jahre entstammt. D.h. durch "politisch korrekte" Sprache soll das Denken und somit das allgemeine Bewusstsein manipuliert werden, wodurch man sich natürlich sofort an das "newspeak", das "Neusprech" aus George Orwells "1984" erinnert fühlt. Allerdings hat schon vor einigen Jahren der Harvard-Professor Steven Pinker darauf hingewiesen, dass das zur "Euphemismus-Tretmühle". ("euphemism-treadmill") führt, wenn ein Begriff durch einen scheinbar positiveren anderen ersetzt wird, dann nach und nach dessen negative Bedeutung annimmt und schließlich​ seinerseits wiederum ersetzt werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eswirdbesser 15.02.2019, 05:20
145. Abstand

Von Organisationen die mich sofort in den Knast stecken dürfen, wenn ich sie nicht unterstütze, halte ich mich fern. Ich zahle diesen Beitrag, das scheint so unumgänglich zu sein wie der Tod oder das Finanzamt. Aber ich schaue mir nie Sendungen von denen an. Allerdings schaue ich sowieso kaum noch und lasse mir das Hirn nicht ausweichen. Das ist alles Manipulation und nicht unterhaltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaosimall 15.02.2019, 07:36
146. Hallo Herr Fleischhauer,

lesen mal den Kommentar von elfaro , 132. Linksgrüne Merkelfans werden da ausgemacht. Das ist die politische Erlebniswelt Ihrer Unterstützer und Brüder im Geiste. Gibt Ihnen das nicht irgendwie zu denken? Oder unterstelle ich hier auf Grund des Veröffentlichungsortes irgendwelche nicht vorliegenden eigenen Ansprüche. Ich wundere mich immer wieder über SPON warum sie dem Raum gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elektricman 15.02.2019, 07:49
147. Sprache ist sehr wichtig.

Sprache ist sehr wichtig und sie dient dazu die Meinung und Einstellung zu verbreiten. Doch aufgepasst! Wenn versucht wird einem Zuhörer damit zu beeinflussen, kann damit auch das Gegenteil erreicht werden. Denn es ist bei der Sprache immer elementar, was der Zuhörer für eine Einstellung hat. Wenn also "Politische Aufklärung" betrieben wird, kann dies auch sehr kritisch gesehen werden. Deshalb ist es immer besser wenn man den Menschen zuhört und selbst zu Worte kommen lässt. Erst dann können überhaupt Probleme erkannt werden. Oder aber man will davon nichts wissen. Das letztere wird es wahrscheinlich sein. Es ist auch immer sehr gefählich, wenn man sich mit Fremdwörtern bedient, weil diese Wörter in einem anderen Zusammenhang eine andere Aussage haben kann und letztendlich nur für Verwirrung und Mißverständnisse sorgt.
Wenn dann noch ein schlauer Deutsche Wörter kreeirt und dem "Staatssender" das Wort herumdreht, dann kann der Schuß nach hinten losgehen. Deshalb sollte man immer ein Meinungsbild sich einholen um besser zuzuhören. Es ist also sehr ernst gemeint, wenn zuviel über Politik und Politikmeinung und deren Propaganda berichtet wird. Wenn man von Fakten abweicht oder ausklammert macht man sich gleich unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 15.02.2019, 08:00
148.

Wie weit sich die ARD von der Normalität entfernt hat sieht man schön an diesem Satz:
" Der Rundfunkbeitrag ist auch kein Rundfunkbeitrag, er ist "eine proaktive, selbstbestimmte (da demokratisch entschiedene) Beteiligung der Bürger am gemeinsamen Rundfunk ARD"." Aha. Proaktiv und selbst bestimmt, aber nicht von den Bürgern, sondern von Kommissionen die sich selbst zusammenstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 15.02.2019, 08:10
149. -

Zitat von damianschnelle
gibt es bei den ÖRR, nur oft zu Sendezeiten, die für normal arbeitende Menschen schlichtweg nicht akzeptabel sind. ...
Das ist doch kalter Kaffee! Wozu gibt es denn die Mediathek?
Manchmal muss man sich schon wundern. Wie funktioniert eigentlich Netflix? Und hat man bei Netflix eine "Tagesschau"?
Es ist nicht alles schlecht, nur weil man selbst es so sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 21