Forum: Politik
Manöver über Atlantik: Passagierflugzeug musste russischem Kampfbomber ausweichen
REUTERS/ Norwegian NATO QRA Bodø

Immer wieder provoziert Moskau mit Kampfbomber-Flügen im internationalen Luftraum. Nahe der irischen Küste musste jüngst eine Passagiermaschine ihre Kurs ändern, um einem russischen Bomber auszuweichen.

Seite 11 von 12
ornitologe 05.03.2015, 13:46
100. Was denn nun?

Zitat von DesTeufelsAnwalt
In Fettschrift im Artikel: "Kampfjet soll mit ausgeschalteten Transpondern geflogen sein" Dann nützt es den anderen drum rum herzlich wenig, dass sie den Transponder eingeschaltet haben und über TCAS verfügen, oder?
Kampfjet oder Bomber? TCAS ist ein radarbasiertes System welches auch Flugzeuge bzw. fliegende Objekte OHNE Transpondersignal erfassen kann. Transponder senden lediglich ein Identifikationssignal des eigenen Flugzeugs aus, welches ggf. noch die Flughöhe enthält. Demzufolge kann ein mit TCAS ausgestattetes Passagierflugzeug (heute Standard) auch Objekt orten, welche kein Transpondersignal aussenden.

Beitrag melden
ornitologe 05.03.2015, 13:48
101. Na und?

Zitat von Kamillo
Im Artikel steht eindeutig, dass der Transponder der russischen Maschinen bei solchen Vorfällen IMMER abgeschaltet war, auch bei diesem Flug.
Das ist bei Militärmaschinen westlicher Staaten auch üblich - wo ist das Problem?

Beitrag melden
ornitologe 05.03.2015, 13:50
102. Hat aber nichts

Zitat von webstoney
TCSS scannt die Transponder in der Umgebung um ein Lagebild zu erhalten. Ihr Wissen in allen Ehren...
mit dem vorgeschrieben Annäherungs- bzw Kollisionsradar zu tun...

Beitrag melden
Navygo 05.03.2015, 13:51
103.

Zitat von reggi
Dann ist die entgegenkommende Maschine auf FL260 oder 280. Und nu?
Und woher wissen das beide Flugzeuge in der Situation voneinander?

Sie glaube echt, Sie hätten Ahnung von der Materie oder? Da scheint aber sehr viel heiße Luft dabei zu sein! Sie verharmlosen hier eine potentiell sehr gefährliche Situation. Nur weil das in 99 von 100 Fällen gut geht, sollte man das dennoch kritisieren, denn auch der verbleibende eine Fall ist vermeidbar und es geht um nicht weniger als eine dreistellige zahl von Menschenleben, die man bewusst gefährdet.

Beitrag melden
Navygo 05.03.2015, 13:54
104.

Zitat von ornitologe
Das ist bei Militärmaschinen westlicher Staaten auch üblich - wo ist das Problem?
falsch! Sie verwechseln hier Vögel mit Flugzeugen - kann ja mal vorkommen ^^

Beitrag melden
reggi 05.03.2015, 13:57
105.

Zitat von ka117
- 710 km/h wird bei TU-95 als "Reisegeschwindigkeit" angegeben. Wenn Sie sich bei 650 besser fühlen, dann tun Sie es. - Die Abstände zwischen Flugzeugen, die ihre Positionen und Flugrichtungen kennen, sind 70 km/h wahsrcheinlich kein Problem. - Beim ausgeschalteten Transponder wird man (nehme ich an) beim weiten nicht so genau wissen, wie hoch, wie schnell das andere Flugzeug ist und vor allem, in welche Richtung es fliegt. - Noch weniger, weil NIX wird man über die Absichten des anderen Pilotes wissen: wird er seine Flugrichtung ändern oder nicht, wenn ja in welche Richtung?
Ein Fluglotse sitz vorm Radar. Der kann erkennen in welche Richtung der Bomber fliegt und mit welcher Geschwindigkeit. Fals er es nicht kann, hat er auf dem Posten nichts verloren. Die Höhe fehlt, dass ist richtig.

Beitrag melden
reggi 05.03.2015, 14:02
106.

Zitat von ornitologe
Kampfjet oder Bomber? TCAS ist ein radarbasiertes System welches auch Flugzeuge bzw. fliegende Objekte OHNE Transpondersignal erfassen kann. Transponder senden lediglich ein Identifikationssignal des eigenen Flugzeugs aus, welches ggf. noch die Flughöhe enthält. Demzufolge kann ein mit TCAS ausgestattetes Passagierflugzeug (heute Standard) auch Objekt orten, welche kein Transpondersignal aussenden.
So nicht ganz richtig. Die TCAS's zweier sich auf einnander zubewegende Flugzeuge "unterhalten sich". Merken sie das sie zu nahe kommen geben sie ihren Piloten Bescheid. Der eine muss Steigen, der andere Sinken. Das war das Problem in Überlingen.... Ein Pilot hat auf sein TCAS gehört, der andere auf dem Fluglotsen. Das Ergebniss kennen wir.

Beitrag melden
ornitologe 05.03.2015, 14:04
107. Im Übrigen

machen die Russen das, was sie schon seit Jahrzehnten machen. Nur hat es zwischenzeitlich niemanden interessiert. Erst seit die Ukraine auf der Agenda steht, wird aus jedem russischen Furz eine Atombombenexplosion gebastelt. Absolut nervig.

Beitrag melden
reggi 05.03.2015, 14:08
108.

Zitat von Navygo
Und woher wissen das beide Flugzeuge in der Situation voneinander? Sie glaube echt, Sie hätten Ahnung von der Materie oder? Da scheint aber sehr viel heiße Luft dabei zu sein! Sie verharmlosen hier eine potentiell sehr gefährliche Situation. Nur weil das in 99 von 100 Fällen gut geht, sollte man das dennoch kritisieren, denn auch der verbleibende eine Fall ist vermeidbar und es geht um nicht weniger als eine dreistellige zahl von Menschenleben, die man bewusst gefährdet.
Das ist unbestritten, dass es eine Gefährdung ist, die nicht sein muss. Aber auch Millitärmaschinen anderer Länder fliegen ohne Transponder. Mich stört diese Doppelmoral. Übrigens, auf Flightradar 24 finden sie manchmal Fugzeuge, wo sie nur den Kurs und Geschwindigkeit ablesen können. Noch ein Tipp: Auf Wiki "Flugfläche" eingeben. Ist da ganz gut erklärt. Das mit FL und Kurs...

Beitrag melden
taglöhner 05.03.2015, 14:30
109.

Zitat von reggi
Ein Fluglotse sitz vorm Radar. Der kann erkennen in welche Richtung der Bomber fliegt und mit welcher Geschwindigkeit. Fals er es nicht kann, hat er auf dem Posten nichts verloren. Die Höhe fehlt, dass ist richtig.
Falsch! Warum versuchen Sie hier krampfhaft zu vernebeln? Er weiß gegebenenfalls Kurs und Geschwindigkeit der unmittelbaren Vergangenheit. Flugzeugtyp, Höhe etc. schon mal nicht. Und was der Pilot in der nächsten Sekunde macht schon gar nicht.

Beitrag melden
Seite 11 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!