Forum: Politik
Manöver "Noble Jump": Nato-General verteidigt Aufrüstung in Osteuropa
DPA

"Noble Jump" heißt die Übung, mit der die Nato in Polen Flagge zeigt. Kritiker sehen das als Provokation gegen Russland. Doch Bündnis-Oberbefehlshaber Breedlove rechtfertigt die geplante Verlagerung schwerer Waffen nach Osteuropa.

Seite 9 von 43
Charlie Hebdo 18.06.2015, 10:37
80. 10000 Panzer sind eine Gefahr für jedes Land

Zitat von archi47
insgesamt ist zwar zahlenmäßig ein der größten, aber mir scheinen deren Mittel nicht so kampfstark, daß sie eine Gefahr für Mittel- und Westeuropa wäre. Das Problem ist eher, daß die Atomwaffen und die angekündigte Mehrung des strategischen Potentials dann die "Ultima-Ratio" des Kreml wären. Diese Aufrüstung der Russen scheint auch darauf hinzudeuten, daß sie sich dieser Situation bewußt sind. Umso mehr muß man dieses fürchten, weil sie deshalb offenbar wirklich eine Strategie für Expansion haben könnten, aber ihre konventionelle Schwäche mit Atomraketen auszugleichen bereit sein könnten.
und wenn ich mir die westlichen Armeen anschaue, deren Zustand, deren Ausrüstungsstand und vor allem die Bereitschaft, sich oder die Verbündeten zu verteidigen, dann ist die Gefahr sogar ganz groß, wenn es Verrückte in Russland geben sollte, die einen Krieg mit den USA riskieren wollten. Denn sollten die USA den gewinnen, wären all die Bodenschätze weg.

Wie gut, dass es diese nicht gibt. Aber die russisch unterwanderten Staaten wie die baltischen, aber auch Moldawien, die Ukraine, Georgien, die vorder- und mittelasiatischen Staaten sowie Finnland, sollten besser darauf achten,. Russland nicht zu provozieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schubladensprenger 18.06.2015, 10:39
81. Wie geht man mit russischer Provokation um?

Ich bin grundsätzlich für deeskalation. Heute hab ich ein Interview mit Alfred Reingoldowitsch Koch, Vieze-Primier unter Jelzin, jetzt verfolgter Kremelkritiker, gelesen. Er bestätigt das was man auch von anderen russlandkennern hört. Zugeständnisse und Kompromissbereitschafft werden von Putin als Schwäche gesehen. Ich denke sie haben recht. Sorge bereiten mir die Atomwaffen. Es ist höchste Zeit den Raketenschild auszubauen, damit währen Russische Raketen nahezu wirkungslos. Deutliche Zeichen des Bündnis mit den Ostländern, auf jeden Fall. Planlose Aufrüstung ala VdL nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 18.06.2015, 10:39
82.

Zitat von schumbitrus
Keiner von den Kriegshetzern kann uns den Frieden zurück geben, wenn die Situation im idiotischen Glauben an die All- und Übermacht Fakten geschaffen wurden! Warum soll ich diesen Leuten Macht über meine Art frei zu leben geben?! Russland bedroht uns nicht - wir bedrohen aber immer deutlicher Russland - und bei aller Kritik an Fischer: Momentan ist NIEMAND zu sehen, der den Amerikanern bei einer Aufforderung zum Krieg ein "I am not convinced!" entgegen schleudert und ihnen einen Tritt in den A**** verpasst. Diese Leute gehören aus dem Verkehr gezogen - und zwar sofort!
Da haben Sie eine sehr einseitige Wahrnehmung.
Schauen Sie sich mal die Russische Propaganda an (was Sie mit Sicherheit macht), schauen Sie sich Russische Soldaten in der Krim an und schauen Sie sich die letzte Militärprotzparade in Moskau an. Und dann sagen Sie uns, Russland wäre kein Kriegstreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von_scheifer 18.06.2015, 10:40
83. Was soll der Nato-General auch sonst verteidigen ausser seiner Politik? Etwas Westeuropa?

Wenn es wegen der Osterweiterung der Nato Krieg gibt, kann Westeuropa nicht verteidigt werden und wird in 15 Minuten zu einer Wüste.

Wenn er dann anschliessend bedröbbelt aus seinen Bunker auf das schaut, was seine Politik angerichtet hat, dämmert ihm die Erkenntnis, dass er keine Truppen hat und auch nichts, was noch zu verteidigen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 18.06.2015, 10:41
84. Ruhig Blut

Zitat von infonetz
JA! Wer solchen Menschen wie Herrn Putin nachgibt oder entgegenkommt hat schon verloren. Solche Menschen verstehen nur die Sprache der Stärke aber nicht die der Diplomatie.
Jedenfalls antwortet Russland auf Kraftmeierei genau so.

Der NATO-Tiger faucht und springt gegen das Trenngitter, der russische Bär brummt zurück.

Mehr war's wieder nicht. Die russische Erneuerung des A-Arsenals war seit Jahren angekündigt und bekannt. Die USA erneuern ebenfalls. Über letzteres berichten unsere Medien genauso zurückhaltend wie über die NATO-Flieger mit abgeschaltetem Transponder.

Die russische Ankündigung kann ja keinen Politiker im Westen überrascht haben. Sie war wohl auch eher eine Beruhigungspille fürs eigne Volk. Bezeichnend ist wieder mal das Geheul der NATO-Spitzen, die sich jetzt richtig wichtig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudlith 18.06.2015, 10:41
85. Hin und wieder

@richardheinen
Natürlich kann man NATO-Panzer viel einfacher vernichten. Aber die Sache mit den atomar bestückten Interkontinalraketen ist die: hin und wieder ist es heilsam, den Kriegstreibern jenseits des Atlantik klar zu machen, dass nicht nur wir Europäer ihre Verfügungsmasse in diesem Spiel sind, sondern sie diesmal selbst mit Heller und Pfennig bezahlen werden. Und da die europäischen Regierungen unfähig oder nicht willens sind, den USA dies klar zu machen, ist es schon hilfreich, wenn Russland das tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 18.06.2015, 10:43
86.

Zitat von nnam
Steinmeier nennt es "Reflexe", die auf militärischem Gebiet zwischen Ost und West in immer kürzeren Abständen erfolgen! M. Romney brandmarkte Russland im vergangenen US-Präsidentenwahlkampf - lange vor der Ukraine-Krise - als Weltfeind Nr.1 und sieht mittlerweile die Früchte seiner Worte...- Dialog und Zusammenarbeit mit Russland bleiben das A und O für einen positiven Frieden! s. a. "Ein Volk mit Visionen lebt auf - Dt.-Russ. Pilotprojekt für den Frieden" www.luther-verlag.de
Wer ist Romney? Den hat man auch in den USA jegliche Außenpolitische Qualität abgesprochen.
Sonst könnten wir uns hier auch an Äußerungen des Russischen Ultra-Nationalisten Alexander Dugin hoch ziehen.
Also wenig Sachlichkeit würde der eigenen Glaubwürdigkeit in der Diskussion gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxiScharfenberg 18.06.2015, 10:45
87. Warum ähneln sich die Titelzeilen?

Als sehr alter Schreiberling bin ich ein noch älterer Leser. Deshalb weiss ich, es erzählen die grossen Blätter der US Tagespresse seit dem 1. Weltkrieg immer wieder dummes Zeug von der Gefahr aus dem Osten. Dabei zeigt uns die Geschichte, dass Russland nie einen Angriffskrieg führte, seine Ureinwohner nie liquidierte und seine Gastarbeiter weder aus Afrika holte, noch zu Sklaven machte. Trotzdem finden die USA das alles Böse aus Russland kommt und unsere braven bundesdeutschen Gutmenschen schreien dazu"Jawoll!". Wenn dann immer neue Provokationen aus der NATO die Russen eines Tages einmal nervös machen sollten, werden die Amerikaner die ersten sein, die sagen, Ihr Deutschen, was habt Ihr denn da wieder für einen Sch... gemacht, nicht könnt Ihr allein richtig machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 18.06.2015, 10:48
88.

Zitat von postbote101
Nette VT. Ihnen ist aber schon bekannt, daß die USA Weizen und Mais anbauen und soviel produzieren, dass selbst die Welthungerhilfe davon profitiert? Ohne die US Lebensmittel, wären Millionen von Nordkoreanern bereits verhungert. Meinen Sie also allen ernstes, daß die USA Krieg wegen Weizen eingehen würden? Selten was dümmeres gelesen.
Naja. Die VT können halt nicht akzeptieren, das Investoren einen Land auch auf die Beine helfen können. Und selbstverständlich denkt der Investor in erster Linie daran Profit zu schlagen. Aber es kann und sollte eine Win-Win Situation sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Graphite 18.06.2015, 10:48
89. Zurückhaltung

Zurückhaltung ist ein wort, dass die Herren in dew NATO (und natürlich auch EU-USA-De) schon lange nicht mehr gehört haben! gescheige denn die Bedeutung dieses Wortes! RU als Provokateur und Initiator des "Neuen Kalten Krieges" darzustellen, weil er seine Langstreckenraketen erneuert. Was die NATO-Partner seit Jahren machen und wenn der "Misssile-Defence"-Schirm keine Provokation gen Moskau ist was dann?
und in Zeiten solch undiplomatischem Größenwahn werden Truppenverbände in die Ostzone verlegt.
Klar, 5000 Mann und Gerät ist jetzt keine Macht, aber die sind schon mal da! hinzu kommen eigene Truppen der USA und der EU die nicht im NATO-Auftrag im Osten stationiert sind und demnach auch nicht mitgezählt werden. in Summe dürften derzeit weit mehr 15000 Mann mit Gerät im "Osten" stationiert sein.
DAS ist eine Provokation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 43