Forum: Politik
Manipulation: Schöner sprechen mit der ARD
DPA

Die ARD hat eine vertrauliche Expertise in Auftrag gegeben, wie sie das Image verbessern kann. Ein Vorschlag an die Mitarbeiter: weniger über Fakten und Daten sprechen, lieber mehr auf "moralische Argumente" setzen.

Seite 5 von 21
amarildo 14.02.2019, 15:32
40. meinung

5. "Manual" heißt übersetzt übrigens "Gebrauchsanweisung".
"Manual" heißt in Wirklichkeit "Handbuch". Es ist Buch, dass man einer/m "man" in die Hand gibt, um eine Maschine zu bedienen. "Framing" heißt übrigens "Einrahmung", eine eingrenzende Handreichung für ein Problem.

Oxford dictionary

Definition of manual in English:



manual
ADJECTIVE
1Relating to or done with the hands.

‘manual dexterity’
More example sentencesSynonyms
1.1 (of a device) operated or controlled by hand, rather than automatically or electronically.
‘a manual typewriter’
More example sentencesSynonyms
1.2attributive Using or working with the hands.
‘a manual labourer’
More example sentencesSynonyms

NOUN
1A book giving instructions or information.

‘a computer manual’
More example sentencesSynonyms
1.1historical (in the Christian Church) a book of the forms to be used by priests in the administration of the sacraments.
Example sentences
2A vehicle with manual transmission.

Example sentences
3An organ keyboard played with the hands not the feet.


Definition of framing in English:
framing
NOUN
mass noun
1The action of framing something.

Example sentences
‘Vince made sure the 100 cameras positions and framing was actually based on the staging.’
‘The result: gorgeous, wide artwork that was gone in a blink on TV but is now worthy of framing.’
‘Every single beautiful frame of this film is romantically and emotionally charged and the tight and highly formal framing adds even more intensity to the proceedings.’
‘As I wrote a few months ago, I think it's gong to take some careful framing.’
‘His efforts have helped strengthen the art and framing industry by educating consumers on the value of custom framing.’
‘Thus, they confronted issues of framing and investigated how videomaking is so much a process of making choices.’

1.1 Frames collectively.
Example sentences
‘In purely aesthetic terms, they're stunning in terms of colour and framing.’
‘The advantage of oversize framing, however, is its sheer visual impact.’
‘In oversize framing, however, the moulding is a primary support for the object's weight.’
‘These he developed into transparencies and placed at one end of the room with their unusual framing.’
‘At the time, it sold mainly posters and offered do-it-yourself framing.’
------------
Wenn ihr Deutsche Woerter benutzen wuerden wuesste man um was es get .

Englische Worte haben oft verschiedenes Ausdeutungen wie man bei Manual sehen kann.

Mein Rat schreibt Hochdeutsch und nicht kauderwelsch . Englische Woerter die verdeuscht werden sind grausames Kauderwelsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timkova 14.02.2019, 15:34
41. An Echt jetzt.

"Ich kenne das "Framing Manual" natürlich nicht, und Herr Fleischhauer wahrscheinlich auch nicht. Trotzdem würde ich wetten, dass in diesem Manual nirgendwo die Empfehlung steht, dass die Öffentlich-Rechtlichen weniger Zahlen und Fakten nennen sollen. Das klingt mir nach einer typischen, völlig frei erfundenen Fleischhauer-Märchen-Story. Dass er Fakten nicht kennt und auch immer wieder Zahlen nicht richtig wiedergibt, kann man ja nicht nur in seinen Kolumnen sehen, sondern auch in seinen eher peinlichen Auftritten in Talkshows. Neulich gab er bei Anne Will zum Besten, dass er einmal vor einem Münchner Biomarkt gleich mehrere Porsche-SUVs gesehen habe. Da schien mir ebenfalls das "Narrativ" viel wichtiger zu sein als der tatsächliche Wahrheitsgehalt. Kennt man halt von Relotius, nur diesmal eben in rechtskonservativ..."

Man muss Fleischhauer nicht sympathisch finden, aber auch wenn es so explizit im Manual nicht geschrieben stand, so hat er damit die Konsequenzen eines solchen Leitfadens ausgedrückt.

Aus dem Interview mit ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab über das Manual:
https://meedia.de/2019/02/12/wofuer-braucht-die-ard-denn-ein-framing-manual-generalsekretaerin-susanne-pfab-ueber-den-viel-diskutierten-sprach-leitfaden/
"Im Manual ist häufig von Moral die Rede. Da wird auch eine “moralische Interpretation von Sachverhalten” angemahnt. Ist diese Betonung des Moralischen zeitgemäß? Sollten es nicht Fakten auch tun?
Im Deutschen klingt “moralisch” oft gleich nach “moralisierend”. Was gemeint ist, ist offenzulegen, mit welcher Haltung und Werteorientierung wir über uns selbst kommunizieren. Es geht natürlich um die Argumente und Fakten. Der beste Beleg für unseren Public Value muss immer in unserem Programm liegen. Aber das Reden darüber ist auch wichtig."

Falls Sie zufälligerweise bei Google nicht blockiert sind, empfehle ich mehr über das Manual zu erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf Köhler 14.02.2019, 15:35
42.

Zitat von simon-petrus
Juristisch ist bisher nicht viel zu holen, weder beim BverfG noch beim EuGH. Wichtig ist aber zu wissen, dass insbesondere das BVerfG nur über den Abgabencharakter und die Zweitwohnsitzregelung befunden hat. es sind noch knapp 200 Klagen anhängig, insbesondere die Klärung der Grundrechtsverletzungen. Egal, nach dem Bruderurteil ist da nichts zu erwarten. Sehr interessant wird es, wenn die AFD bei einer der nächsten Landtagswahlen als stärkste Partei hervorgeht und in dem jeweiligen Bundesland dann den Rundfunkstaatsvertrag kündigt. Da ich der Partei aber nichts abgewinnen kann, muss der Bürger selbst die Sache in die Hand nehmen. Einfach die Einzugsermächtigung kündigen und abwarten. Es dauert dann sehr lange, bis sich der Apparat bewegt und eine erinnerung schreibt. Dann gibt es irgendwann mal eine Mahnung und dann könnte man zahlen. Wer es noch bunter treiben will, wartet auf einen Zahlungsbescheid, legt dann Widerspruch ein, der natürlich negativ beschieden wird und zahlt dann. Oder er treibt es auf die Spitze und reicht nach dem negativ beschiedenen Widerspruch Klage ein. Diese Klage verliert er sehr wahrscheinlich und zahlt danach. Das ist ein ganz normaler und legaler Prozess. Diese Spiel kann alle drei Monate wiederholt werden, zumindest der Zahlungsverzug bis zum Widerspruch. Wenn das genügend Mitbürger machen und aufgrund der sehr langen Antwortzeiten des Gemeinwohl-Fernsehens und der langen Fristen der Gerichte entstehen Zahlungsverzögerungen bzw. Zahlungsausfälle, die in die Millionen gehen und das System der Öffentlich-Rechtlichen zum Fall bringt. Ja, zum Schluß, Privatfernsehen ist noch schlimmer, aber es zwingt mich keiner, dies anzuschauen und zu bezahlen. ÖR kann auch gerne bleiben, aber dann bitte verschlüsseln.
In NRW sind die Kommunen "Vollstreckungsbehörde" für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Nach ein paar Mahnungen flattert dann der Vollstreckungsbescheid der Gemeinde ins Haus.
Nun kann man frohen Mutes den Besuch des Gerichtsvollziehers abwarten und dann mit ihm gemeinsam nach pfändbaren Sachen suchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 14.02.2019, 15:38
43. Rundfunk Steuer

Wenn es aussiehst wie ein Steuer, riecht wie ein Steuer, bewegt sich wie ein Steuer - ist es höchst wahrscheinlich ein Steuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 14.02.2019, 15:39
44.

Zitat von timkova
Ich bin ja eigentlich ein Verfechter des Prinzips der Öffentlich-Rechtlichen (Information aus Händen und zum Wohlwollen der Wirtschaft oder etwa Parteien ist nicht viel wert), aber der Trend nicht so viel über Daten und Fakten zu sprechen scheint ja schon länger aktiv angewendet zu werden (war es vielleicht der Wunsch des Auftraggebers das in die Expertise mit aufzunehmen?). Ich vermisse eine Kontrollinstanz, die das Umsetzen des Bildungsauftrags der ÖR prüfen und gerne auch persönlich abmahnen könnte.
Diese gewünschte Kontrollinstanz existiert schon, seit es den freien Bürgerfunk (jaja, das wird Fleischhauer auch als "Framing" verstehen, aber so ist es nun mal) gibt. Sie heisst "Rundfunkrat". Sie können sich ja selbst auch mal medienpolitisch engagieren und für eine Ihnen genehme Bürgerorganisation für den Rundfunkrat kanditieren. Aber Vorsicht: das sind Ehrenämter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strai 14.02.2019, 15:40
45. „selbstbestimmte (da demokratisch entschiedene) Beteiteiligung“

Das könnte man ja mal ausprobieren und die Bürger demokratisch entscheiden lassen, ob Sie die Rundfunkgebühr in ihrer jetzigen Form und Höhe gut finden. Bei Zustimmung hat man die demokratische Legitimation, auf die man fortan verweisen kann. Auf der anderen Seite kann man bei Ablehnung die Rundfunkgebühr abschaffen – ebenso demokratisch legitimiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regit 14.02.2019, 15:42
46. Aufklärung

Herr Fleischhauer, ich lese Ihre Kolumnen immer mit großem Interesse und teile meistens Ihre Meinung. Jetzt droht bei der ARD noch weiterer Qualitätsverlust? Ratespiele die ihren Namen nicht verdienen, Tierfilme aus den deutschen Zoos, das ist öffentlich rechtlicher Bildungsauftrag? Stromlinienförmige Berichterstattung? All das rechtfertigt den Milliardenaufwand nicht. Eine Rückbesinnung auf Kernkompetenz und die Abkehr vom Rentnerfernsehen sind dringend erforderlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 14.02.2019, 15:42
47. Man lese Schopenhauer und Nietzsche

Mit Moral tötet man zu jedem Thema jede Diskussion, denn man hat ehrfürchtig zu schweigen, auch wenn man gar nicht involviert ist. Funktioniert doch seit 68 sehr gut hier im Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 14.02.2019, 15:43
48.

Zitat von bakero
"Atomkraft", oder "Atomenergie" wird übrigens seit jeher (auch) so genannt.
Tatsächlich entstand der Begriff "Kernenergie", nachdem die bis dahin großartig gefeierte "Atomenergie" ihren Nimbus verloren hatte, als Produkt propagandistische Spindoktores. Solange die USA die Atombombe alleine hatten, da wurden Dinger wie die von Jane Mansfield voller Begeisterung als "Atombusen" gefeiert, und in Deutschland gab es ein Atomministerium mit einem Atomminister Strauß. Aber dann kamen die bösen Russen, und die Leute kriegten Angst vor Atombomben, und deshalb musste da schnell ein neuer Name her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 14.02.2019, 15:43
49.

Zitat von syracusa
Diese gewünschte Kontrollinstanz existiert schon, seit es den freien Bürgerfunk (jaja, das wird Fleischhauer auch als "Framing" verstehen, aber so ist es nun mal) gibt. Sie heisst "Rundfunkrat". Sie können sich ja selbst auch mal medienpolitisch engagieren und für eine Ihnen genehme Bürgerorganisation für den Rundfunkrat kanditieren. Aber Vorsicht: das sind Ehrenämter.
Wenn man zuviel Zeit hat kann man letzteres sicher tun- wenn man aber Kohle verdienen muss kann das schwierig werden..... man muss ja schließlich seinen Verpflichtungen nachkommen und alles wird teurer......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 21