Forum: Politik
Manuela Schwesig: "Als Frau kann man es niemandem recht machen"
DPA

Kinderlos = egoistisch. Mit Kindern zu Hause = nur Hausfrau. Kinder und Arbeit = Rabenmutter. Familienministerin Schwesig rechnet mit Klischees ab. Der Wirtschaft gibt sie eine Mitschuld an der niedrigen Geburtenrate.

Seite 18 von 61
bwk 21.06.2015, 09:50
170. Wirtschaft Mitschuld an der niedrigen Geburtenrate

Da hat sie mal recht, aber wie will sie diesen Vorwurf in praktische Politik umsetzen? Große Teile der SPD und der Grünen sind doch mehr für den Import "fertiger Menschen" aus dem Ausland - was außerdem die Wahlchancen verbessert. Wo viele Immigranten wohnen hat die SPD die Nase vorn.

Beitrag melden
dukatenjunge 21.06.2015, 09:53
171. Abgesehen davon daß

Frau Schwesig wie üblich einmal wieder ihren Blinkwinkel rein auf Frauen verengt, obwohl die Kinderwunschquote von Männern (ja, die braucht man tatsächlich für die Zeugung, ehrlich!) inzwischen auf einem nie dagewesenen Rekordtief und 30% unter der von Frauen liegt, sollte sie sich einmal fragen, welche Partei denn die Befristung von Arbeitsverträgen massiv ausgeweitet hat. Ein Blick auf ihr eigenes Parteibuch reicht dafür aus.

Beitrag melden
yiogio 21.06.2015, 09:58
172.

Ja da hat sich recht! Kitas müssen länger öffnen.
Wenn die Kita um 16 Uhr schließt ist es schwierig genug Stunden zu arbeiten, um für alles aufzukommen.
Das wäre der erste und wichtigste Schritt!

Über die Vorurteile hat sie auch recht, siehe die von Eingebildeten erfassten Kommentare hier!
Karriere Frau = Egoistin
allein erziehend = assi
...

Beitrag melden
fmerk 21.06.2015, 09:58
173. die Kommentare zeigen das Dilemma deutlich!

Die einen halten Vereinbarkeit von Beruf und Familie für das Normalste der Welt (in der DDR und vielen anderen europäischen Ländern - z. b. in Skandinavien - lange gelebte Realität), die anderen halten jede außerfamiliäre Erziehung der Kinder für Teufelszeug. Fakt ist: Solange es bleibt wie es ist, wird Deutschland weiter aussterben. Und liebe Frauen: Ihr solltet Euch bei aller Gleichstellungshysterie und dem ganzen Gender-Irrsinn endlich mal einig werden, was IHR wollt: Karriere oder Hausfrau (wenn schon die Idee, beides unter einen Hut zu bringen, auch schon wieder auf ideologische Vorbehalte stößt ...)

Beitrag melden
Vielfaltiger 21.06.2015, 09:59
174.

Zitat von telltaleheart
Die Frau hat natürlich Recht. Nur wird es wenig bringen die Wirtschaft nur aufzufordern. Um dem Unwesen mit befristeten Verträgen zu begegnen bedarf es gesetzlicher Regelungen.
Nicht die befristeten Arbeitsverträge sind das Problem, sondern das geringe Angebot an Arbeitsplätzen. Wenn man weiß, dass man nach der Kündigung direkt einen neuen Job hat, hat man auch Planungssicherheit.

Beitrag melden
jakam 21.06.2015, 10:01
175.

Volltreffer. Wir haben uns auch gegen Kinder entschieden, weil uns die ganze Nummer zu unsicher war. Karrierekiller für die Frau und mit dem unsicheren Arbeitsmarkt eine potentielle Pleitefalle.
Was der unqualifizierte themefremde Kommentar von "infonetz" hier soll, können wir allerdings nicht nachvollziehen. Als Mann hat man klare Vorteile, und zwar überall. Wenn sie diese nicht für sich umsetzen konnten, liegt es eher an ihnen selbst und hat nichts mit der Situation der Frauen im Arbeitsmarkt zu tun.

Beitrag melden
ernesto c 21.06.2015, 10:06
177. Etwas zugespitzter bitte !

Im Prinzip hat Frau Scheswig Recht. Aber ihre Gleichungen müssen etwas zugespitzter vorgetragen werden. Wer hat denn die Ganztagesschule ideologisch verteufelt, genauso wie die Kitas ? Es sind die C-Parteien, die diese Institutionen mit Sozialismus gleichgesetzt haben. In der Folge wurden und werden der Ausbau dieser Institutionen verschleppt bzw. verhindert. Dann sagt sich jede normale Frau: wenn ich arbeite, waeren meine Kinder nicht betreut, weil es keine Kitas gibt und keine Ganztagesschule; also arbeite ich eben - ohne Kinder. Die Politik der C-Parteien, die angeblich so familienfreundlich sein soll, ist also Schuld an der miesen Geburtenrate in Deutschland.

Beitrag melden
Gallrich 21.06.2015, 10:06
178.

es gab mal eine Zeit in diesem Land.....da reichte ein Gehalt für die ganze Familie....

Beitrag melden
yeyo 21.06.2015, 10:07
179.

Es sind politik und die gesellschaftliche meinung, die die frau von heute dazu zwingt sich selbst zu verwirklichen und das am besten ohne mann, aber mit viel konsum und einem möglichst hochbezahlten job. Wozu dann noch kinder bekommen? Die stören doch nur dem harten bild der neuen frau.

Beitrag melden
Seite 18 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!