Forum: Politik
Manipulation: Schöner sprechen mit der ARD
DPA

Die ARD hat eine vertrauliche Expertise in Auftrag gegeben, wie sie das Image verbessern kann. Ein Vorschlag an die Mitarbeiter: weniger über Fakten und Daten sprechen, lieber mehr auf "moralische Argumente" setzen.

Seite 18 von 21
DF2000 15.02.2019, 12:18
170. Interessanter Vorschlag ...

Zitat von Frust
Noch mehr moralisierende Sendungen? Es ist ja jetzt schon unerträglich, dass es kaum noch eine Sendung ohne mahnendem, moralischen Zeigefinger gibt. Und die bierernsten Moralpositionen der Öffentlich-Rechtlichen sind ja hinlänglich bekannt. Da kann man auch gleich ganztägig das Wahlprogramm der Grünen senden.
Im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk ganztägig das Wahlprogramm der Grünen senden... dann wüsste man als Zuhörer sofort woran man politisch in dieser Sendung ist. Aktuell muss der Zuhörer erst 2-3 Minuten warten bis er erkennt, dass er sich auf einer Grünen Wahlveranstaltung befindet. Schade um diese vertane Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DF2000 15.02.2019, 12:20
171. Stimme voll zu

Zitat von alaskafuchs
Sie lauten: 1. Wie oft werden jetzt gleich (also in Tagesschau, Tagesthemen, heute usw.) die GRÜNEN (oder Linken) erwähnt? Und "Booiinng", schon gewonnen. Es vergeht kaum keine Nachrichtensendung ohne ihre Erwähnung oder ein grünes (oder linkes) Gesicht, natürlich zumeist bar jeder Praxiserfahrung. 2. Wie oft wird jetzt gleich die immerhin stärkste Oppositionspartei erwähnt, die doch entsprechend dem Neutralitätsgebot des ÖRF eigentlich am häufigsten nach jedem Statement eines Regierungsmitgliedes zu Wort kommen müsste? Und "Booiinng" , schon wieder gewonnen, denn hier lautet meine Wette andersherum. So gut wie nie! Eigentlich müsste ich mit mir noch eine dritte und vierte Wette abschließen, sie lauten: 3. Welches Thema wird heute in allen Sendern gemeinsam verschwiegen? 4. Welches "wichtige" Thema wird heute auf allen Sendern nahezu gleichlautend vorgetragen? Das sind die Gründe dafür, dass ich mich zwar im ÖRF noch informiere, aber etliche Fakten doch lieber woanders im Original nachlese. Ich bin trotzdem für den Erhalt des ÖRF, aber natürlich unter dem Gesichtspunkt der Neutralität und Fairness gegenüber allen Parteien.
Neutrale Information ist bei uns im öffentlichen Rundfunk nicht mehr möglich! Leider...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stagedoor 15.02.2019, 12:34
172. @SchwäbischeHausfrau

Bei ihrem Beitrag ist die schwäbische Hausfrau aber mit Ihnen durchgegangen. Sie könnten das öffentliche Angebot der Rundfunkproduzenten als öffentliches Angebot betrachten. Oder als Versorgung im besten Sinne. Sie bestellen auch nicht fließendes Wasser aus dem Wasserhahn, Müllbeseitigung, oder das Krankenhaus oder den Kindergarten in relativer Nähe. Alle diese Leistungen kosten jedoch Geld. Warum? Weil z.B. Menschen davon bezahlt werden. Das halte ich für eine gute Idee. Bei ihrer Lohnsteuer wird ihnen das wahrscheinlich weniger deutlich als beim monatlichen Abzug von siebzehneinhalb Euro. Betrachten Sie es als ihre Investition für die Gemeinschaft. Üben Sie sich in Dankbarkeit für die doch großartigen Vorzüge, die wir hier genießen dürfen. Ich weiß, das ist viel verlangt. Es braucht einfach Übung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 15.02.2019, 12:50
173.

Zitat von fördeanwohner
Ja, wenn alle Menschen in Deutschland Intellektuelle von 36 bis 60 wären ... Viele vergessen auch immer, dass es sehr viele Rentner gibt, die mit den ÖR aufgewachsen sind. Und nach denen, weil sie die größte Gruppe bilden, richtet sich die Programmzusammenstellung. Wenn's nach mr ginge, würde kein Fußball gezeigt, "Rote Rosen" ... Aber zum Glück geht es nicht nach mir. Letztendlich kann niemand verlangen, dass ausgerechtnet nur seine/ihre Vorlieben bedient werden. Jedes Mal, wenn ich diese Foren zum Thema ÖR lese, denke ich, dass es heutzutage viel mehr Egoisten gibt als früher.
Nein, aber jetzt kommt "ich" . Ich habe kein Geld zu verschenken.
Dann muss man einfach ein neues Bezahlmodell aufstellen, derjenige der alles will bleibt beim bisherigen Beitrag, die anderen dürfen ein abgespeckte Programm geniessen.
Es kann so einfach sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1786107337 15.02.2019, 12:52
174. Worte sind Träger des Geistes....

daher ist es durchaus legitim, sich a) zu überlegen, wie man besser rüber kommt (gerade bei dem Öffentlich-Rechtlichen-Bashing der letzten Zeit und vorallem durch gewisses Klientel) und b) sich dabei auch zu fragen, ob man bessere, weil auch vielleicht richtigere Begriffe finden kann. insofern ist das auch für die ARD völlig okay. allerdings frage ich mich schon: wer hat dieses Manual eigentlich an die Öffentlichkeit gegeben? das DAS nicht so gut ankommt war doch klar. und lieber Herr Fleischauer: seit wann ist die ARD das Gegenbild zu Netflix und Co.? (wenn überhaupt ist das Gegenteil von Netflix eher die Privatsender). es wird sie ev. überraschen, aber man kann beides gut finden: ARDZDF und Netflix. m.A. nach ergänzen sie sich eigentlich gut. und schade, dass Sie wieder die Argumente und Beispiele nur gegen die "linke" Seite einsetzten; schade. dabei hätte es so schöne Rhetorik-/Framing-Belege aus der rechten und konservativen Ecke gegeben :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 15.02.2019, 12:53
175.

Zitat von Trollflüsterer
Wen man die halbe Zeit vor seinen wichtigen Computerspielen sitzt, darf man sich nicht beschweren, dass einem das Programm nicht gefällt, wenn man keinen Einfluss ausüben will.
Hallo Trollflüsterer!
Aka Diehappy, Kugelsicher - mal wieder nen neuen Nick?
Leider nein, zuwenig Zeit für Computerspiele, seit Jahren zu wenig.
Würde Ihnen aber auch nicht Schaden, neuer Content, Tellerrand und neue Perspektive und so. Wusste schon Schiller: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“
Aber dazu muss man halt ein bissl mehr können als nur den Rechner anschalten und die Tastatur bedienen.
Wenn man halt den ganzen Tag bei den ÖR rumhängt wird man halt unflexibler.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 15.02.2019, 13:35
176.

Zitat von fördeanwohner
(...) Jedes Mal, wenn ich diese Foren zum Thema ÖR lese, denke ich, dass es heutzutage viel mehr Egoisten gibt als früher.
Nein. Es gibt seit der absolut unsäglichen "Haushaltsabgabe" millionen von Gelackmeierten, die hunderte Euro pro Jahr für einen "Service" zahlen müssen, den sie nicht nutzen. Und das geht eben überhaupt nicht.
Ich hätte KEINERLEI Probleme, meinen Obulus für die ganzen TV-Rentner zu zahlen, wenn es abliefe wie früher zu Zeiten der GEZ. Autoradio angemeldet, 10DM pro Monat GEZahlt und gut.
Was absolut gar nicht geht ist, dass ich als Fernseher-Nichtbesitzer der durchschnittlich 2 Stunden pro Woche den Deutschlandfunk im Autoradio hört unter Zwang mit derart hohen Summen belastet werde, damit Leute die zum großen Teil mehr Geld zur Verfügung haben wie ich, ihr Traumschiff, Tatort und ihre Fußballspiele sehen können. Durch meine familiäre Situation und meine Arbeit zahle ich mehrfach die volle "Haushaltsabgabe". Ich zahle mehr für den ÖR, welchen ich nicht nutze, als ich kfz-Steuer für mein Mittelklasse-Auto zahle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 15.02.2019, 13:44
177. Wenn ich es also wörtlich übersetze:

Zitat von amarildo
5. "Manual" heißt übersetzt übrigens "Gebrauchsanweisung". "Manual" heißt in Wirklichkeit "Handbuch". Es ist Buch, dass man einer/m "man" in die Hand gibt, um eine Maschine zu bedienen. "Framing" heißt übrigens "Einrahmung", eine eingrenzende Handreichung für ein Problem. ...
1A book giving instructions or information. = Ein Buch welches Informationden oder Anweisungen "gibt"

Auf gut Deusch: Handbuch oder Gebrauchsanweisung.
Meine Güte, wie kann man solche Wortklauberei betreiben.

An alle, die glauben, dass im Deutschen der Inhalt eines "Handbuchs" keine "Gebrauchsanweisung" ist, bitte begründen. Ich bin gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 15.02.2019, 13:45
178.

Zitat von fördeanwohner
Das ist doch kalter Kaffee! Wozu gibt es denn die Mediathek? Manchmal muss man sich schon wundern. Wie funktioniert eigentlich Netflix? Und hat man bei Netflix eine "Tagesschau"? Es ist nicht alles schlecht, nur weil man selbst es so sieht.
Ich weiß wirklich nicht, was mich dazu treiben sollte den (meiner Meinung nach) unterirdischen Schmarrn der deutschen ÖR im Internet in irgendwelchen "Mediatheken" anzusehen in Anbetracht der unendlichen Fülle an wirklich guten Medienangeboten im Internet. Warum in Allerherrgottsnamen sollte ich mir z.B. eine Dokumentation der deutschen ÖR im Internet antun wenn es im "selben Internet" hunderte richtig gute Dokus zum Selben Thema gibt?
Am allerwenigsten erschließt es sich mir, dass jemand die Tagesschau in irgendeiner "Mediathek" guckt in bei der unfasbaren Fülle an Informationen im restlichen Internet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phg2 15.02.2019, 14:06
179.

Zitat von emil7685
Ich weiß wirklich nicht, was mich dazu treiben sollte den (meiner Meinung nach) unterirdischen Schmarrn der deutschen ÖR im Internet in irgendwelchen "Mediatheken" anzusehen in Anbetracht der unendlichen Fülle an wirklich guten Medienangeboten im Internet. Warum in Allerherrgottsnamen sollte ich mir z.B. eine Dokumentation der deutschen ÖR im Internet antun wenn es im "selben Internet" hunderte richtig gute Dokus zum Selben Thema gibt? Am allerwenigsten erschließt es sich mir, dass jemand die Tagesschau in irgendeiner "Mediathek" guckt in bei der unfasbaren Fülle an Informationen im restlichen Internet.
Die unfassbare Fülle an Informationen im restlichen Internet ist doch gerade das Problem. Soll ich mich da etwa durchklicken und jedesmal recherchieren wie's da mit seriösem Journalismus aussieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 21