Forum: Politik
Manöver über Atlantik: Passagierflugzeug musste russischem Kampfbomber ausweichen
REUTERS/ Norwegian NATO QRA Bodø

Immer wieder provoziert Moskau mit Kampfbomber-Flügen im internationalen Luftraum. Nahe der irischen Küste musste jüngst eine Passagiermaschine ihre Kurs ändern, um einem russischen Bomber auszuweichen.

Seite 8 von 12
ornitologe 05.03.2015, 12:25
70. Hat

Zitat von htowntiger
ACAS/TCAS funktioniert aber leider nur bei EINGESCHALTENEM Transponder...
irgendjemand behauptet, die russische Maschine wäre ohne Transpondersignal unterwegs gewesen? Es wurde nur vermutet, die Russen hätten evtl. kein ACAS/TCAS-System an Bord - weil dies westlicher Standard ist. Transponder funktionieren auch ohne Kollisionswarngerät. Sie verdrehen hier die Tatsachen...

Beitrag melden
loeweneule 05.03.2015, 12:25
71.

Zitat von Jorky1085
Statt Botschafter steht in dem Link "Danach hatte Großbritannien den russischen Borschafter einbestellt."
Müßte natürlich "Borschtschafter" heißen.

Beitrag melden
DesTeufelsAnwalt 05.03.2015, 12:30
72.

Zitat von wollexxxx
...dachte immer, Russland gehört auch zu Europa !?!
Echt?
Ist das nicht andersrum?
Ach nee... das soll ja erst noch kommen...

Beitrag melden
reggi 05.03.2015, 12:31
73.

Zitat von Furchensumpf
Haben Sie belege dass die NATO ohne aktivierten Transponder fliegen? Na dann her damit!
Hier, auf SPON wurde mal berichtet, wie das abläuft wenn ein Russe ohne Transponder fliegt. Der Abfangjäger wird mittels Radar von der Luftsicherung(die millitärische) an den Bomber geleitet. Wenn der Jäger sich auf der Flugfläche neben den Bomber befindet und die gleiche Geschwindigkeit hat, dann aber auch erst dann wird der Jägertranponder eingeschaltet. Dann sieht der Fluglotse die Geschwindigkeit und die Höhe. Vorher und Nachher fliegt der Jäger ohne Transponder. Übrigens: Belege, dass die NATO es immer tut? Na dann her damit.

Beitrag melden
DesTeufelsAnwalt 05.03.2015, 12:37
74.

Zitat von ornitologe
irgendjemand behauptet, die russische Maschine wäre ohne Transpondersignal unterwegs gewesen? Es wurde nur vermutet, die Russen hätten evtl. kein ACAS/TCAS-System an Bord - weil dies westlicher Standard ist. Transponder funktionieren auch ohne Kollisionswarngerät. Sie verdrehen hier die Tatsachen...
In Fettschrift im Artikel: "Kampfjet soll mit ausgeschalteten Transpondern geflogen sein"
Dann nützt es den anderen drum rum herzlich wenig, dass sie den Transponder eingeschaltet haben und über TCAS verfügen, oder?

Beitrag melden
Navygo 05.03.2015, 12:37
75.

Zitat von Hupert
...machen sie sich mal um die Mindestabstände von Passagiermaschinen im zivilen Luftraum kundig. Die Haare werden ihnen zu Berge stehen und sie selbst wahrscheinlich nur noch Schiff fahren. Der aufmerksame, vielfliegende Passagier mit Fensterplatz auf viel beflogenen innereuropäischen Routen kann über 70km Abstand nur müde lächeln...
Ja Sie haben Recht, aber Sie vermischen hier zwei Sachverhalte: im eng beflogenen Luftraum ist es gar nicht möglich immer große Abstände einzuhalten, vor allem nicht bei Einflugschneisen u.ä. ABER dann bewegen sich alle Maschinen auf fest gelegten Flugrouten unter enger Kontrolle von Fluglotsen, die über alle relevanten Daten verfügen. Oft ist die Höhenseparation das Mittel um die Sicherheit zu gewährleisten.
Im beschriebenen Fall, also ohne eingeschalteten Transponder ist die enorm wichtige Information der Flughöhe nicht da und der Pilot flog unkontrolliert außerhalb der Luftstraßen. Das bei den jeweiligen Fluggeschwindigkeiten führt, wie hier bereits mehrfach aufgezeigt zu extrem kurzen Reaktionszeiten und zu einem hohen Unfallrisiko. Unnötigerweise! Denn der Russe kann seine Flugmanöver genauso ausführen wenn er mit eingeschaltetem Transponder fliegt.

Es ist darüber hinaus hanebüchen, dass hier extreme Laien einfach die haltlose Behauptung aufstellen, es sei der Normalfall ohne Transponder zu fliegen und auch die NATO würde dies so regelmäßig praktizieren. Dem ist mitnichten so...

Beitrag melden
rude_boy 05.03.2015, 12:37
76. Einfach mal einen abschießen geht leider nicht.

Ist nämlich internationaler Luftraum ...

Beitrag melden
j.vantast 05.03.2015, 12:38
77. Ja und?

"Es ist nicht das erste Mal, dass Russland, während der Westen um eine Friedenslösung für den Ukraine-Konflikt ringt, mit Militäraktionen provoziert."

Ähem, und was ist mit den NATO-Manövern an der russischen Grenze? Ist das etwa keine Provokation?
Vielleicht sollten sich so langsam die Führungskräfte mal wie erwachsene Menschen benehmen. Dieses ewige "der hat mich provoziert, jetzt provoziere ich ihn" ist doch wirklich Kinderkram.

Beitrag melden
ka117 05.03.2015, 12:40
78.

Zitat von Hupert
...machen sie sich mal um die Mindestabstände von Passagiermaschinen im zivilen Luftraum kundig. Die Haare werden ihnen zu Berge stehen und sie selbst wahrscheinlich nur noch Schiff fahren. Der aufmerksame, vielfliegende Passagier mit Fensterplatz auf viel beflogenen innereuropäischen Routen kann über 70km Abstand nur müde lächeln...
Es ist wohl ein Riesenunterschied ob die Flugzeuge parallel oder gegeneinander fliegen, das eine dazu mit ausgeschaltetem Transponder.

Bei einem entgegen fliegenden Flugzeug sehen sie aus Ihrem "Fensterplatz" gar nix. Wenn das andere Flugzeug noch 1 km entfernt ist, sehen Sie es nicht und nach 2 Sekunden ist schon vorbei.

Beitrag melden
specialsymbol 05.03.2015, 12:41
79. Um Glück

Zum Glück musste noch niemand in der Eifel einer A-10 ausweichen... das kam noch nie vor. Oder doch?

Ups. Ist aber keinen Bericht wert.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!